Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Lindigkeit siegt im Tischtennis-Duell der Generationen

Tischtennis-Landesliga Lindigkeit siegt im Tischtennis-Duell der Generationen

Ein Spitzenspiel war es dann doch nur auf dem Papier: Der stark in die Landesliga-Saison gestartete Aufsteiger Vechelde unterlag bei Spitzenreiter Union Salzgitter II mit 2:9. Das Duell der Ungeschlagenen im mittleren Paarkreuz gewann jedoch Rainer Lindigkeit gegen Schüler-Nationalspieler Leon Hintze.

Voriger Artikel
Landessportbund lehnt Peiner Lehrer-Vorschlag ab
Nächster Artikel
Ohne sechs wirft Lafferde nur sieben Tore

Rainer Lindigkeit besiegte Schüler-Nationalspieler Leon Hintze.

Quelle: Büchler

Vechelde. Ein Spitzenspiel war es dann doch nur auf dem Papier: Der stark in die Tischtennis-Landesliga-Saison gestartete Aufsteiger Arminia Vechelde unterlag beim Spitzenreiter Union Salzgitter II mit 2:9. „Die werden mit Sicherheit oben mitspielen, wenn nicht gar die Liga dominieren“, gratulierte Arminen-Kapitän Josef Rempe. Das Duell der Ungeschlagenen im mittleren Paarkreuz gewann jedoch Rainer Lindigkeit gegen Schüler-Nationalspieler Leon Hintze.

SV Union Salzgitter II – Arminia Vechelde 9:2 (29:12). Nur etwas Ergebniskosmetik gelang den Vecheldern, die immerhin ihr Spitzendoppel durchbrachten. Josef Rempe und Christian Havekost harmonierten gut gegen Union-Spitzenspieler Stefan Knoblauch, der mit Abwehr-Youngster Leon Hintze antrat. „Christian konnte gut vorziehen und ich teilweise mit Schüssen danach direkt punkten“, erklärte Rempe das Erfolgsrezept.

Den zweiten Punkt holten die Vechelder im Duell der Generationen: Rainer Lindigkeit baute gegen Super-Talent Leon Hintze seine Ungeschlagen-Serie auf fünf Einzelsiege aus. „Das war ein ganz starkes Spiel von Rainer. Mit seinem Anti-Belag konnte er alles entschärfen, was vom Noppel-Belag seines Gegners kam. Und mit Rainers weichen, höheren Topspin-Schlägen hatte Leon Probleme“, stellte Teamkollege Rempe fest. Doch Vecheldes Spitzenspieler ahnt: Der 3:1-Erfolg dürfte wohl einer der letzten von Lindigkeit gegen den Schüler-Nationalspieler gewesen sein. „Leon ist ein Riesen-Talent.“

Maßlos geärgert hat sich Mirko Quoll über seine Niederlage im einzigen Fünfsatz-Duell des Tages. Er unterlag Adrian Feldberg nach 2:1-Satzführung noch, weil er unter anderem in Durchgang eins einen 10:7-Vorsprung nicht ins Ziel brachte. „Ab Satz vier war bei Mirko der Stecker gezogen, das war bitter, weil er dreieinhalb Sätze lang der Bessere war“, sagte Rempe. Doch alle Niederlagen seien verschmerzbar gewesen. „Union war nicht die Mannschaft, gegen die wir einen Abstieg verhindern müssen“, betonte Vecheldes Nummer eins.

Spiele: Florian Wegner/Marcel Matthay – Thore Richter/Rainer Lindigkeit 3:0, Stefan Knoblauch/Leon Hintze – Josef Rempe/Christian Havekost 1:3, Marco Görlitz/Adrian Feldberg – Mirko Quoll/Kolja Frey 3:1, Knoblauch – Havekost 3:1, Görlitz – Rempe 3:1, Hintze – Lindigkeit 1:3, Wegner – Richter 3:0, Matthay – Frey 3:1, Feldberg – Quoll 3:2, Knoblauch – Rempe 3:0, Görlitz – Havekost 3:0.

Von Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.