Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Jannik Andreas düpiert die Konkurrenz

Leichtathletik, Bezirksmeisterschaft Jannik Andreas düpiert die Konkurrenz

Nicht nur die jüngeren Leichtathleten und Leichtathletinnen aus dem Kreis Peine sorgten bei den Bezirksmeisterschaften in Bad Harzburg für einen Medaillenregen (PAZ berichtete), sondern auch die Jugendlichen U18 und U20 wiesen am Ende des zweiten Tages eine glänzende Bilanz auf. Vor allem Jannik Andreas (LG Peiner Land) überzeugte – Lohn waren gleich drei U20-Titel.

Voriger Artikel
Johanna Niebuhr glänzt beim Sprung
Nächster Artikel
Keeper Finn-Yannes Arlt lässt die HSG jubeln

Jannik Andreas (LG Peiner Land/großes Foto ) holte gleich drei Bezirksmeister-Titel. Gold gab es auch für die 4x100 Meter-Staffel der LG in der Besetzung Elisabeth Vetter (kleines Foto links), Johanna Prediger (r.), Johanna Langenhoff und Maline Klingenbiel.

Quelle: Fotos: Sack/Knoblauch

Bad Harzburg. Nicht nur die jüngeren Leichtathleten und Leichtathletinnen aus dem Kreis Peine sorgten bei den Bezirksmeisterschaften in Bad Harzburg für einen Medaillenregen (PAZ berichtete), sondern auch die Jugendlichen U18 und U20 wiesen am Ende des zweiten Tages eine glänzende Bilanz auf. Vor allem Jannik Andreas (LG Peiner Land) überzeugte – Lohn waren gleich drei U20-Titel.

Tag zuvor war er noch Glücksbringer für die 4x400m-Staffel der weiblichen Jugend in Hamburg, die sich dort für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizierte – am Sonntag durfte er dann seine eigenen Erfolge bejubeln. Zunächst sicherte er sich im Speerwurf (43,66 m) noch konkurrenzlos Platz eins, und anschließend düpierte er die Konkurrenz im Kugelstoßen (12,78 m) sowie im Weitsprung (6,56 m). Sein Vorsprung auf den jeweils Zweitplatzierten betrug 1,43 und 0,56 Meter. Das Triple perfekt macht er schließlich mit dem Sieg über 110 Meter Hürden (15.92 sek). „Das war ein perfektes Wochenende für unsere Trainingsgruppe“, erklärte Jannik Andreas.

Auch in der männlichen Jugend U 18 gab es Titel zu bejubeln. Gleich zwei sammelte das Edemisser Sprungtalent Alexander Mulero. Im Weitsprung reichte ihm eine durchschnittliche Leistung (6,18 m) zu Rang eins. Danach schraubte er sich in einem spannenden Hochsprung-Wettkampf über 1,65 Meter und nahm die Goldmedaille auf Grund der geringeren Anzahl von Fehlversuchen mit nach Hause. Sein Harzburger Widersacher, Johannes Fiedler, musste sich mit Silber begnügen. Auch Muleros gleichaltriger Vereinskamerad, Phil Paszkowski, bot eine starke Leistung, wuchtete er doch die 5 Kilogramm schwere Kugel auf gute 11,55 Meter und ließ damit der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

Knapper ging es dagegen über die 100 Meter der Frauen zu. Nina Gödecke (LG) kam aber gut aus den Startblöcken, beschleunigte schnell und hielt die hohe Geschwindigkeit bis ins Ziel. Dieses erreichte sie bereits nach 12,40 Sekunden und damit 75 hundertstel Sekunden vor der Zweitplatzierten, Kira Lages (Eichsfeld).

Ebenfalls Gold gab es für die 18-jährige Anna Schultalbers (LG) über 800 Meter – und das, obwohl sie am Vortag noch mit der 4x400-Meter-Staffel das Ticket für die Deutsche Meisterschaft gelöst hatte. Aber trotz etwas müder Beine lief sie ein couragiertes Rennen und siegte in 2:27,41 Minuten.

Auch ihre gleichaltrige Vereinskameradin Gwen Spelly durfte die höchste Stufe des Siegertreppchens erklettern, nachdem sie Schnellste über die 100 Meter Hürden (15,86 sek) war.

Drei weitere Goldmedaillen steuerte die weibliche LG-Jugend in den U18-Wettbewerben bei. Elisabeth Vetter ergatterte über 100 Meter Hürden den begehrten Titel (16,18 sek), zudem gab Johanna Langenhoff ihren Konkurrentinnen im Weitsprung das Nachsehen (4,73 m).

Zum Schluss gingen Johanna Prediger, Elisabeth Vetter, Johanna Langenhoff sowie Maline Klingenbiel über die 4x100 Meter an den Start – und nach guten Wechseln erreichten sie nach 52,75 Sekunden als erstes Quartett das Ziel. Entsprechend zufrieden war LG-Trainer Christian Engel. „Es ist ein überragendes Teamergebnis.“

Weitere Ergebnisse

Frauen, 110 m Hürden: 2. Marlen Weinert, LG, 20,26 sek.

Weibliche Jugend U18, Speerwurf: 3. Anna Schultalbers, LG, 26,14 m. 100 m: 2. Maline Klingenbiel, LG, 13,63 sek.
200 m: 2. Johanna Langenhoff, LG (Zeitmessung ausgefallen). 800 m: 3. Nele Fiene, LG, 2:29,00 min.

Diskus: 2. Johanna Prediger, LG, 22,38 m.

Männer, Hochsprung: 3. Oliver Zenge, LG, 1,79 m. Kugelstoßen: 2. Jens Thierse, LG, 11,29 m. Diskus: 3. Jens Thierse, LG, 33,02 m.

Männliche Jugend U18, 100 m: 3. Phil Paszkowski, LG, 12,09 sek. Diskus: 2. Phil Paszkowski, LG. 30,82 m.

Von Christian Engel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.