Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Jahn-Aufstiegsteam hat Heimrecht

Handball-Pokal Jahn-Aufstiegsteam hat Heimrecht

Eine Woche vor dem Punktspielstart stehen für die höherklassigen Handball-Mannschaften aus dem Kreis Peine Härtetests an. Denn am Wochenende 25., 26. August treffen sie in der ersten Runde des HVN-Pokals auf Gegner, von denen einige in der Verbandsliga beziehungsweise Oberliga angesiedelt sind.

Voriger Artikel
Silber! Maurice Lodyga erfüllt sich seinen Traum
Nächster Artikel
„Da wächst ein Dream-Team zusammen“

Nina Eggeling und der MTV Peine haben im Pokal in der ersten Runde Heimspiele.

Quelle: Isabell Massel

Kreis Peine. Eine Woche vor dem Punktspielstart stehen für die höherklassigen Handball-Mannschaften aus dem Kreis Peine Härtetests an. Denn am Wochenende 25., 26. August treffen sie in der ersten Runde des HVN-Pokals auf Gegner, von denen einige in der Verbandsliga beziehungsweise Oberliga angesiedelt sind. Wer von den Peiner Vereinen wann und wo gegen wen spielt, ist nachfolgend aufgeführt:

Ein schweres Los hat Herren-Landesligist Zweidorf/Bortfeld gezogen. Gegner der SG sind Oberligist Lehrter SV, Verbandsligist MTV Braunschweig II und Landesliga-Aufsteiger HSG Langelsheim/Astfeld. Gespielt wird am Sonnabend, 26. August, in der Langelsheimer Sporthalle am Glockenkamp.

Noch härter haben es die Landesliga-Handballer des MTV Groß Lafferde erwischt. Sie messen sich mit Verbandsliga-Aufsteiger HSG Oha sowie den Oberligisten TV Jahn Duderstadt und Sportfreunde Söhre. Austragungsort des Turniers am Sonntag, 27. August, ist Herzberg.

Die Landesliga-Handballer der HSG Nord treten am Sonnabend, 26. August, beim Pokalturnier in Warberg an. Dabei treffen sie auf den Staffelgefährten HSV Warberg/Lelm, Oberligist TSV Burgdorf III und TuS Bothfeld (Landesliga Hannover).

Die Damen-Handballerinnen von Oberliga-Aufsteiger Vater Jahn Peine genießen am Sonnabend, 26. August, Heimrecht. Gäste in der Peiner Silberkamp-Sporthalle sind Staffel-Kontrahent VfL Wolfsburg sowie die hannoverschen Landesligisten TuS Bothfeld und DJK Blau-Weiß Hildesheim.

Heimrecht haben auch die Landesliga-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld – und zwar in der neuen Bortfelder Sporthalle. Dort trifft die SG am Sonntag, 27. August, auf den Staffel-Gefährten VfL Lehre sowie Germania List und Sportfreunde Söhre (beide Landesliga Hannover).

Während die übrigen höherklassigen Handball-Mannschaften aus dem Kreis Peine bei Pokalturnieren im Einsatz sind, bei denen nach dem Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt wird, haben die Landesliga-Handballerinnen der HSG Nord nur eine Partie zu absolvieren. Dabei treffen sie am Sonntag, 27. August, in der Edemisser Sporthalle auf SV Garßen/Celle II (Landesliga Lüneburg).

Von Jürgen Hansen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.