Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Lafferde behauptet souverän die Tabellenführung
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Lafferde behauptet souverän die Tabellenführung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 25.09.2018
Niklas Bode (am Ball) erzielte beim 35:24-Heimsieg des MTV Groß Lafferde gegen den HSC Ehmen zwei Treffer. Quelle: Ralf Büchler
Kreis Peine

Die HSG Nord Edemissen II hingegen musste sich in Thiede geschlagen geben.

MTV Groß Lafferde II – HSC Ehmen 35:24 (19:11). Der MTV Groß Lafferde bleibt weiterhin ungeschlagen und behauptete mit dem souveränen Sieg die Tabellenführung. Bereits nach acht Minuten führte er mit 7:0, wobei der stark spielende A-Jugendliche Arne Hansen in der Anfangsphase drei Treffer erzielte – insgesamt kam er auf neun Treffer. „Aber auch unsere Abwehr hat wieder gut gestanden“, lobte MTV-Trainer Eckhard Meyer.

Tempogegenstöße jedoch konnten die Groß Lafferder trotzdem nicht so viele wie gewöhnlich laufen. Der Grund: „Ehmen verfügt über eine schnelle Mannschaft, die diese Eigenschaft auch in der Rückwärtsbewegung gut nutzt“, sagte er. Dennoch hätte sein Team noch höher gewinnen können, „wenn wir die Chancen konsequenter genutzt hätten“, erklärte Eckhard Meyer.

Groß Lafferde II: Hansen (9), Waschke (7/1), Kanning (6/4), Müller (3), Kamradt (3), Bode (2), Paulmann (2), Hillmer (1), Winkler (1), Hilbert (1).

SG Zweidorf/Bortfeld II – HSG Bad Harzburg/Vienenburg 28:25 (12:12). Eine gutklassige Begegnung bekamen die Zuschauer in Bortfeld zu sehen, wobei die Gastgeber über weite Phasen dominierten. „Deshalb geht der Sieg für uns auch in Ordnung“, resümierte SG-Trainer Alexander Pietruk und verwies darauf, dass seine Mannschaft lediglich zweimal einen Gleichstand hinnehmen musste (1:1 und 12:12).

„Der Schlüssel zum Erfolg war unsere gute Leistung in der Defensive“, erläuterte Pietruk. Und die hatte reichlich zu tun, da sie gleich elf Zeitstrafen zu verkraften hatte.

Aber auch mit dem Auftritt in der Offensive war er zufrieden. „Im Angriff haben wir sehr geduldig gespielt, das war sicherlich ein zweiter Grund für unseren Sieg“, erläuterte Pietruk. Von dieser Spielweise profitierte vor allem Rechtsaußen Nico Schultz. Er steuerte zum frühen 7:3-Zwischenstand drei Tore bei. Und auch auf der Torhüter-Position hatten die Hausherren einen Vorteil, denn Torben Wehmer zeigte eine deutlich stärkere Leistung als die Gäste-Torhüter und trug mit seinen Paraden maßgeblich zum Heimsieg bei.

Zweidorf/Bortfeld II: Brümmer (6), Buchholz (5), Schultz (5), George (3), Schwesinger (3), P. Lehne (3), Zutz (2), Dönch (1/1).

FC Viktoria Thiede – HSG Nord Edemissen II 26:19 (15:10). „Wir sind gut gestartet“, berichtete Edemissens Trainer Peter Wilck. Lohn war die 5:3-Führung nach sechs Minuten. Doch anschließend übernahm der Gastgeber zunehmend die Kontrolle, so dass Tim Schrader beim 7:7 der letzten Gleichstand für die HSG gelang.

„In der Anfangsphase ist uns die 5:1-Abwehrformation von Thiede entgegen gekommen“, erklärte Wilck. Doch nachdem Thiedes Coach Guido Penderock auf eine 6:0-Formation umgestellt hatte, „fiel es uns erheblich schwerer, zu Torerfolgen zu kommen“.

Das nutzte die Viktoria, um sich immer weiter abzusetzen – am Ende wurde es dann ein ungefährdeter Sieg für den Gastgeber. Doch trotz der Niederlage war Edemissens Trainer nicht unzufrieden. „Denn wir haben uns im Abwehrverhalten deutlich besser präsentiert als zuvor in den ersten Begegnungen“, sagte Peter Wilck. In der Offensive hingegen habe es noch einige Defizite gegeben.

HSG Nord Edemissen II: Wilck (9), Hoffmann (6/3), Schrader (1), Dannenberg (1), Zemke (1), Grätz (1).

Von Hartmut Butt

Böse unter die Räder gekommen sind Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen. Sie verloren mit 13 Toren Differenz in Rohrsen, rutschten dadurch auf den drittletzten Tabellenplatz und stecken nunmehr vorerst mitten im Abstiegskampf. Ein Grund der 20:36-Pleite: Jahn zog sich schnell genug zurück und fing sich zahlreiche Konter.

24.09.2018

Nach dem verkorksten Heim-Auftakt gegen den Oldenburger TB schmetterte der Regionalligist einen souveränen 3:1-Sieg beim Drittliga-Absteiger Bremen 1860 heraus. „Wir haben diesmal viele Punkte über die Mitte gemacht“, stellte GW-Kapitän Torben Pätzold erfreut fest. GW spielte einfach, aber erfolgreich.

24.09.2018

Aus mehreren Gründen schwierig wird die Auswärtsaufgabe der Oberliga-Handballerinnen des MTV Peine am Samstag in Rohrsen. Der Gegner zählt nicht nur zu den Titelfavoriten der Liga, in Rohrsen wird auch mit Haft-Wachs gespielt. Deshalb testeten die Jahnerinnen mit verharzten Bällen auf dem Tartanplatz, weil Haftwachs in der Silberkamphalle verboten ist.

21.09.2018