Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Jahn Peine überrascht den Dritten mit einer Sensations-Halbzeit
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Jahn Peine überrascht den Dritten mit einer Sensations-Halbzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 10.02.2019
Kamen aus dem Jubeln gar nicht mehr raus: Trainer Carsten Bührig und Jahns Oberliga-Handballerinnen. Quelle: Ralf Büchler
Peine

Hochachtung zollte Jahn-Trainer Carsten Bührig seinem Team für die Glanz-Leistung: „ Die erste Halbzeit war sicherlich die beste, die ich in den eineinhalb Jahren Oberliga-Zugehörigkeit von dieser Mannschaft gesehen habe.“

MTV Vater Jahn PeineMTV Rohrsen 30:23 (17:4). In der Anfangsphase des ersten Abschnitts deutete allerdings wenig darauf hin, dass die Peinerinnen in der Folgezeit den drittbesten Angriff der Liga vollkommen im Griff hatten.

So lagen die Gastgeberinnen in einem von beiden Seiten schnell geführten Spiel „nur“ mit 5:3 (7.) vorn, ehe sie den besagten Lauf starteten. Grundlage dafür war aggressive Abwehrarbeit. „Dadurch konnten wir Rohrsen immer wieder zu technischen Fehlwürfen zwingen. Wir waren im Kollektiv sehr stark. Karoline Kilsbach war sogar sensationell gut. Sie entschärfte mehrere freie Würfe“, lobte Bührig.

Angesichts des hohen Rückstandes probierten es die Gäste nach dem Wechsel mit einer offensiven Abwehr, hatten damit allerdings kaum Erfolg. Nach 40 Minuten führten die Peinerinnen immer noch mit 13 Toren. Der Vorsprung bröckelte erst, als sich bei ihnen im weiteren Verlauf technische Fehler einschlichen.

„Dadurch kam Rohrsen zu Ballgewinnen, die zu Tempogegenstößen genutzt wurden“, berichtete Bührig, der ansonsten hochzufrieden war. „Wir haben das Tempo kontinuierlich hochgehalten und erspielten uns viele Chancen. Nur wenige unüberlegte Versuche fanden nicht ins Ziel. Und das Zusammenspiel von Kreisläuferin Henrike Bergmann und dem Rückraum funktionierte richtig gut.“

Jahn: Kilsbach (Tor) – Kruck (5), H. Bergmann (4), Heiligentag, Thurau, Engelmann (1/1), Hacke, A. Bergmann (6), Steinhoff, Hüsing (4/2), Klauenberg (3), Marchefka, Eggeling (5/3), L.-M. Bührig (2).

Von Jürgen hansen

Er ist Co-Kapitän, Jugendcoach und Vize-Abteilungsleiter: Für Volleyball-Regionalligist Vallstedt engagiert sich Oliver Wendt gerne, weil er mit dem SV Grün-Weiß einen „Wohlfühl-Verein“ gefunden hat. Samstag trifft Vallstedts „Team-Vulkan“ auf seinen Ex-Klub MTV Gifhorn und warnt davor, den Aufsteiger zu unterschätzen.

08.02.2019

Nun gilt’s: Wenn der VfB/SC Peine in der 2. Badminton-Bundesliga Samstag (16 Uhr) das Schlusslicht aus Sterkrade zum Kellerduell empfängt, „zählt für uns nur ein Sieg“, sagt VfB/SC-Coach Heiner Brandes. Und er ist zuversichtlich, dass ein solcher auch gelingt. Denn: Der Ex-Nationalspieler Sven Kastens läuft für die Peiner auf.

08.02.2019

Mit einem Angstgegner bekommen es die Handballer des Verbandsliga-Aufsteigers MTV Groß Lafferdes zu tun. So treten sie Samstag beim altbekannten Rivalen MTV Geismar an, in dessen Heimstätte sie zu Landesliga-Zeiten nie ein Spiel gewinnen konnten. Diesen Fluch will das Team nun endlich brechen.

08.02.2019