Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Jahn gewinnt das Kreisderby in der 1. Halbzeit
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Jahn gewinnt das Kreisderby in der 1. Halbzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 06.02.2017
Ein Küsschen gab es nicht für die Jahnerin Jennifer Hüsing, auch wenn es hier so aussieht. Stattdessen griffen im Kreisderby die Abwehrreihen immer wieder zu. Quelle: Isabell Massel
Peine

MTV Peine - HSG Nord Edemissen 34:26 (21:12). Die Gastgeberinnen starteten mit ihrer effektivsten Formation. Die wurfstarken Jennifer Hüsing und Annika Bergmann, die von außen sowie von der Siebenmetermarke treffsichere Nina Eggeling oder auch die wieselflinken Bührig-Schwestern Lena-Marie und Laura-Sophie stellten die Gäste immer wieder vor Probleme. Der Ball lief bei den Gastgeberinnen schnell, und es ergaben sich immer wieder Lücken, die sie ausnutzten.

Die Gäste starteten mit Pfostentreffern und lagen in der dritten Minute schon 0:3 zurück, in der fünften Minute 2:5 und in der zwölften Minute 2:9. Mit einem Siebenmetertor baute die frühere HSG-Spielerin Michelle Thurau die Führung sogar auf zehn Tore aus (20:10, 27. Minute).

Bis zur Halbzeit sah es nach einer ähnlich hohen Niederlage der Edemissenerinnen aus, wie im Hinspiel. Hinzu kam, dass HSG-Torgarantin Annika Hanne aufgrund von Adduktorenproblemen nur kurz auflief und dann nur noch bei den Siebenmetern aufs Feld kam. „In der Halbzeit habe ich schnelleres Umschalten gefordert und mehr Konsequenz im Angriff“, sagte HSG-Nord-Trainerin Bianca Staats. Zudem gönnte Bührig seinen Aktivposten aus der ersten Halbzeit Ruhepausen. Folge: Die Dominanz der Jahnerinnen nahm ab, und nun fanden die Gäste immer wieder Lücken in der Abwehr.

„Die Mädels haben gekämpft und Jahn in der zweiten Halbzeit gut Paroli geboten“, freute sich Bianca Staats, die deshalb auch „überhaupt nicht enttäuscht“ über die Niederlage war.

Carsten Bührig war mit der Leistung seiner Mannschaft „in der zweiten Halbzeit nicht so zufrieden. In der ersten Halbzeit haben die Mädels aber ganz stark gespielt.“

Die Freude über den Sieg wurde allerdings getrübt: „Nina Eggeling hat sich wahrscheinlich den Finger gebrochen“, sagte Bührig.

MTV Peine: Kilsbach, Fink (beide Tor) - Buse, Henrike Bergmann (1), Heiligentag (1), Laura-Sophie Bührig (5), Thurau (4/1), Hacke (1), Annika Bergmann (2), Rother (1), Hüsing (7/2), Marchefka, Eggeling (7/3), Lena-Marie Bührig (5).

HSG Nord Edemissen: Möllering, Wilck (beide Tor) - Neugebauer (1), Feldt (2), Himmelstoß (4), Reiter (2), Streit, Marquardt (4), Schmidt, Koch (4), Brand (4/1), Brandes, Hanne (3/3), Teichmann (2).

Die Landesliga-Handballer der HSG Nord haben die erste Heimniederlage kassiert. Sie verloren das Spitzenspiel gegen die SG Spanbeck/Billingshausen knapp und rutschten auf Platz 3 ab. Der MTV Groß Lafferde beendete die Siegesserie des MTV Moringen mit einem überraschend klaren 31:22-Erfolg.

06.02.2017
Sport Regional Handball-Landesliga der Männer - SG-Männer: Knapper Siegnach gutem Spiel

Die Revanche für die Hinspiel-Niederlage ist geglückt: Nach 60 spannenden Minuten setzten sich die Landesliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld in einer gutklassigen Begegnung gegen den MTV Braunschweig III durch.

06.02.2017
Sport Regional Fußball-Kreisliga: Wintercheck mit Woltorfs Trainer Michael Bräuer - „Mein Nachfolger wird Nick Smolka“

Bereits die letzte Saison schloss der VfL Woltorf auf dem 15. Tabellenplatz der Fußball-Kreisliga ab, nur der Rückzug des Ligakonkurrenten aus Wendeburg sicherte der Elf um Trainer Michael Bräuer die Klasse. Die aktuelle Saison ist ein Spiegelbild der zurückliegenden - der VfL müsste wohl auch dieses Jahr wieder auf Hilfe hoffen, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Im PAZ-Wintercheck zieht Michael Bräuer Bilanz und hält Ausblick.