Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Jahn wirft 44 Tore gegen Vorsfelde
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Jahn wirft 44 Tore gegen Vorsfelde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 20.02.2017
Laura-Sophie Bührig behielt auch mit Haaren im Gesicht den Durchblick. Gegen Vorsfelde steuerte sie vier Tore zum Sieg bei. Quelle: Ralf Büchler
Kreis Peine

MTV Vater Jahn Peine - MTV Vorsfelde 44:20 (23:10). „Im direkten Vergleich mit unserem Verfolger Geismar wollten wir etwas für unser Torverhältnis tun. Meine Mannschaft sollte daher das Tempo 60 Minuten hochhalten. Das hat sie gut umgesetzt“, lobte Peines Trainer Carsten Bührig, der insgesamt nur wenig auszusetzen hatte. „Nur in der ersten Hälfte der zweiten Halbzeit haben wir die Abwehr vernachlässigt.“

Zu Beginn der Partie stockte es jedoch in des Spitzenreiters Offensive, das 1:0 fiel erst in Minute vier. Doch danach lief es. Über 6:1 und 16:8 wurde eine 13-Tore-Pausenführung herausgeworfen. Bührig betonte, dass er nach dem Wechsel zwischenzeitlich etwas lauter wurde. „Denn ich war mit dem Rückzugsverhalten meiner Mannschaft unzufrieden. Dadurch konnte Vorsfelde einige Tempogegenstöße erfolgreich abschließen.“

Doch in den letzten zehn Minuten agierten die Jahnerinnen wieder auf Hochtouren. So legten sie nach dem 34:19 einen Zehn-Tore-Lauf hin. Dem Gast blieb es vorbehalten den letzten Treffer der Begegnung zu erzielen.

Vater Jahn: Kilsbach (Tor) - A. Bergmann (1), H. Bergmann (2), L.-S. Bührig (4), L.-M. Bührig (5), Buse (2), Eggeling (5), Hacke (6), Heiligentag (3), Hüsing (9), Marchefka, Rother (2), Thurau (5).

Eintracht Braunschweig - HSG Nord Edemissen 22:25 (14:13). „Die Fehlerquote meiner Mannschaft war recht hoch. Gewonnen haben wir das Spiel über Moral, Wille und Kampf - wie so oft in dieser Saison“, lautete die Einschätzung von HSG-Trainerin Bianca Staats, die den Sieg insgesamt als verdient bezeichnet. In der Anfangsphase der Partie agierten beide Teams nervös und unsicher.

Nach dem 5:5 (9.) fanden die Gäste besser ins Spiel und gingen 9:5 (17.) in Führung. „Doch wir bekamen zunehmend Probleme mit Braunschweigs offensiver Deckung“, erläuterte Staats den Hauptgrund, weshalb ihre Mannschaft mit einem Ein-Tore-Rückstand in die Kabine ging. Im zweiten Abschnitt hatten die Braunschweigerinnen weiter Vorteile (17:13, 18:15). Doch die HSG kämpfte und schaffte beim 18:18 (46.) den Ausgleich. Von da an blieb es knapp, erst in den letzten Minuten machten die Gäste aus einem 22:22 einen Drei-Tore-Sieg.

HSG Nord: Möllering, Wilck (beide Tor), Neugebauer (3), Himmelstoß (1), Streit (2), Schaprian, Marquardt (4), Schmidt (3), Koch (4/1), Brand, Brandes (2), Hanne (6/6), Teichmann.

Sport Regional Zweierbob-Weltmeisterschaft am Königssee - Friedrichs und Margis jubeln über WM-Gold

Thorsten Margis (rechts) riss die Arme hoch, als der Zweierbob am Sonntag auf der Bahn am Königssee im Ziel war. Platz 1! Für den früheren Adenstedter, der jetzt in Halle lebt, war es das dritte WM-Gold. Für Pilot Francesco Friedrich (links) das vierte.

20.02.2017
Sport Regional Fußball-Landesliga: SVL verliert beim Spitzenreiter Vorsfelde - Lengede hält nur bis zur Pause mit

Einen Punkt setzten sich die Landesliga-Kicker des SV Lengede beim Tabellenführer SSV Vorsfelde zum Ziel. Doch daraus wurde nichts. Die Gleich-Elf verlor ihr erstes Pflichtspiel im Jahr 2017 mit 1:4. Dabei verlief die Partie über weite Strecken ausgeglichen, zwei Unachtsamkeiten kurz nach der Pause entschieden das Duell vorzeitig.

Sport Regional Fußball-Kreisliga: Wintercheck mit Equords Trainer René Görke - Vereinsrekord: Herta will 40-Punkte-Marke knacken

In den vergangenen Jahren kämpfte der SV Herta Equord ständig gegen den Abstieg - doch in dieser Saison überwintern die Equorder auf Platz acht. Das ist vor allem ein Verdienst von René Görke, der die Mannschaft im Sommer übernommen hat. Und der Spielertrainer ist bislang sehr zufrieden mit seiner Premierensaison, die er mit einem Vereinsrekord abschließen könnte.