Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Mit Siegen geht es in die Winterpause
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Mit Siegen geht es in die Winterpause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 20.10.2009
Anzeige

Verbandsliga Damen

Die Peiner Mannschaft mit Britta und Kerstin Fellenberg, sowie Marion Willenbockel und Anke Willenbockel als Ersatz spielte auf der Anlage in Braunschweig. Mit konstanten guten Runden und einer geschlossenen Leistung legten die Spielerinnen aus der Fuhsestadt den Grundstein für einen ungefährdeten Sieg.

Mit souveränen Runden dominierten die Peinerinnen über den gesamten Turnierverlauf und siegten mit 294 Schlag und 8:0 Punkten vor Braunschweig (304/ 6:2), Salzgitter (326/ 4:4), Wolfsburg (373/ 2:6) und Hannover (386/0:8).

Landesliga Herren

Die Peiner Mannschaft mit Christian Arendt, Detlef Kasburg, Torsten Fellenberg, Harry Ellhoff, Arnold Schatke, Uwe Engelmann und als Ersatz Florian Jantz spielten auf der Anlage in Wolfsburg. Die Peiner setzten sich mit einem guten Start gleich an die Spitze des Feldes und sicherten sich mit einer guten zweiten Runde eine deutliche Führung vor ihren Verfolgern.

Ein Angriff der Heimmannschaft in der Schlussfase konnte die Peiner nicht mehr gefährden, und so siegten sie mit 588 Schlag und 8:0 Punkten vor Wolfsburg (594/6:2), Göttingen (603/4:4), Salzgitter (614/2:6) und Lohfelden (635/0:6).

rd

Turnen für Kinder bis 10 Jahre bietet der TSV Mehrum an. Die kleinen Turner von 4 bis 6/7 Jahren treffen sich donnerstags in der Mehrumer Sporthalle von 15:15 bis 16 Uhr. Kinder von 6/7 bis etwa 10 Jahren folgen von 16 bis 16:45 Uhr.

20.10.2009

Für seine Kinderturnabteilung sucht der TSV Wendeburg eine Übungsleiterin oder einen Übungsleiter (möglichst mit Leiter-Schein) für die Eltern- Kinderturngruppe (1 bis 3 Jahre) und das Kinderturnen (4 bis 12 Jahre).

20.10.2009

Die Haare bleiben dran: Marcel Pabst durfte trotz der Niederlage in der Badminton-Oberliga gegen den VfL Maschen II aufatmen. Denn nach dem Sieg am Sonnabend gegen Tempelhof hatte er seinen Teamkollegen vom VfB/Ski-Club Peine versprochen, dass er sich bei optimaler Ausbeute die Haare kurz rasieren lassen würde. Doch Maschen setzte sich klar mit 7:1 durch – und Pabst brauchte seinen Kopf nicht hinzuhalten.

20.10.2009
Anzeige