Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jahn und Stederdorf steigen in Landesliga auf

Tennis Jahn und Stederdorf steigen in Landesliga auf

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Die Tennis-Herren 55 des MTV Stederdorf haben sich den fünften Aufstieg in Folge geholt. Ebenfalls den Titel in der Verbandsliga erschmetterten die Herren 65 des MTV Vater Jahn Peine. Beide Teams wollen auch in der kommenden Saison in gleicher Aufstellung antreten und spielen als ranghöchste Peiner Teams dann in der Landesliga.

Herren 65

Durch den Wechsel von der Herren 60 in die Herren 65 wurden die Jahner zu-nächst von der Landesliga in die Verbandsliga zurückgestuft. Doch mit einem grandiosen Durchmarsch holte sich das Team um Kapitän Willi Lies mit 12:0 Punkten und 66:14 Sätzen den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga.

Die Jahner dominierten die Staffel von Beginn an und sorgten dann am dritten Spieltag mit einem 5:1-Auswärtssieg gegen den Mitfavoriten TC Northeim für die Vorentscheidung. Auch im letzten entscheidenden Spiel gegen den FC Pfeil Broistedt lief alles nach Plan und mit einem 5:1-Erfolg holten die Peiner den Titel.

Erfolgsgaranten der Jahner waren in diesem Jahr die Ausgeglichenheit. Alle Spieler wiesen am Ende eine positive Matchbilanz auf: Olaf Helm (12:0), Otto Buchholz (11:0), Willi Lies (9:3), Joachim Sperling (3:2) und Edgar Dreger (5:3).

Herren 55

Schon vor der Saison wurden die Stederdorfer zum Kreis der Titelaspiranten in der Verbandsliga gezählt, denn die Mannschaft um Top-Spieler Anton Klima wollte nach vier Aufstiegen in Folge nun auch zum fünften Mal Meister werden. Die MTVer starteten furios und holten gleich in den ersten Spielen drei 5:1-Siege und untermauerten ihre Favoritenrolle.

Ein 6:0 gegen den MTV Walle am vorletzten Spieltag war dann die Vorentscheidung im Titelkampf, denn im folgenden letzten Heimspiel gegen den Mitkonkurrenten TV Vienenburg hätte den Stederdorfern schon ein Unentschieden zum Staffelsieg gereicht. Doch auch hier zeigten die MTVer keine Schwäche und gewannen am Ende hoch verdient wieder mit 5:1 und holten sich ohne Verlustpunkt und einem Matchverhältnis von 26:4 den Titel und den Aufstieg in die Landesliga.

Erfolgreichste Spieler waren Anton Klima und Zjelko Popovic, die mit fünf Siegen im Einzel und im Doppel eine beeindruckende Matchbilanz von 10:0 aufweisen. Weiterhin erfolgreich waren Uwe Brandes (8:2), Detlef Springer (5:2) und Werner Rintelmann (3:0).

Lena Hornbostel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine