Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kantersieg - Union klettert auf Rang 3

Basketball Kantersieg - Union klettert auf Rang 3

Nach einem 23:2-Traumstart waren sie nicht mehr einzuholen: Groß Ilsedes Bezirksklassen-Basketballer schlossen die Hinrunde mit einem 73:34-Kantersieg gegen Tabellennachbar Winnigstedt ab und gehen damit als Dritter in die Winterpause.

Voriger Artikel
Sattelfeste HSG-Nord-Abwehr: 26:16-Sieg
Nächster Artikel
8:6-Krimi: Ölsburg auf Landesligakurs

Klare Sache: Union Groß Ilsede (am Ball Mirco Rösner) fertigte den MTV Winnigstedt mit 73:34 ab und geht damit als Dritter ins neue Jahr.

Quelle: Isabell Massel

Weiterhin für Spannung im Titelrennen sorgt auch Bezirksoberligist Edemissen. Denn der Tabellenzweite gewann gegen den MTV Wasbüttel nach einem Endspurt mit 79:71 - der Rückstand auf den Spitzenreiter beträgt nur zwei Zähler. Eine klare Niederlage hingegen kassierte Bezirksligist Arminia Vechelde beim Zweitplatzierten in Salzdahlum.

Bezirksoberliga

TSV Edemissen - MTV Wasbüttel 79:71 (12:13, 32:37, 60:49). Wieder war ein Endspurt nötig! Zur Pause lagen die Edemisser noch hinten. „Die Wurfauswahl war nicht schlecht, aber wir hatten Pech im Abschluss und sind dann ab und zu im Gegenstoß überrannt worden. Vielleicht haben wir den Gegner anfangs auch ein wenig unterschätzt“, stellte TSV-Trainer Christopher Stannek fest. In einem furiosen dritten Viertel drehten die Edemisser die Partie dann aber, wandelten einen Fünf-Punkte-Rückstand in eine Elf-Punkte-Führung um. „Janes Pape hat dann richtig aufgedreht“, lobte Stannek den 29-Punkte-Topscorer, der mit seiner Schnelligkeit und Athletik kaum zu stoppen gewesen sei. Es war die dritte erfolgreiche Aufholjagd in Folge der Edemisser. „Offenbar haben wir so eine Backpfeife im übertragenen Sinne nötig, um wach zu werden“, flachste Stannek, dessen Team die Hinrunde mit nur einer Niederlage gegen Spitzenreiter MTV/BG Wolfenbüttel II als Zweiter beendet. „Für die müssen wir uns allerdings nicht schämen. Wir sind auf Kurs. Jetzt wollen wir den direkten Vergleich gewinnen“, betonte Stannek.

Edemissen: Bytyqi (2), Daqi (7/1 Dreier), Eckel (3), Nordmeyer (17), Pape (29/1), K. Stannek (16/2), Wöhler (5/1).

Bezirksliga

MTV Salzdahlum - MTV Vechelde 76:55 (13:19, 36:29, 55:41). „Die Hiobsbotschaften reißen nicht ab“, haderte Vecheldes Coach Oliver Wedekind und verwies darauf, dass Christian Helldobler sich erneut verletzte und somit passen musste. Zwar war dafür Benjamin Rolof wieder mit dabei, dennoch reisten die Vechelder nur mit acht Akteuren an. „Trotzdem ist es uns gelungen, den körperlich überlegenen MTV Salzdahlum mit einer guten Zonenverteidigung zu überraschen und das erste Viertel zu gewinnen“, sagte Wedekind.

In der Folge zeigte sich jedoch, „dass die Salzdahlumer schon lange zusammenspielen. Zudem haben sie ihre Größenvorteile immer mehr genutzt“, erklärte Wedekind. Entsprechend suchten die Gäste ihre Chance in Distanzwürfen, wobei ihnen fünf Dreier gelangen. Erfolgreich war auch Rückkehrer Benjamin Rolof, erzielte er doch 19 Punkte.

Gleichwohl mussten sich die Gäste am Ende klar geschlagen geben. „Die Niederlage geht in Ordnung, ist aber zu hoch ausgefallen“, bilanzierte Wedekind, der jedoch nicht unzufrieden war. „Denn wir haben uns als Team richtig gut verkauft. Durch den Ausfall von Christian Helldobler fehlte uns aber ein großer Motivator“, sagte er. Lob gab es für Jan Schulze. „Er hat die Zone mit einer super Kommunikation zusammengehalten.“

Vechelde: Löpmeier (6), M. Schulze (4/1 Dreier), Klapsing (10/1), Warnecke (12/2), Rolof (19/1), J. Schulze (4).

Bezirksklasse

VT Union Groß Ilsede - TSV Winnigstedt 73:34 (23:2, 39:13, 58:25). Obwohl die Ilseder auf Topscorer Oliver Küpper verzichten mussten, ließen sie dem Gast keine Chance. „Es war unser bester Auftritt in der Hinserie“, erklärte Union-Spieler Matthias Busche, dessen Team im ersten Viertel die Gäste förmlich überrannte und selbiges mit 23:2 für sich entschied. „Der Ball lief gut durch die Offense, und es wurde entweder direkt am Korb oder auch aus der Dreier-Distanz hochprozentig abgeschlossen“, begründete Busche die klare Führung.

Zwar stellten sich die Gäste im weiteren Spielverlauf etwas besser auf das Ilseder Angriffsspiel ein, „aber in der Offense lief bei ihnen so gut wie nichts zusammen“, sagte Busche. Effektiver hingegen waren die Gastgeber, so dass die Partie schon zur Halbzeitpause entschieden war. „Spätestens zur Mitte des dritten Abschnittes war klar, dass wir uns an diesem Tag höchstens noch selbst schlagen konnten.“

Dank des Erfolges kletterten die Ilseder auf Rang drei und liegen jetzt nur noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter Arminia Vöhrum.

VT Union: Fischer (21), Rösner (17/3 Dreier), A. Berwing (15), Busche (11/3), Rühmann (6), S. Berwing (3/1).

cm/pet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.