Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Jetzt zündet Berkum: Raus aus der Abstiegszone
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Jetzt zündet Berkum: Raus aus der Abstiegszone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 03.03.2018
Starke Aufschläge, effetreiche Topspin-Schläge: Berkums Fabian Spatz blieb gegen Wartjenstedt und Lichtenberg im Einzel ungeschlagen. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Berkum

Zum Salzgitter-Schreck avancierten Berkums Tischtennis-Bezirksoberliga-Spieler. Mit Siegen im Kellerduell gegen Wartjenstedt (9:5) und gegen den Tabellensechsten Lichtenberg (9:6) kletterte der TTC erstmals in dieser Saison auf einen Nichtabstiegsplatz. „Das war richtig gut. Aus den letzten drei Spielen haben wir fünf Punkte geholt, das war so nicht eingeplant“, stellte TTC-Kapitän Sascha Henke erfreut fest.

SV Wartjenstedt – TTC Berkum 5:9 (24:32). Die Berkumer nutzten es eiskalt aus, dass die Gastgeber ohne ihr etatmäßiges mittleres Paarkreuz auskommen mussten, weil es unter anderem dem früheren Vechelader Bernd Feddeck im Rücken zwickte. Und genau in diesem Mannschaftsteil stellte der TTC die Weichen auf Sieg. Benjamin Weiß und Jens Aschemann überzeugten mit einer 4:0-Bilanz und behielten in den Krimis gegen das Alles-oder-nichts-Spiel von Dan Klautzsch jeweils mit 3:2 die Oberhand. „Beide mussten hart kämpfen, haben aber konzentriert zu Ende gespielt“, freute sich Teamkollege Henke.

Sprint-Siege feierte der formstarke Fabian Spatz im unteren Paarkreuz. „Für Fabi waren die Gegner Kanonenfutter. Da hat jedes Spiel maximal zehn Minuten gedauert“, lobte Teamkollege Sascha Henke.

Der Kapitän selber holte Berkums einzigen Sieg im oberen Paarkreuz, als er gegen den früheren Ölsburger und Vechelader Stefan Mudrow die perfekte taktische Marschroute gefunden hatte. „Ich habe viel über seine Rückhand gespielt, der Topspin kam angenehm hoch, den konnte ich dann festmachen.“ Im vierten Satz vergab Henke jedoch zunächst vier Matchbälle, ehe der fünfte saß. „Puh, wenn es in den fünften Satz geht, wird es haarig“, sagte Berkums Kapitän erleichtert.

Spiele: Philipp Jacobs/Dan Klautzsch – Jan Fichtner/Julian Pfeiffer 3:2, Stefan Mudrow/Reinhard Lingner – Sascha Henke/Jens Aschemann 2:3, Mark Kuiff/Christian Mahnkopp – Benjamin Weiß/Fabian Spatz 1:3, Mudrow – Henke 1:3, Jacobs – Fichtner 3:1, Kuiff – Aschemann 0:3, Klautzsch – Weiß 2:3, Mahnkopp – Pfeiffer 3:1, Lingner – Spatz 0:3, Mudrow – Fichtner 3:0, Jacobs – Henke 3:1, Kuiff – Weiß 1:3, Klautzsch – Aschemann 2:3, Mahnkopp – Spatz 0:3.

MTV Lichtenberg – TTC Berkum 6:9 (28:34). Für die Berkumer zahlte sich eine Saison-Rarität aus – sie konnten ihre Top-Sechs aufbieten und revanchierten sich prompt für die 5:9-Hinspiel-Niederlage. „Dann geht man so ein Spiel gleich ganz anders an. Wenn wir komplett spielen, sind wir schwer zu schlagen“, betonte Kapitän Sascha Henke. Der Auswärtssieg war allerdings eine enge Kiste. 0:2, 4:4, 4:6, 6:8 – „Das war ein sehr ausgeglichenes Spiel mit vielen richtig guten Partien“, resümierte Henke. Einen dieser Schmankerl zeigte Fabian Spatz, der erneut ungeschlagen blieb und vor allem beim 3:2-Krimi gegen Routinier Wolfgang Kiesel auftrumpfte. „Im fünften Satz hat Fabian wieder die Initiative ergriffen – denn wer anzog, der machte auch die Punkte“, stellte Teamkollege Henke fest.

Zusammen mit Jan Fichtner hatte der TTC-Kapitän dafür im oberen Paarkreuz alle vier Punkte abgeräumt. „Aber alle sechs Spieler waren gut drauf“, betonte Henke. Sogar ein noch höherer Sieg sei möglich gewesen. Denn Benjamin Weiß führte im Krimi des Abends im Entscheidungssatz gegen Dirk Policha bereits 9:5 – doch dann unterliefen ihm erst zwei Fehlaufschläge in Folge und er vergab zudem noch zwei Matchbälle. Aufgrund der starken Teamleistung konnten die Berkumer das aber verkraften und peilen nun die Rettung ohne Relegations-Umweg an. „Wir sind gut in Fahrt, jetzt wollen wir den direkten Klassenerhalt.“

Spiele: Kris Brunke/David Hulm – Jan Fichtner/Marvin Krause 3:1, Gregor Lanuschny/Robert Nedeljkovic – Benjamin Weiß/Fabian Spatz 3:1, Dirk Policha/Wolfgang Kiesel – Sascha Henke/Jens Aschemann 2:3, Brunke – Henke 2:3, Lanuschny – Fichtner 1:3, Hulm – Aschemann 3:0, Policha – Weiß 3:2, Kiesel – Spatz 2:3, Nedeljkovic – Krause 0:3, Bunke – Fichtner 1:3, Lanuschny – Henke 0:3, Hulm – Weiß 3:2, Policha – Aschemann 2:3, Kiesel – Krause 3:1, Nedeljkovic – Spatz 0:3.

Von Christian Meyer

Derbyzeit in der Handball-Regionsoberliga der Männer: Der Tabellenvierte Zweidorf/Bortfeld II hat in dieser Saison bisher alle Partien in eigener Halle gewonnen – doch der MTV Groß Lafferde II geht mutig ins Auswärtsspiel am Sonntag. „Gegen starke Gegner haben wir bisher auch immer stark gespielt“, sagt Coach Eckhard Meyer.

02.03.2018

Glänzende Bilanz: Bei den Landesmeisterschaften der U22 erschmetterten die Badminton-Asse der SG Vechelde/Lengede gleich dreimal Gold. Gute Nerven auf dem Weg zum Titel bewies vor allem Yanik Zahmel. Denn er wehrte im Halbfinale fünf Matchbälle ab und gewann erstmals gegen Angstgegner Daniel Lammich.

02.03.2018

Mehr Sätze gewonnen, aber gleich vier von fünf Fünfsatzspielen verloren: Beim 7:7 gegen Schlusslicht SSV Neuhaus II waren die Tischtennis-Landesliga-Spielerinnen des MTV Duttenstedt deutlich näher am Sieg dran als die Gäste. Der Vorsprung des MTV auf den Abstiegsrelegationsplatz ist nun auf zwei Punkte geschmolzen.

01.03.2018
Anzeige