Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Lengede schlägt Meister SVG Göttingen

Fußball-Bezirksoberliga Lengede schlägt Meister SVG Göttingen

Mit einem Sieg gegen den feststehenden Bezirksoberligameister SVG Göttingen wahrte der SV Lengede die Chance, den Klassenerhalt noch zu realisieren. Die ist jedoch nicht sehr groß, denn am letzten Spieltag erwarten die Lengeder den MTV Wolfenbüttel, der mit einem Erfolg noch in die Oberliga aufsteigen kann.

SV Lengede – SVG Göttingen 3:1 (1:1). Der hohe kämpferische Aufwand der Platzherren wurde gestern belohnt. Gegen den sicherlich nicht mehr mit der letzten Konsequenz zu Werke gehenden Meister aus Göttingen legten die Gastgeber nach einer Viertelstunde den Respekt ab und hätten bereits durch Norman Willatowski (15.) in Führung gehen können. Er kam jedoch nicht mehr mit dem Kopf an den Freistoß von Jan Sgubisch heran. Sechs Minuten später hatte Dennis Mansfeld mehr Erfolg: Einen Pass von Andrè Schnotale nahm er kurz an und hämmerte das Spielgerät dann in die Torwartecke. Göttingens Ersatztorwart Dennis Schwarze schaute nur erstaunt hinterher.

Die locker aufspielenden Gäste hatten jedoch nicht vor, den Lengedern den Sieg zu schenken. Nach einem unabsichtlichen Handspiel von Benjamin Korner (38.) entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Göttingens Kapitän Philipp Käschel glich aus, obwohl er beim ersten erfolgreichen Versuch zurückgepfiffen worden war. Glück für den SV, dass Käschel kurz vorm Halbzeitpfiff nur den Außenpfosten traf. Die Lengeder mussten vor der Pause noch einen weiteren Rückschlag wegstecken. Abwehrorganisator Jörg Heyne (27.) schied mit einer Oberschenkelverletzung aus.

Die Lengeder kamen trotz der beiden Rückschläge gestärkt aus der Kabine und gaben keinen Ball verloren. Pech, dass Marco Criscione (55.) mit einer Volleyabnahme nur die Querlatte traf. Fünf Minuten später holte Andrè Schnotale den vorentscheidenden Strafstoß raus. Er lief auf Göttingen Kapitän Käschel auf und der Spielleiter entschied erneut auf Strafstoß, der aber genau so zweifelhaft war, wie der erste für die SVG. Norman Willatowski verwandelte sicher. Mit dem zweiten Traumtor des Tages machte Marco Criscione (70.) den Sack zu. Er haute das Spielgerät aus zwanzig Metern unter die Latte. Wenn Podolczak vier Minuten vor dem Ende statt den Pfosten ins Tor getroffen hätte, wäre es vielleicht noch einmal eng geworden.

„Das war nur ein kleiner Schritt, dem wir am Pfingstmontag gegen den MTV Wolfenbüttel den zweiten folgen lassen müssen“, betonte SV-Trainer Thomas Mühl. Damit allein wäre der Klassenerhalt aber auch noch nicht sicher, denn die Lengeder benötigen die Hilfe des SV Breitenberg, der am letzten Spieltag auf TuSpo Petershütte trifft. Schlecht für die Peiner, dass die Breitenberger den Klassenerhalt bereits an diesem Wochenende perfekt gemacht haben. Hoffnung besteht aber dennoch.

SV Lengede: Ebeling – Heyne (27. Gordon), Korner, Willatowski – Sgubisch, Hilger, Schnotale (90. Kersten), Mühl, Criscione – Olszewski (72. Schmilewski), Mansfeld.

Tore: 1:0 Mansfeld (21.), 1:1 Käschel (38., Strafstoß), 2:1 Willatowski (60., Strafstoß), 3:1 Criscione (70.).

Ulrich Attermeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine