Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Jahns Herren 50 retten sich am letzten Spieltag
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Jahns Herren 50 retten sich am letzten Spieltag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 14.03.2018
Roland Stabbauer schaffte mit den Jahnern den Klassenerhalt in der Herren-50-Nordliga. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Peine

Auf Roland Stabbauer ist Verlass: Die Nummer eins der Herren 50 vom MTV Vater Jahn Peine, der bei den letzten beiden Punktspielen gefehlt hatte, gewann sowohl sein Einzel als auch das Doppel mit Michael Collisi und sorgte somit entscheidend dafür, dass seine Mannschaft am letzten Spieltag doch noch den Klassenerhalt in der Hallentennis-Nordliga schaffte.

Die Jahner gewannen beim TV Süd Bremen überraschend klar mit 5:1 und entschieden somit das Abstiegsduell für sich. Doch bis auf das Spitzeneinzel – Stabbauer gewann locker mit 6:0, 6:1 – musste in den drei anderen Einzel-Matches der Tiebreak entscheiden. Und da behielten die Peiner jedesmal die Nerven und führten nach den Einzel 4:0.

Dass es überhaupt am Ende der Spielserie für die Jahner so eng wurde, liegt für Spieler Hans-Heinrich Brandes am Verletzungspech. „Wir hatten in der Saison mit Ausfällen zu kämpfen und konnten nur zweimal in kompletter Aufstellung antreten.“

TV Süd Bremen - MTV VJ Peine 1:5. Einzel: Frank Borchers - Roland Stabbauer 0:6, 1:6, Jörg Kramarczyk - Michael Collisi 4:6, 7:5, 7:10; Uwe Peters - Lutz Neubauer 6:4, 4:6, 7:10; Reinhard Castens - Hans-Heinrich Brandes 3:6, 7:5, 7:10; Doppel: Borchers/Kramarczyk - Stabbauer/Collisi 4:6, 5:7, Peters/Castens – Neubauer/Brandes 7:5, 6:3.

Von Matthias Press

Der Berkumer Motorsportler Jens Schmettan hat seine Familie angesteckt. Nicht mit den aktuellen Grippeviren, sondern mit der Begeisterung für den Motorsport. So fuhren nicht nur er, sondern auch Ehefrau Maren und Tochter Alea etliche Erfolge ein.

14.03.2018

Sie behielten die Nerven, ihr Verfolger nicht: Mit einem 8:6-Krimi-Sieg nach 2:6-Rückstand beim MTV Bettingerode haben die Tischtennis-Landesliga-Spielerinnen des TSV Münstedt zum zweiten Mal in Folge den Titel gewonnen. „Sensationell, wirklich eine verrückte Partie mit einer unverhofften Wende“, stellte TSV-Kapitänin Stefanie Pohl begeistert fest.

13.03.2018

Kein guter Spieltag für die Peiner Regionsoberliga-Handballer. Die HSG Nord Edemissen II musste sich in Thiede knapp 26:27 geschlagen geben. Das konnte auch Marvin Wilke nicht verhindern, der mit gleich zwölf Toren glänzte. Auch Zweidorf/Bortfeld II und Groß Lafferde II verloren und Jahn trat in Bad Harzburg erst gar nicht an.

13.03.2018
Anzeige