Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
In Torlaune: HSG drückt aufs Tempo

Handball-Oberliga In Torlaune: HSG drückt aufs Tempo

Gleich 46 Tore schenken die A-Jugend-Handballerinnen des Oberligisten HSG Nord ihrem Gegner Nienburg ein. Den dritten Sieg im dritten Spiel feiern die B-Juniorinnen des MTV Vater Jahn, die es sich auf Platz zwei der Tabelle gemütlich machen.

Voriger Artikel
Bosporus II fehlt Personal
Nächster Artikel
Fußball am Mittwoch

Ivonne Krängel war erneut erfolgreichste Werferin bei Edemissens A-Juniorinnen.

Quelle: bt

Weibliche A-Jugend

HSG Nord Edemissen – HSG Nienburg 46:28 (23:15). Gut erholt von ihrer Heimschlappe gegen Burgdorf präsentierten sich die Edemisserinnen. In einer temporeichen Begegnung stand es bereits nach sechs Minuten 7:5. „Wir haben in der Abwehr zu passiv agiert“, ärgerte sich Trainer Timo Liepelt über die Gegentore. Als die Gastgeber zum Ende der ersten Halbzeit aggressiver verteidigten, bauten sie ihren Vorsprung auf acht Tore aus.

Nach der Pause drückten die Edemissenerinnen aufs Tempo, zogen bis zur 50 Minute auf 37:23 davon. „In dieser Phase haben wir sehr gut verteidigt“, lobte Liepelt seine Riege. In der Schlussphase ließen die Gastgeber im Gefühl des sicheren Sieges die Zügel etwas schleifen, zu 46 Toren reichte es dennoch.

HSG Nord Edemissen: Kemmer, Trautmann (beide Tor); Ivonne Krängel (14), Katharina Buchholz (13), Dietrich (6), Ewert-Schönstein (4), Rangnick (3), Hennigs (2), Svenja Meyer (1), Borchard (1), Biskup (1), Berkhoff (1).

Männliche B-Jugend

MTV VJ Peine – Eintracht Hildesheim 19:33 (11:17). „Geht raus und habt Spaß“, hatte MTV-Trainer Michael Netzel seinen Jungs vor der Begegnung gegen den scheinbar übermächtigen Gegner aus Hildesheim mit auf den Weg gegeben. Trotz der deutlichen Niederlage, zeigte der Tabellenvorletzte auch ohne Niklas Kaufmann und Christoph Berthold eine ordentliche Partie. Vor allem Marlon Meier trumpfte mächtig auf, war mit 13 Treffern erfolgreichster Peiner Schütze. Torhüter Jan Koob verhinderte eine höhere Niederlage.

„Wir hatten die Hildesheimer im Positionsspiel ganz gut im Griff“, resümierte Netzel. Probleme bekamen die Peiner bei Ballverlusten, die Hildesheimer konterten Jahn immer wieder aus. „Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir damit große Probleme. Nach dem Seitenwechsel hat meine Mannschaft das ganz gut gelöst“, bilanzierte Netzel.

MTV VJ Peine: Koob (Tor); Meier (13), Görl (3), Harms (1), Marius Müller (1), Deister (1), Behrens, Jannik Müller, Ziball.

Weibliche B-Jugend

MTV VJ Peine – TuS GW Himmelsthür 29:16 (16:11). Mit hohem Tempo und einer sehr kompakten Abwehr hatten die Peiner Mädels den Konkurrenten jederzeit im Griff. „Von Beginn an haben wir das Spielgeschehen diktiert“, betonte MTV-Trainer Lutz Benckendorf. Wenn die Heimmannschaft ihre Chancen besser genutzt hätte, wäre der Vorsprung zur Pause deutlich höher als fünf Tore gewesen.

Nach der Pause spielten die bislang ungeschlagenen Peinerinnen ihre physischen Vorteile aus und konnten sich erneut auf eine stark haltende Torfrau Tessa Buchholz verlassen.

MTV VJ Peine: Tessa Buchholz (Tor); Schnell (7), Schauder (5), Hüsing (5), Benckendorf (4), Stolte (3), Kruck (3), Ehlers (1), Yegin (1), Bergmann.

TSV Barsinghausen – HSG Nord Edemissen 25:17 (11:10). Eine Halbzeit lang konnte die HSG Nord von ihrem ersten Punktgewinn in der Oberliga träumen. „Wir haben in der Abwehr sehr gut gestanden“, lobte Trainer Julian Funk.

Doch nach der Pause unterliefen den Gästen zu viele technische Fehler. Die Quittung folgte prompt: Barsinghausen zog mit vier Toren (18:14) in Führung. „Dieser Rückstand war spielentscheidend. Davon haben wir uns nicht mehr erholt“, betonte Funk.

HSG Nord Edemissen: Westendorf (Tor); Lübbe (6), Conradi (3), Elligsen (3), Amberg (2/1), Wagner (1/1), Seffers (1), Wrede (1), Davudili, Doliwa, Grobe, Genter, Annika Schmerse.

MTV VJ Peine – HSG Nord Edemissen. Heute Abend von 18.45 Uhr müssen die B-Jugend-Teams aus Peine und Edemissen erneut ran. In Peine tragen sie ihr Nachholspiel aus. Die ursprünglich für den ersten Spieltag terminierte Begegnung wurde abgesagt, weil Edemissen ohne Torhüterin dastand.

„Wir sind klarer Außenseiter“, sagt HSG-Coach Funk, der die Peiner zu den Meisterschaftsanwärtern zählt. „Wir visieren die Tabellenführung an“, sagt sein Gegenüber Benckendorf, dessen Team in stärkster Besetzung auflaufen kann.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.