Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Jahn entscheidet Krimi per Siebenmeter

Handball Jahn entscheidet Krimi per Siebenmeter

Sechs Sekunden vor Abpfiff behält Julia-Marina Schnell die Nerven und verwandelt einen Strafwurf zum 15:14-Sieg für die B-Juniorinnen des MTV Peine in der Handball-Oberliga.

Voriger Artikel
Zügig: SG wirft 40 Tore
Nächster Artikel
Stederdorf spielt „zu nett“

„In der Pause hat es deutliche Worte gegeben“ Jahn-Trainer Michael Netzel

Quelle: bt

Einen Drei-Tore-Rückstand zur Pause drehten die B-Jugend-Handballerinnen des MTV Peine gegen die HSG Heidmark. Der Oberligist gewann 15:14 – auch weil Torhüterin Tessa Buchholz gleich vier Siebenmeter parierte. Einen Kantersieg warfen die A-Juniorinnen der HSG Nord Edemissen heraus.

Weibliche A-Jugend

HSG Nord Edemissen – HV Lüneburg 37:17 (17:6). Angetrieben von einer überragenden Katharina Buchholz feierten die Edemisser einen ungefährdeten Sieg. Auch ohne ihren verhinderten Trainer Timo Liepelt starteten die Gastgeber furios, gingen mit 8:3 in Führung.

„Leider haben wir uns auf der frühen Führung ausgeruht“, monierte Gundolf Deterding, der Liepelt vertrat. Die Folge: Lüneburg verkürzte auf drei Treffer (9:6). Je länger die Partie andauerte, desto mehr Vorteile erspielte sich der Gastgeber. „Positiver Aspekt der Überlegenheit war, dass ich allen Akteurinnen ausreichend Spielanteile geben konnte“, konstatierte Deterding.

HSG Nord Edemissen: Kemmer, Trautmann (beide Tor); Katharina Buchholz (17/1), Ivonne Krängel (3/1), Dietrich (3), Borchard (3), Geier (2), Rangnick (2), Ewert-Schönstein (2), Berkhoff (2), Hennigs (1), Svenja Meyer (1), Biskup (1).

Weibliche B-Jugend

MTV VJ Peine – HSG Heidmark 15:14 (7:10). Schwerer als erwartet taten sich die Peiner gegen Heidmark. Erst sechs Sekunden vor Schluss erlöste Julia-Marina Schnell ihr Team mit einem verwandelten Siebenmeter.

Zu Beginn der Partie sah es nicht danach aus, dass sich die Gastgeber so schwer tun würden. Sie begannen gewohnt spielfreudig und dominierten das Geschehen. 4:2 führten die Peiner. „In der Folgezeit gab es eine lange Phase mit sehr vielen Fehlern“, ärgerte sich MTV-Trainer Lutz Benckendorf. Die Folge: Heidmark glich zum 4:4 aus und ging mit 6:4 in Führung.

Dass es noch zum Sieg reichte, lag an einer überragenden Torfrau Tessa Buchholz, die vier Siebenmeter von Heidmark entschärfte und der Nervenstärke von Julia-Marina Schnell.

MTV VJ Peine: Tessa Buchholz (Tor); Hüsing (6), Schnell (5/3), Benckendorf (3), Kruck (1), Schauder, Stolte, Yegin, Ehlers.

HSG Badenstedt – HSG Nord Edemissen 29:10 (15:5). Eine erwartet klare Niederlage kassierten die B-Jugendlichen aus Edemissen, die weiterhin auf den ersten Punktgewinn warten müssen. „Die Mädels sind mit der offensiven Abwehrformation der Badenstedter nicht zurechtgekommen “, berichtete HSG-Trainer Gundolf Deterding.

Im Angriff fehlten die Ideen und das Selbstvertrauen, um den Gegner überraschen zu können. „Die Niederlage hätte sogar noch deutlicher ausfallen können, wenn die Badenstedter ihre Chancen konsequent genutzt hätten“, räumte Deterding ein, der sein Team überfordert sah.
HSG Nord Edemissen: Westendorf (Tor); Reiter (4/2), Eggeling (2), Wagner (2), Lübbe (1), Annika Schmerse (1), Dietrich, Grobe, Doliwa, Seffer, Jasmin Schmerse, Davudili.

Männliche B-Jugend

TSV Anderten – MTV VJ Peine 33:19 (20:10). Bereits nach fünf Minuten nahm MTV-Trainer Michael Netzel eine Auszeit, weil seine Riege bereits mit 0:5 hinten lag. „Wie sich das Team präsentiert hat, gefiel mir überhaupt nicht“, kritisierte Netzel. Die Peiner reduzierten den Rückstand zwischenzeitlich auf drei Tore (5:8).

Als sich die Peiner im Angriff zu viele Fehler erlaubten, lief Anderten starke Tempogegenstöße, und der MTV geriet von 7:12 auf 7:19 in Rückstand. „In der Pause hat es noch einmal deutliche Worte gegeben“, verriet Netzel, der mit der zweiten Halbzeit zufrieden war. „Insgesamt war es aber zu wenig“, bemängelte der MTV-Coach.

MTV VJ Peine: Koob (Tor); Kaufmann (7/3), Meier (3/1), Görl (3), Ziball (2), Behrens (2), Berthold (1), Marius Müller (1), Harms.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.