Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Lafferder Taktik geht auf: Derbysieg
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Lafferder Taktik geht auf: Derbysieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 30.04.2018
Marius Schröder (SG Zweidorf/Bortfeld) kam nur selten so frei zum Wurf. Bild links: Jubel auf der Bank der Groß Lafferder. Quelle: Hartmut Butt
Bortfeld

„Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“ – kurz vor 20 Uhr hallte dieser Ruf am Sonnabend immer wieder durch die Bortfelder Sporthalle. Es waren nicht die Spieler der gastgebenden SG Zweidorf/Bortfeld, die überschwänglich feierten. Es waren die Akteure des MTV Groß Lafferde. Sie hatten allen Grund dazu. Souverän und ungefährdet hatten sie das Nachbarschaftsduell und Spitzenspiel der Handball-Landesliga gegen den Tabellenzweiten gewonnen.

SG Zweidorf/Bortfeld – MTV Groß Lafferde mit 36:25 (19:12). „Es ist alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte ein zufriedener MTV-Trainer Dennis Bühn. Der hatte im Vorfeld der Partie einige überraschende Personalien bei den SG-Akteuren feststellen müssen. Torjäger Tobias Brümmer musste kurzfristig aus beruflichen Gründen passen, Tobias Schulze war privat verhindert. Zwei Stammspieler, die Trainer Michael Nechanitzky ersetzen musste.

Es sollte für die Gastgeber noch schlimmer kommen. Es war noch nicht einmal eine Minute gespielt, da verletzte sich auch noch Brümmers Stellvertreter Stephan Waltermann so schwer, dass er nicht weiterspielen konnte. Jetzt war Routinier Dirk Buchholz gefragt. Der ehemalige Oberliga-Spieler der SG ist noch immer Leistungsträger in der zweiten Mannschaft und hatte sich ebenso wie Tako Schuhmann zur Verfügung gestellt, als die Ausfälle von Brümmer und Schulze sich abzeichneten. Buchholz war mit vier Treffern noch einer der erfolgreichsten Werfer der Gastgeber.

Der Lafferder Kader war besser bestückt. MTV-Coach Dennis Bühn konnte es sich aus taktischen Gründen erlauben, mit Tino Mrasek einen seiner Torjäger nur selten auf das Feld zu schicken. Eine Woche vor dem Spitzenspiel in Bortfeld hatten Mrasek und Felix Büttner jeweils sieben Tore gegen die HSG Nord Edemissen geworfen. „Gegen die SG Zweidorf/Bortfeld wollte ich schnelle und wendige Spieler im Rückraum haben“, erklärte Bühn. Er ließ deshalb Sören Reuter und Georg Strub neben Felix Büttner agieren. Zusätzlich hatten sich die Gäste vorgenommen, viel über den Kreis zu spielen. Dieses Konzept ging auf. Immer wieder wurde der Spitzenreiter über seinen Kreisläufer Lukas Bühn am Kreis gefährlich.

Lukas Bühn war neben Felix Büttner einer der Matchwinner. Das Duo war im Mittelblock kaum zu überwinden, ließ den Angreifern der SG nur wenige Möglichkeiten. Die Gastgeber warfen nur einmal eine Führung heraus. Das war das 1:0. Bereits nach einer Viertelstunde lagen die Gäste mit 7:3 in Führung. Sie nutzten ihre Chancen konsequent, hatten zudem mit Lionel Lütgering den besseren Torhüter zwischen den Pfosten. Er sorgte in den Anfangsminuten dafür, dass sein Team frühzeitig auf die Siegerstraße einbiegen konnte.

Altmeister Dirk Buchholz war es, der zehn Minuten vor der Pause sein Team beim 9:12 noch einmal näher heranbrachte. Sein Treffer sorgte aber für keine Initialzündung bei seinem Team. Bis zur Pause wuchs der Abstand auf sieben Tore an. Gästetrainer Dennis Bühn ging zufrieden und mit einem Lächeln im Gesicht in die Kabine.

Weniger zufrieden war sein Gegenüber Michael Nechanitzky. Er hatte sich seinen 51. Geburtstag anders vorgestellt. „Ich bin maßlos enttäuscht. Wir haben die Dinge, die wir uns im Abschlusstraining erarbeitet haben, nicht umgesetzt“, sagte der Übungsleiter.

Nach der Pause blieb das große Aufbäumen aus. Die Gastgeber wirkten häufig ideenlos im Angriff, ließen den gewohnten Druck vermissen. „Ich möchte die Niederlage nicht am Fehlen von Brümmer und Schulze festmachen“, sagte Nechanitzky. Man könne gegen Groß Lafferde durchaus verlieren, sagte Nechanitzky. „Aber nicht so.“ Der Übungsleiter entschuldigte sich bei den zahlreichen Zuschauern, die einen besseren Auftritt seiner Mannschaft verdient gehabt hätten.

Gästetrainer Dennis Bühn wollte trotz aller Freude über den souverän herausgespielten Sieg noch nicht von einer Entscheidung im Meisterschaftsrennen sprechen. „Es sind noch zwei Spieltage zu absolvieren“, sagte er mahnend.

SG Zweidorf/Bortfeld: Riehl, Pursche – Gerstung (4/1), Buchholz (4), Büüs (4), C. Weigel (4), Frühauf (3/3), P. Lehne (2/1), Pfaff (2), Schröder (1), Schuhmann (1), Zakravsky, Waltermann.

MTV Groß Lafferde: Lütgering, F. Frühling – Preen (9/8), H. Frühling (7), Büttner (5), Reuter (4), Bühn (3), Kanning (3), Strub (2), Mrasek (1), Schröder (1), Tillack (1), Marris, Waschke.

Siebenmeter: SG Zweidorf/Bortfeld 7/5; MTV Groß Lafferde 8/8.

Zeitstrafen: SG Zweidorf/Bortfeld 5; MTV Groß Lafferde 4.

Von Hartmut Butt

Sport Regional Handball-Landesliga Frauen - HSG Nord ist Vizemeister

Im „Endspiel“ um Platz zwei haben Edemissens Landesliga-Handballerinnen den Tabellendritten Eintracht Braunschweig klar bezwungen. Damit steht bereits am vorletzten Spieltag fest, dass die HSG Nord die Saison als Vizemeister abschließt.

30.04.2018

Wenn Reiter auf der Vereins-Anlage Büsche schneiden, Rasen mähen, Zelte aufbauen und zu Hause noch diverse Kuchen backen – dann steht etwas Besonderes an. Der Reit- und Fahrverein Woltorf richtet verteilt auf den Feiertag 1. Mai sowie am Wochenende 5. und 6. Mai sein großes Reit-Turnier inklusive Kreismeisterschaft aus. 290 Reiter mit 490 Pferden werden erwartet.

28.04.2018

Die 15-jährige Stederdorferin Angelina Gensrich und ihr Tanzpartner Philipp Vovk aus Magdeburg sind Deutsche Vizemeister in der Kombination bei den Junioren B geworden. Im Standard- und Lateintanz ließen sie 19 Paare hinter sich. Nur ein Paar aus Münster war nicht einzuholen.

28.04.2018