Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Mit Aufholjägerin Brennecke: Duttenstedt holt noch 7:7 nach 0:4

Tischtennis-Landesliga Mit Aufholjägerin Brennecke: Duttenstedt holt noch 7:7 nach 0:4

Die Remis-Königinnen der Liga haben wieder zugeschlagen. Ein 0:4 und 2:6 holten die Tischtennis-Spielerinnen von Landesligist MTV Duttenstedt im Verfolgerduell gegen TSV Münstedt tatsächlich noch auf und erkämpften ein 7:7-Remis. Gleich zweimal drehte dabei Danuta Brennecke 0:2-Satzrückstände.

Voriger Artikel
Vechelde holt den Titel: „Das ist echt Wahnsinn“
Nächster Artikel
Derby: SG II und MTV II schieben sich gegenseitig die Favoritenrolle zu

Nervenstark: Duttenstedts Danuta Brennecke drehte im Derby gleich zweimal 0:2-Satzrückstände und gewann noch.

Quelle: Isabell Massel

Duttenstedt. Die Remis-Königinnen der Liga haben wieder zugeschlagen. Einen 0:4- und 2:6-Rückstand holten die Tischtennis-Spielerinnen von Landesligist MTV Duttenstedt im Verfolgerduell gegen den TSV Münstedt tatsächlich noch auf und erkämpften ein überraschendes 7:7-Remis. „Wir haben mit einer starken kämpferischen Leistung und einer glücklichen Danuta Brennecke einen Punkt geholt. Nach dem Verlauf sind wir damit mehr als zufrieden, insbesondere, da wir weiterhin ungeschlagen sind“, freute sich MTV-Kapitänin Birgit Gelhard.

MTV Duttenstedt – TSV Münstedt 7:7 (25:28). Trotz der verspielten Führung nach dem Traumstart war auch Münstedts Spielerin Stefanie Pohl mit der Punkteteilung im Derby zufrieden. Schließlich habe ihr Team nach einer vierwöchigen Pause erst wieder den Rhythmus finden müssen und Spitzenspielerin Martina Schlue bremste ihre Bänderverletzung noch ein wenig aus. „Die zwei gewonnenen Doppel waren nicht nur eine super Grundlage für das weitere Spiel, sondern auch unsere Rettung zum Schluss“, bilanzierte Pohl daher.

Nicht einmal einen Satz gewannen die Duttenstedterinnen im Doppel. „Münstedts Links-Rechts-Händer-Kombinationen liegen uns einfach nicht“, stellte MTV-Spitzenspielerin Birgit Gelhard fest. Auch im Einzel lief es zunächst nicht für ihr Team, das bereits 0:4 und 2:6 in Rückstand geriet.

Großen Anteil am Münstedter Traumstart hatte Femia Mesecke, die alle drei Einzel gewann und im Fünfsatz-Krimi auch Duttenstedts Spitzenspielerin bezwang. „Im fünften Satz setzte Femia anfangs alles auf Angriff – und traf“, erkannte Birgit Gelhard an.

Nachdem Christa Ehrentraut nach einer 2:0-Satzführung noch gegen Stefanie Pohl verloren hatte und Danuta Brennecke bereits 0:2 gegen die gleiche Gegnerin zurücklag, dachten die Duttenstedterinnen eigentlich schon, dass die Partie gelaufen sei. Doch Brennecke kämpfte sich mit ihrem kompromisslosen Tempo-Tischtennis zurück und gewann tatsächlich noch nervenstark 14:12, 14:12, 11:4 – die Aufholjagd war eingeläutet.

Fünf Siege in Folge erspielten die Duttenstedterinnen. Den überraschendsten schaffte Danuta Brennecke, die auch gegen Martina Schlue das Kunststück schaffte, einen 0:2-Rückstand aufzuholen und damit großen Anteil am erkämpften Remis ihres Teams hatte.

Spiele: Danuta Brennecke/Christa Ehrentraut – Martina Schlue/Stefanie Pohl 0:3, Birgit und Sabine Gelhard – Femia Mesecke/Martina Schlue 0:3, B. Gelhard – Mesecke 2:3, S. Gelhard – Schlue 0:3, Brennecke – Stark 3:1, Ehrentraut – Pohl 2:3, B. Gelhard – Schlue 3:0, S. Gelhard – Mesecke 0:3, Brennecke – Pohl 3:2, Ehrentraut – Stark 3:0, Brennecke – Schlue 3:2, B. Gelhard – Pohl 3:1, S. Gelhard – Stark 3:1, Ehrentraut – Mesecke 0:3.

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.