Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Lafferder glänzen in Hildesheim
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Lafferder glänzen in Hildesheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 07.01.2019
Sören Reuter führte geschickt Regie beim MTV Groß Lafferde. Quelle: Hartmut Butt
Hildesheim

Die Volksbank-Arena in Hildesheim scheint ein gutes Pflaster für die Verbandsliga-Handballer des MTV Groß Lafferde zu sein. Das Punktspiel gegen Eintracht Hildesheim II gewannen sie 31:27, bei der erstmaligen Teilnahme am „kwg-Regio-Cup“ blieben die Schützlinge von Trainer Dennis Bühn als einziges Team in der Vorrunde ohne Punktverlust. Im Halbfinale kam gegen den Oberligisten und großen Turnierfavoriten SF Söhre das Aus. Im Endklassement landete der MTV auf Rang drei.

Acht Teams nahmen am Turnier teil. Die Groß Lafferder trafen in der Gruppe B auf den Oberligisten SG Börde Handball, den Landesligisten TuS GW Himmelsthür. Zum Auftakt wartete der Regionsoberligist DJK BW Hildesheim. Die Spieldauer betrug in der Vorrunde 20 Minuten.

MTV Groß Lafferde – DJK BW Hildesheim 21:7. „Wir wollen von Beginn an das Tempo hochhalten. Ein Sieg ist Pflicht“, sagte Trainer Dennis Bühn. Er warnte seine Schützlinge ausdrücklich davor, den zwei Klassen tiefer angesiedelten Gegner zu unterschätzen. Das hatten die Herren von Ausrichter Eintracht Hildesheim II gegen den Regionsligisten HSG Gronau/Barfelde gemacht. Nach einem Vier-Tore-Rückstand gewannen sie glücklich mit 13:12.

Groß Lafferde machte es deutlich besser. Mit präzisen Pässen, platzierten Würfen und hohem Tempo setzten sie von Beginn an den Außenseiter unter Druck. Die Rückraum-Akteure Tino Mrasek und Felix Büttner waren nicht zu stoppen. Immer wieder übersprangen sie die Hildesheimer Abwehr. Sören Reuter sorgte mit seinem Treffer zum 10:1 für die Vorentscheidung. „Das war ein vernünftiger Turnierauftakt“, bilanzierte Bühn.

MTV Groß Lafferde – TuS GW Himmelsthür 13:9. Pech für die Groß Lafferder Handballer vor dem Spiel gegen den Landesligisten. „Ich habe mich intensiv aufgewärmt. Es geht nicht, ich kann nicht spielen“, sagte Rückraumakteur Tino Mrasek, den starke Rückenschmerzen plagten. „Ich vermute, dass ich mich im Spiel gegen Hildesheim verdreht habe“, ergänzte er. Nach dem Ausfall von Georg Strub, Lukas Bühn und Henrik Frühling der nächste Ausfall für Dennis Bühn. „Wir haben anfangs nicht kompakt genug in der Abwehr gestanden“, sagte Bühn. Beim 9:6 war die Entscheidung zugunsten seiner Mannschaft aber gefallen. Jonas Brunke war mit drei Toren am torgefährlichsten.

MTV Groß Lafferde – SG Börde Handball 11:9. Bereits vor dem dritten Spiel der Vorrunde hatten sich beide Teams für die Finalrunde qualifiziert. Keiner von beiden hatte das unbedingte Bestreben, Gruppenerster zu werden. Denn der Sieger würde im Halbfinale auf den großen Turnierfavoriten SF Söhre treffen. Bis zum 6:6 verlief die Partie ausgeglichen, dann zog der Außenseiter auf 9:6 davon. Dreifacher Torschütze war Christian Preen.

MTV Groß Lafferde – SF Söhre 15:21 (6:13). Im Halbfinale konnten die Groß Lafferder wieder auf Tino Mrasek zurückgreifen, der mit vier Toren erfolgreichster Groß Lafferder Werfer war. Verhindern konnte er die Niederlage nicht. Nur einmal lag der Außenseiter durch einen Treffer von Felix Büttner mit 1:0 in Führung. „Wir haben zu viele leichte Fehler im Angriff gemacht“, sagte Bühn. Dadurch konnte Söhre immer wieder kontern.

Da auch die Abwehr der Groß Lafferder nicht kompakt genug stand, lag die Bühn-Sieben schnell mit 3:10 in Rückstand. Nach der Pause hielt der Verbandsligist die Partie zwar offen, konnte den Rückstand aber nicht reduzieren.

MTV Groß Lafferde – SV Alfeld 24:16 (13:7). Im kleinen Finale trafen die Groß Lafferder auf den starken Landesligisten SV Alfeld. „Die Abwehr stand deutlich besser als im Halbfinale gegen Söhre“, sagte Dennis Bühn und bescheinigte seiner Mannschaft eine gute Leistung. Beim zwischenzeitlichen 8:2 war für Groß Lafferde die Entscheidung bereits frühzeitig gefallen.

„Mit den zwei Turniertagen bin ich zufrieden. Es hat Spaß gemacht, an dem gut organisierten Turnier teilnehmen zu dürfen“, sagte Bühn. Turniersieger wurden die Sportfreunde Söhre, die gegen die SG Börde Handball mit 25:13 die Oberhand behielten.

Von Hartmut Butt

Da die beiden Torhüter Lionel Lütgering und Finn Härtel verletzungsbedingt lange ausfallen, hat der MTV Groß Lafferde reagiert: Jan Hagedorn ist vom Oberligisten MTV Braunschweig II nach Groß Lafferde gewechselt.

06.01.2019

Der Hals tat weh, die Nase lief, er hatte keinen Appetit – ein Kraftsportler, der sich schlapp fühlt, ist nicht der heißeste Kandidat auf eine Medaille bei der Deutschen Meisterschaft im Bankdrücken. Kraftdreikampf-Ass André Hentschel von VT Union Groß Ilsede hat trotzdem noch Bronze geholt. 192,5 Kilo wuchtete er nach oben.

04.01.2019

Eine Weihnachtspause von sechs Wochen machen derzeit unter anderem die Handball-Teams aus dem Kreis Peine. Das hat der Deutsche Handball-Bund wegen der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark verfügt. Diese Entscheidung trifft bei Trainern aus dem Kreis Peine zumeist auf Verständnis.

03.01.2019