Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Lucas Gredner trumpft auf: Double-Jubel

Badminton Lucas Gredner trumpft auf: Double-Jubel

In glänzender Form präsentierten sich die Peiner Starter bei den Norddeutschen Badminton-Meisterschaften der U15- bis U19-Altersklassen, die in Trittau (bei Hamburg) stattfanden: Lohn für die starken Leistungen waren mehrere Plätze auf dem Treppchen, wobei Lucas Gredner, Lukas Behme (beide VfB/SC Peine) und Julia Hofstetter (MTV Vechelde) ganz oben landeten.

Voriger Artikel
Große Abwehrlücken: SG kassiert Packung
Nächster Artikel
Marvin Hacke springt zum Niedersachsen-Titel

Sprung zum Schmetterball: Lucas Gredner bezwang im Einzelfinale seinen Ex-Teamkollegen Mirco Ewert 23:21, 9:21, 21:15.

Quelle: röv

Entsprechend groß war die Freude. „Mit der Ausbeute sind wir absolut zufrieden“, resümierte Uwe Gredner vom Badminton-Kreisverband Peine.

Insbesondere Lucas Gredner trumpfte groß auf, entschied er doch in der U19 den Einzel-Wettbewerb zu seinen Gunsten. „Der Sieg war schon überraschend“, gestand Uwe Gredner. Denn der an Eins gesetzte Finalgegner Mirco Ewert, der im Sommer vom VfB/SC zum BV Gifhorn II gewechselt war, spielt in der Regionalliga, „und dort hat er in dieser Saison noch kein Einzel verloren“, erklärte Uwe Gredner. Diese Bilanz beeindruckte Ewerts ehemaligen Vereinskollegen jedoch wenig, Lucas Gredner gewann den ersten Satz mit 23:21. Den zweiten Durchgang allerdings dominierte Ewert eindeutig (21:9), „aber anschließend fing sich Lucas wieder und kämpfte um jeden Ball“, sagte Uwe Gredner. Und nach 55 Minuten wurde dieses Engagement dann honoriert: Der dritte Satz endete mit 21:15 für Lucas Gredner – und damit war der Titelgewinn perfekt.

Auch im Doppel demonstrierte Gredner seine Klasse, zusammen mit Lukas Behme (ebenfalls VfB/SC) zogen die beiden problemlos und ohne Satzverlust ins Finale ein. Dort gab es ein Wiedersehen mit Mirco Ewert. Doch selbiger hatte mit seinem Partner Marc Flato (Horner TV) dem Peiner Duo nicht viel entgegenzusetzen: Gredner und Behme benötigten für ihren Zwei-Satz-Erfolg (21:18, 21:13) lediglich 38 Minuten. „Der Sieg war völlig verdient, weil die beiden ausgezeichnet gespielt haben“, betonte Uwe Gredner.

Damit der Erfolge für die Peiner aber noch nicht genug: Im Mixed sicherte sich Lukas Behme zusammen mit Larina Tornow (BV Gifhorn) Rang zwei. Im Finale gegen Marc Flato/Franziska Volkmann (Horner TV) gewannen sie zwar Durchgang eins mit 22:20, verloren danach aber mit 20:22 und 14:21. Grund: „Im zweiten und dritten Satz fehlte den beiden ein bisschen die Konzentration, aber sie haben trotzdem klasse gespielt“, erklärte Uwe Gredner. Bronze im U19-Mixed holten sich Lucas Gredner und Franziska Weiner (VfB/SC). Für die beiden war im Halbfinale Schluss, dort gab es ein 19:21 und 16:21 gegen Flato/Volkmann.

Ebenfalls sehr erfolgreich spielte Julia Hofstetter (MTV Vechelde). Zusammen mit Debora Caspari (Heeßeler SV) wurde sie Norddeutsche Meisterin im U15-Doppel. Nachdem sich die beiden in einem äußerst spannenden Halbfinale gegen Sidney Müller/Anna-Lena Schlüter (Horner TV/MTV Elmshorn) mit 22:20, 19:21 und 21:19 durchgesetzt hatten, behielten sie auch im Endspiel die Nerven: Dort besiegten sie Annika Meyer/Romina Plöger (BW Wittorf/SG Ratzeburg) mit 21:9 und 22:20. Damit qualifizierte sich Julia Hofstetter, wie die anderen Peiner auch, für die Deutschen Meisterschaften, die vom 10. bis 12. Februar in Gera stattfinden.

pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.