Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Jahn hofft auf eine Überraschung gegen den Spitzenreiter
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Jahn hofft auf eine Überraschung gegen den Spitzenreiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 19.02.2018
Während der MTV Peine (links Jan Neumann) den Spitzenreiter erwartet, stehen für die HSG Nord (am Ball Luke Williamson) gleich zwei Heimspiele auf dem Programm. Quelle: Isabell Massel
Kreis Peine

Spitzenspiel in der Handball-Regionsoberliga der Männer: Die auf Platz drei liegenden Jahner erwarten am Samstag den souveränen Tabellenführer aus Wittingen. Der muss bereits einen Tag zuvor bei der HSG Nord II antreten – und bereits am Sonntag geht es für die Edemissener weiter, denn da erwarten sie den MTV Groß Lafferde II zum Derby.

MTV VJ Peine – VfL Wittingen II (Samstag, 18.30 Uhr). „Das ist eine echte Herausforderung“, betont Jahn-Spieler Arne Schlüsche. Zwar hat sein Team zuletzt fünf Siege in Folge eingefahren und sich auf Platz drei vorgearbeitet, „aber trotzdem sind wir Außenseiter“, sagt Schlüsche und verweist auf die Bilanz des Spitzenreiter. „Die Wittinger haben bisher nur eine Partie verloren.“ Grund dafür sei vor allem der enorm starke Rückraum des VfL. „Der ist nicht nur wurfgewaltig, sondern spielt auch sehr gut mit dem wuchtigen Kreisläufer zusammen.“ Soll am Samstag eine Überraschung gelingen, „müssen wir die Anspiele an den Kreis frühzeitig unterbinden, denn wenn der Wittinger Kreisläufer erst einmal den Ball hat, ist es in den allermeisten Fällen zu spät“, mahnt Schlüsche, dessen Team das Hinspiel klar verlor. „Da waren wir chancenlos.“

Einen Vorteil haben die Jahner jedoch: Sie gehen ausgeruht in die Partie, während der VfL innerhalb von 24 Stunden sein zweites Spiel bestreiten muss. „Vielleicht haben die Wittinger da einige Körner gelassen“, hofft Schlüsche. Dennoch: „Für einen Punktgewinn muss bei uns alles passen – sowohl in der Defensive als auch im Angriff.“

HSG Nord Edemissen II – VfL Wittingen II (Freitag, 20 Uhr). HSG-Nord-Spielertrainer Peter Wilck ahnt, was seinem Team gegen den Liga-Dominator blüht: „Auf allen Positionen werden wir in der Abwehr gefordert sein. Es wird sehr schwer, etwas Zählbares zu erreichen. Diese Partie wird für uns voraussichtlich unter dem Motto ,Lernen von den Meistern’ zu verbuchen sein.“ Versuchen wollen es die Edemisser dennoch, den souveränen Spitzenreiter zu ärgern. Das Rezept: „Über die volle Spielzeit konsequent zupacken“, fordert Wilck. Einem VfL-Spieler gelte dabei ein besonderes Augenmerk: Haupttorschütze Torben Banse, der mit 8,75 Treffern pro Spiel zu den torgefährlichsten Spielern der Liga gehört.

Ihn in den Griff zu bekommen, dabei können die A-Junioren der HSG Nord nicht helfen, weil sie Samstag in der Landesliga im Spitzenspiel gegen Sehnde gefordert sind. Zudem fallen Hauke Schwerdtner, Marvin Wilke und Marcel Hundt berufs- oder studienbedingt aus.

HSG Nord Edemissen II – MTV Groß Lafferde II (Sonntag, 15.30 Uhr). Nur allzu gerne würden sich die Edemisser für die 23:29-Hinspiel-Niederlage im Derby revanchieren. Doch HSG-Spielertrainer Peter Wilck ahnt, dass das gegen den Tabellennachbarn schwer wird. „Lafferde hat eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen, hungrigen Spielern gefunden und sich unter Trainer Eckhard Meyer immer weiter entwickelt“, sagt er. Zudem habe der MTV jüngst mit seiner 27:26-Überraschung gegen den Zweiten Vorsfelde II aufhorchen lassen.

„Wollen wir die Punkte in Edemissen behalten, müssen wir uns im Vergleich zu unseren letzten Partien gehörig steigern und uns mehr als Mannschaft präsentieren. Jeder Spieler ist gefordert, zwei bis drei Schritte mehr zu machen und seinen Nebenmann in der Abwehr noch besser zu unterstützen oder im Angriff in eine bessere Position zu bringen“, mahnt Wilck.

Von Peter Konrad und Christian Meyer

Der Schweiß und die Trainingsmühen haben sich gelohnt: Gulsawab Ulfat vom Box-Club Black Panthers Peine ist Meister des Verbands Hannover-Braunschweig-Lüneburg. In der Endrunde der HBL-Meisterschaft in Braunschweig besiegte er den Wolfenbütteler Kinan Alkzak in der Männerklasse bis 56 Kilo klar mit 3:0.

19.02.2018

Läuft es in der Bezirksliga schlecht, können bis zu vier Mannschaften aus der Peiner Fußball-Kreisliga absteigen. Aufsteiger TSV Wendezelle II will nicht dazugehören, obwohl er mit 13 Punkten als Fünftletzter akut gefährdet ist. Im PAZ-Wintercheck kündigt Trainer Heino Meißner seinen Abschied zum Saisonende an – abdanken will er mit dem Klassenerhalt.

15.02.2018
Sport Regional Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften - Nicholas Mulero gelingt Gold-Triple

Gleich zehn Bezirkstitel räumten die Leichtathleten der LG Peiner Land bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften in der Amselstieg-Halle in Salzgitter-Lebenstedt ab. Fleißigster Titelsammler der LG war der 14-jährige Nicholas Mulero, der Gold im Hochsprung, Weitsprung und über 60-Meter-Hürde holte.

19.02.2018