Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Jahn-Mädchen sind Außenseiter im Spitzenspiel

Handball-Oberliga Jahn-Mädchen sind Außenseiter im Spitzenspiel

Schwere Brocken und weite Fahrten warten auf die Jugendhandballer aus dem Kreis Peine. Heimrecht genießt die weibliche B-Jugend aus Peine, die auf das bislang überragende Burgdorfer Team trifft. Die weibliche B-Jugend aus Edemissen muss nach Winsen und die männliche B-Jugend aus Peine nach Hannoversch Münden reisen.

Weibliche B-Jugend

MTV VJ Peine – TSV Burgdorf. Wenn der Zweite aus Peine auf den Spitzenreiter aus Burgdorf trifft, ist es von der Tabellenkonstellation her ein Spitzenspiel. Vor drei Monaten war diese Bezeichnung auch richtig. „Seit dieser Zeit hat sich die Situation aber gänzlich verändert“, sagt MTV-Coach Lutz Benckendorf. Durch die Verletzungen seiner Tochter Maren und den Ausfall von Julia-Marina Schnell (beide Knieverletzungen) ist sein Team sichtlich geschwächt. Das schlägt sich auch auf die Ergebnisse nieder. Zuletzt holten die Peinerinnen nur 3:5 Punkte aus vier Begegnungen und gehen deshalb als krasser Außenseiter in die Partie am Sonnabend.

„Die Situation ist vielleicht vorteilhaft für uns. Wir können befreit aufspielen. Schließlich haben wir keinen Druck“, sagt Benckendorf. Er hat den Fokus auf die nächsten Begegnungen gelegt, in denen er die Klassenzugehörigkeit für die nächste Saison mit seiner Mannschaft sichern möchte.

HG Winsen/Luhe – HSG Nord Edemissen. Ein Blick auf die letzten drei Begegnungen zeigt, wo bei Edemissen der Schuh drückt. Lediglich 15 Tore wurden erzielt. „Das ist einfach zu wenig“, sagt Trainer Gundolf Deterding – und der Hauptgrund dafür, dass die HSG noch immer auf den ersten Punktgewinn wartet. Im Hinspiel waren Tore ebenfalls Mangelware: Die Partie endete 11:16.

Männliche B-Jugend

JSG Münden/Volkmarshausen – MTV VJ Peine. Michael Netzel, der Coach der Peiner B-Jugend, gibt sich optimistisch. Obwohl die Mündener vor eigenem Publikum immer sehr stark aufspielen, sieht er sein Team nicht chancenlos. Zuletzt war ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar, zudem waren die Peiner bei der 29:30-Hinspiel-Niederlage bereits auf Augenhöhe. Fehlen werden Florian Ziball, der sich einen Bänderriss zugezogen hat, und der verhinderte Maximilian Görl.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional