Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Luftsprünge und ein Ständchen bei der Dance Night

Turnkreis Peine Luftsprünge und ein Ständchen bei der Dance Night

„Wegen Überfüllung geschlossen“ hätte an der Eingangstür der Gunzelin Sporthalle in Peine stehen können. Hatten sich wenige Tage vor dem Termin bereits 90 Personen zur Dance Night des Turnkreises angemeldet, so entschieden sich kurzfristig viele weitere Tanzbegeisterte mitzumachen. „Mehr als 140 junge und junggebliebene Turnerinnen und Turner waren dabei“ berichtet Turnkreis-Pressewartin Christa Gödeke.

Voriger Artikel
24 Mannschaften spielen um 1700 Euro Preisgeld
Nächster Artikel
3:0 im Vereinsderby: VSG II siegt klar

Jung und alt bewegten sich gemeinsam bei der Dance-Night des Turnkreises Peine in der Gunzelinhalle.

Quelle: Sönke Rathje

Peine. „Lasst es uns langsam angehen“, rief NTB-Referent Roland Siebecke den Teilnehmern zur Begrüßung zu. Für den nötigen Schwung und Elan sorgten dann im Laufe des Abends die Referenten.

Und so ging es gleich nach der Aufwärmphase mit Salsa-Rhythmen los. Loredana Marasco studierte eine kurze hüftschwingende Choreografie mit ihrer Gruppe ein, sodass die Übungsleiterinnen die eine oder andere Schrittkombination für ihre Übungsstunde mitnehmen konnten. Beim Chill Dance ging es schon mal auf die Knie. Damit dies auch gelenkschonend ausgeführt werden konnte, gab Dirtje Reuter einige Tipps, die dankend von den Teilnehmerinnen angenommen wurden.

Akrobatischer wurde es beim Funky Dance mit Roland Siebecke. Für die richtige Ausführung der Luftsprünge durfte die Sprossenwand Hilfestellung geben.

Großen Zuspruch fand Torsten Fischer mit seinem brasilianischen Kampftanz Capoeira. Mit einer einfachen Drehtritt-Variation und seinem Pandeiro brachte er den neugierigen Turnern und Turnerinnen den ursprünglich afrikanischen „Zebratanz“ näher. Dabei durfte auch der „Roda“ (Kreis) nicht fehlen. Mit passendem Gesang im Endlos-Rhythmus wurden die Kampftänzer im Inneren des Kreises angefeuert.

Anschließend ging es weiter mit schnellen Schrittkombinationen beim LoRo- oder RoBi-Dance. Kurz nach Mitternacht gab es für eine Teilnehmerin eine kleine Überraschung. Paula erhielt von Referent Udo Springer ein NTB-T-Shirt geschenkt, denn sie tanzte mit ihren Freundinnen ins neue Lebensjahr. Spontan gab es ein Geburtstagsständchen.

Nach all den schweißtreibenden Tanzübungen darf am Ende der Veranstaltung ein Cool Down nicht fehlen. Mit Dehnungs- und Kräftigungsübungen aus dem Yoga schickte Sabine Lehmann ihre Teilnehmerinnen entspannt auf den Heimweg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.