Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Ilsede behauptet mit Zittersieg die Tabellenspitze

Volleyball-Landesliga Männer Ilsede behauptet mit Zittersieg die Tabellenspitze

Die VG Ilsede hat den Spitzenplatz in der Volleyball-Landesliga 6 der Männer verteidigt. Und das beim Verfolger, der bis dahin noch ohne Satzverlust war, nach einem Spiel mit vielen Höhen und Tiefen – und Zittern.

Voriger Artikel
Vechelde auf Ruhige-Weihnachten-Kurs
Nächster Artikel
SG muss weiter um den Klassenerhalt zittern

Tobias Herrmann (im Angriff) und die VG Ilsede holten sich den Sieg beim Verfolger in Giesen.

Quelle: Knicker

Giesen. Die VG Ilsede hat den Spitzenplatz in der Volleyball-Landesliga 6 der Männer verteidigt. Und das beim Verfolger, der bis dahin noch ohne Satzverlust war, nach einem Spiel mit Höhen, Tiefen – und ganz viel Zittern.

TSV Giesen Grizzlys IV – VG Ilsede 2:3 (25:19, 27:25, 23:25, 23:25, 14:16). VG-Trainer Zeljko Popovic hatte vor dem sehr erfahrenen Gegner gewarnt. Dennoch leisteten sich die Ilseder in Satz eins viele taktische und individuelle Fehler, sodass die Gastgeber den Durchgang sicher gewannen.

Anschließend jedoch steigerten sich die Ilseder, während die Gastgeber sich mehr Fehler leisteten. Die VG sah bei der 23:20-Führung wie der Sieger aus, machte sich den Erfolg aber selbst kaputt. „Es war ein kompletter Blackout! Zwei versaute Annahmen, dumme Fehler – und es stand 27:25 für Giesen“, schilderte Spieler Christoph Rostkowski. „Der Trainer war zu Recht außer sich, solch ein leichtfertiger Satzverlust darf nicht passieren.“

Der dritte Satz verlief auf Augenhöhe. „Aber wir begannen, uns langsam auf die Stärken des Gegners einzustellen. Die Angriffe des Gegners konnten immer öfter verteidigt werden, unsere Aufschläge wurden allmählich besser, so dass wir uns kurz vor Ende absetzen konnten“, sagte Rostkowski. Nach diesem Satzgewinn gelang es den Ilsedern auch im vierten Durchgang, immer wieder die Lücken in der gegnerischen Verteidigung zu finden. „Besonders unsere Mittelblocker Oliver Küpper sowie Gnjatija Popovic und auch Multitalent Tobias Herrmann punkteten in dieser Phase besonders häufig.“ Aber auch Giesen habe gut gespielt und war immer einen Punkt voraus – bis das Team kurz vor Schluss von der VG überholt wurde.

Ebenfalls spannend ging es im Tie-Break zu. Ilsede lag beim Seitenwechsel zwar mit 8:5 vorn, „aber dann haben wir einige Fehler gemacht“, ärgerte sich Christoph Rostkowski. Folglich glichen die Giesener zum 14:14 aus. Bei diesem Stand wurde ein vermeintlicher Fehlaufschlag der Ilseder zum Ass – und dann versenkte Gnjatija Popovic den Ball im gegnerischen Feld zum 16:14 – der Rest war Jubel.

Fazit: „In diesem Spiel war alles dabei, Frust, Fehler, Freude und Ehrgeiz. Ich habe an diesem Tag sowohl die schlechtesten als auch die besten Aktionen dieser Saison gesehen“, sagte Rostkowski. Immerhin: Sein Team steht nach dem Abschluss der Hinrunde als Tabellenführer da.

Von Matthias Press

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.