Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Ilsede erobert die Tabellenspitze

Volleyball-Landesliga 6 der Männer Ilsede erobert die Tabellenspitze

Das ging ab: Die Peiner Teams in der Landesliga 6 machten das Beste aus dem jüngsten Spieltag: Der SV Lengede gewann in Göttingen, und die VG Ilsede eroberte mit zwei Heimsiegen sogar die Tabellenspitze.

Voriger Artikel
26:29 – MTV zum Schluss zu unüberlegt
Nächster Artikel
Vechelde punktet im Hexenkessel

Die VG Ilsede (am Ball Christoph Rostkowski) besiegte den USC Clausthal-Zellerfeld und den TSV Nesselröden jeweils mit 3:0 und kletterte damit an die Tabellenspitze.

Quelle: Knicker

Kreis Peine. Das ging ab: Die Peiner Teams in der Volleyball-Landesliga 6 machten das Beste aus dem jüngsten Spieltag: Der SV Lengede gewann in Göttingen, und die VG Ilsede eroberte mit zwei Heimsiegen sogar die Tabellenspitze.

VG Ilsede – USC Clausthal-Zellerfeld 3:0 (25:12, 25:23, 25:18). Die Voraussetzungen für das Spitzenspiel seien aufgrund der personellen Lage – unter anderem fehlte Top-Angreifer Hauke Fröhling – eigentlich nicht gut gewesen, sagte VG-Coach Christoph Rostkowski. „Doch die Mannschaft ist phänomenal gestartet.“ Dank des guten Spielaufbaus und starker Aufschläge habe sein Team das Geschehen eindeutig bestimmt – Lohn war ein 25:12.

Knapper ging es hingegen in den beiden folgenden Sätzen zu. „Wir waren zwar spielerisch und taktisch klar besser, doch Unkonzentriertheiten und Leichtsinnigkeiten ließen den Gegner immer wieder gefährlich nahe herankommen“, monierte Rostkowski. Dass die VG dennoch beide Durchgänge für sich entschied, lag vor allem an Tobias Herrmann. „Er hat klasse gespielt. Mit seiner starken Blockarbeit und tollen Angriffen hat er viele wichtige und direkte Punkte erzielt“, lobte Rostkowski.

VG Ilsede – TSV Nesselröden 3:0 (25:17, 25:15, 25:21). Da die erste Partie doch einiges an Kraft gekostet hatte, „waren wir zunächst nicht so dynamisch wie noch im ersten Spiel und haben zudem mehr Fehler gemacht“, berichtete Rostkowski.

Dennoch sei sein Team technisch sowie physisch die komplette Zeit eindeutig überlegen gewesen, „sodass wir die Partie am Ende völlig ungefährdet gewonnen haben“, konstatierte Christoph Rostkowski. Lohn dafür war die Tabellenführung. Auch dank der Unterstützung von einigen Akteuren aus der Zweitvertretung. „Dadurch konnten wir nach und nach unsere müden Spieler austauschen.“

ASC Göttingen III – SV Lengede 1:3 (22:25 25:22 23:25 19:25). „Eine durchwachsene Leistung hat zum Sieg gereicht“, resümierte SVL-Spieler Marcus Petersen, dessen Team in fast allen Sätzen einem Rückstand hinterherlaufen musste. „Teilweise haben wir bis zu sieben Punkte hinten gelegen.“

Ursachen dafür seien immer wieder zeitweilige Schwächen im Block und bei der Annahme gewesen, erläuterte Petersen. Doch der SVL fing sich jeweils wieder und drehte die Sätze zu seinen Gunsten. „Bis auf den zweiten Durchgang – da hat unsere Leistung einfach nicht gereicht“, erklärte Petersen. Doch nachdem die Lengeder mit 2:1 in Führung gegangen waren, „haben wir zu unserer alten Spielstärke zurückgefunden und den vierten Satz dann klar gewonnen“, berichtete Petersen. Zum Erfolg beigetragen habe auch Saskia Meier. „Sie hat uns die ganze Zeit mit der Trommel lautstark unterstützt.“

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.