Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Keine Umkleide, aber vier Punkte

Kegel-Bundesliga Keine Umkleide, aber vier Punkte

Schwerstarbeit für die Peiner Bundesligakeglerinnen der Flotten Neun: Im Stader Alpha Bowl Center musste sich das Team in einem Kampf auf Augenhöhe zunächst den Sportfreunden Husum mit 6 Holz und 1:2 geschlagen geben. Danach folgte jedoch ein eindrucksvolles 3:0 gegen Rendsburg. Der Angstgegner haderte im mittleren Drittel mit einem Holzeinbruch.

Voriger Artikel
Hüsing wirft gegen Rosdorf 14 Tore
Nächster Artikel
26:35 – MTV spielt nur eine Halbzeit gut

Auch Kerstin Ortmann gewann ihr direktes Duell gegen Rendsburg.
 

Quelle: Ralf Büchler

Peine. Schwerstarbeit für die Peiner Bundesligakeglerinnen der Flotten Neun: Im Stader Alpha Bowl Center musste sich das Team in einem Kampf auf Augenhöhe zunächst den Sportfreunden Husum mit 6 Holz und 1:2 geschlagen geben. Danach folgte jedoch ein eindrucksvolles 3:0 gegen Rendsburg. Der Angstgegner haderte im mittleren Drittel mit einem Holzeinbruch.

Flotte Neun Peine – Sportfreunde Husum 5199:5205 (1:2/40:38). Von Beginn an lief es so gar nicht nach dem Geschmack der Peinerinnen. 5 Holz zurück nach dem Startdrittel, zwei Holz vor nach zwei Abschnitten, und dann alles oder nichts im letzten Abschnitt. In einem Kampf auf Augenhöhe musste sich die Peiner Schlussachse jedoch geschlagen geben. Kerstin Falldorf sicherte mit den letzten Würfen gegen Nationalspielerin Anja Molzahn mit 2 Holz Vorsprung wenigstens den Gewinn des Zusatzpunktes.

Ergebnisse: Petra Hadrys (845:842), Jessica Strupat (863:871), Susanne Wichmann/ Kerstin Ortmann (844:858), Karin Beck (884:863), Sandra Lohmann (876:886), Kerstin Falldorf (887:885).

Flotte Neun Peine – Fortuna Rendsburg 5221:5188 (3:0/ 43:37). Erst ihren vierten Sieg in der 17-Jahres-Bilanz feierten die Peinerinnen gegen die Rendsburger. Doch auch gegen die Fortunen begann es mit einem leichten Rückstand. Ein gegnerischer Einbruch im mittleren Abschnitt bescherte den Peinerinnen einen satten Vorsprung von 18 Holz. Aber für den Zusatzpunkt war im letzten Abschnitt noch zu kämpfen. Doch jetzt ließ die Peiner Schlussachse keine Wende mehr zu und sicherte mit gewohntem Kampfgeist die drei Siegpunkte. Kerstin Falldorf war erleichtert: „Schwer zu spielende Bahnen für alle Mannschaften, dadurch Spannung bis zu den letzten Kugeln. Vier Punkte sind jedenfalls toll. Was aber sehr bedauerlich war: es gab keine Umkleideräume. Wir mussten den Toilettenvorraum nutzen. Noch schlimmer jedoch – es gab auch keine Duschen.“

Ergebnisse: Petra Hadrys (873:872), Karin Beck (872:875), Jessica Strupat (865:869), Kerstin Ortmann (858:834), Kerstin Falldorf (881:866), Sandra Lohmann (872:872).

Neuer Tabellenführer ist Cuxhaven (11:1) nach zwei meisterlichen Vorstellungen in Peine gegen Hamburg und Kiel. Am 3. Dezember folgt der letzte Doppelspieltag des Jahres. In Delmenhorst trifft Flotte Neun auf Bremerhaven und Cuxhaven.
 

Von Herbert Stroppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.