Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Meißner will sich mit dem Klassenerhalt verabschieden

TSV Wendezelle II Meißner will sich mit dem Klassenerhalt verabschieden

Läuft es in der Bezirksliga schlecht, können bis zu vier Mannschaften aus der Peiner Fußball-Kreisliga absteigen. Aufsteiger TSV Wendezelle II will nicht dazugehören, obwohl er mit 13 Punkten als Fünftletzter akut gefährdet ist. Im PAZ-Wintercheck kündigt Trainer Heino Meißner seinen Abschied zum Saisonende an – abdanken will er mit dem Klassenerhalt.

Voriger Artikel
Nicholas Mulero gelingt Gold-Triple
Nächster Artikel
Peiner Gulsawab Ulfat holt sich den Verbandstitel

Wendezelles Stürmer Maximilian Hantel (weiß) verdiente sich ein Sonderlob vom Coach der TSV-Reserve.

Quelle: Ralf Büchler

Wendezelle. Obwohl sie nur als Tabellendritter der 1. Kreisklasse in die Kreisliga aufgestiegen sind, halten die Fußballer des TSV Wendezelle II in der Kreisliga gut mit. Es hätte allerdings sogar noch besser laufen können, erläutert Trainer Heino Meißner im PAZ-Wintercheck.

Meine Bilanz der Hinrunde: „Wir haben einige gute Spiele gemacht und mehr Punkte geholt, als ich vorher erwartet hatte. Mit einer höheren Trainingsbeteiligung wäre aber sicher noch etwas mehr drin gewesen.“

Mein Spieler der Hinrunde: „Andreas Grünke und Maximilian Hantel. Andreas hat vergangene Saison noch A-Jugend und ab und an 3. Herren gespielt. Er hat bei uns als defensiver Mittelfeldspieler gute Spiele absolviert und drei Tore erzielt. Maximilian hat bereits in der letzten Saison viele Tore für uns in der 1. Kreisklasse erzielt – diese Saison ist er noch besser, er gehört zu den besten Stürmern der Liga, leider spielt er auch noch Tennis, so dass er nicht so oft trainieren kann.“

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Ich habe einen Kader von 13 Spielern, da bin ich froh, keinen Pechvogel zu haben.“

Meine Enttäuschung der Hinrunde: „Dass wir es beim wichtigen Spiel gegen den Abstiegskampf-Konkurrenten aus Sierße/Wahle nicht geschafft haben, genug Spieler zusammenzubekommen – wir waren genau elf Mann inklusive zweier A-Junioren und konnten nicht wechseln. Das Spiel haben wir dann 2:3 verloren.“

Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Ich will in meiner letzten Saison als Trainer den Klassenerhalt schaffen.“

Meine persönliche Zukunft: „Ich höre als Trainer ganz auf. Ich kann mit der Einstellung der Spieler nicht mehr den Fußball spielen lassen, den ich gerne spielen würde. Und da ich meine Ansprüche an mich selber nicht mehr erfüllen kann, muss ich eben die Konsequenzen ziehen.“

Zugänge: Christian Meyer kehrt nach über einjähriger Verletzungspause zurück. Des Weiteren verstärken Steffen Brüggemann (TSV Essinghausen) und Henning Scholz (Germania Lamme) den TSV.

Abgänge: keine.

Von Sönke Rathje

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.