Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Lohmanns Endspurt reicht nicht

Kegel-Landesmeisterschaft Lohmanns Endspurt reicht nicht

Mit einer Bronzemedaille im Mixed mussten sich die 13 Peiner Kegel-Teams bei den Landesmeisterschaften in den Mannschaftsdisziplinen zufrieden geben. Kerstin Falldorf und Dirk Christiansen lösten in Delmenhorst eine der 16 Fahrkarten zur Deutschen Meisterschaft.

Voriger Artikel
Es ist zum Heulen: Abstieg für TSV-Werwölfe
Nächster Artikel
Ein kleiner Uhu macht finnische Schüler fit

Kegelte Peiner Bestleistung im Team-Wettbewerb: Sandra Lohmann gelangen 895 Holz. Flotte Neun wurde Zweiter.

Quelle: rb

Das Peiner Damen-Team wurde von den Bundesligakeglerinnen der Flotten Neun gestellt, und wie im „Oberhaus“ seit 13 Jahren gewohnt, war der „Angstgegner“ Cuxhaven (3553) wieder einmal um ein paar Holz besser, holte sich Gold und fährt zur Deutschen Meisterschaft. Für Peine (3534) blieb der undankbare Silberrang, der erst im Endspurt von Sandra Lohmann gesichert wurde nachdem das Team zwischenzeitlich sogar auf den fünften Rang abgerutscht war. Die Ergebnisse:  Deyerling (894), Dalibor (868), Wichmann (877) und Lohmann (895).

Chancenlos war dagegen das Herren-Team. Die Erstligisten Hannover (3679) und Stade (3642) spielten von Beginn an um die beiden Fahrkarten zur DM. Peine landete auf Rang elf nach 3573 Holz in der Besetzung Dalibor (892), Kohnert mit Teambestleistung (903), Christiansen/David (881) und Engel (897).

Etwas anders, aber auch mit viel Kugelpech, lief es in den Doppelwettbewerben. Das Damenduo Deyerling/Lohmann schloss den Vorlauf mit 888 Holz als Erster ab. Im Endlauf legten beide mit 897 Holz deutlich zu, aber drei Verfolger konnten sich an beiden knapp vorbeischieben. Es siegten die befreundeten „Cuxies“ Fürst/Sinram (904). Geschlagen geben mussten sich Falldorf/Wichmann (881/872) und Dalibor/Hartleib (869/864).

Im Herren-Paarlauf steigerten sich Engel/Peckmann vom Vorlaufplatz 12 mit 884 Holz auf Rang vier mit 906 Holz. Am begehrten Bronze fehlten drei Zähler. Gold holte sich das Doppel Schmidt/Maashöfer (Stade, 914). Nur im Vorlauf traten an O. Beckmann/Christiansen (869).

In leistungsdichten Feld des Mixed-Wettbewerbes arbeitete sich das Peiner Titelverteidiger-Doppel Kerstin Falldorf/Dirk Christiansen von Vorlaufrang sieben (894) auf Bronze vor (900) und fährt als einziges Peiner Doppel zur DM. Geschlagen geben mussten sich Lohmann/ T. Dalibor (896/898), Deyerling/David (894/894) sowie M. Dalibor/O. Beckmann (881), Hartleib/Peckmann (878) und Wichmann/Engel (877). Sandra Lohmann meinte über die Paarläufe: „Die waren grausig, nur Blech, unnötige Fehlwürfe und viele Wackler.“

Am kommenden Wochenende soll es an selber Stelle besser laufen. Auf dem Programm steht der zweite Teil der Landesmeisterschaft in den Einzeldisziplinen. Titelverteidigerin bei den Damen A ist Karin Deyerling.

hst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.