Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hohenhamelns Torfabrik läuft auf Hochtouren

Fußball Hohenhamelns Torfabrik läuft auf Hochtouren

Fußball-Bezirksligist TSV Hohenhameln hat 200 Euro in die Mannschaftskasse gedribbelt. Das Team gewann souverän das Jubiläumsturnier des SV Falke Rosenthal. „Das sah sehr sauber aus“, lobte Jörg Zilling, Fußball-Obmann des Ausrichters, den 6:0-Finalsieg des TSV gegen Schwicheldt.

Voriger Artikel
Fußballer jagen in Hohenhameln nach 1100 Euro Preisgeld
Nächster Artikel
Die rot-weißen Schiri-Lieblinge

Hohenhamelns David Lieckfeldt setzt sich im Finale gegen zwei Schwicheldter durch.

Quelle: Isabell Massel

TSV Hohenhameln – Rot-Weiß Schwicheldt 6:0 (1:0). Ausgerechnet ein Eigentor leitete die Schwicheldter Niederlage im Finale ein. Capli fälschte den Ball unglücklich ab (35.). „Bis dato war kein Klassenunterschied festzustellen“, sagte Zilling. Doch nach dem Wechsel kombinierten sich die Hohenhamelner ansehnlich von Tor zu Tor. „Mit sechs Gegentreffern war Schwicheldt am Ende gut bedient“, bilanzierte Zilling.

Tore: 1:0 Capli (35. Eigentor), 2:0 Buchner (53.), 3:0 und 4:0 Richau (55., 62.), 5:0 Lieckfeldt (63.), 6:0 Faust (70.).
Spiel um Platz drei: Falke Rosenthal – Arminia Vöhrum 4:6 nach Elfmeterschießen (2:2/0:1). Mit einem satten Schuss aus 16 Metern rettete Max Fricke die Falken ins Elfmeterschießen. Verdient – „Vöhrum gehörte die erste, uns die zweite Halbzeit“, analysierte Zilling. Aus elf Metern trafen allerdings gleich zwei Rosenthaler nicht. „Wir waren eben gastfreundlich“, scherzte Zilling.
Tore: 0:1 Genter (26.), 0:2 Lohmann (54.), 1:2 Salocu (75.), 2:2 Fricke (80.).

Halbfinals: Falke Rosenthal – RW Schwicheldt 4:5 nach Elfmeterschießen (1:1/0:1). „Der Glücklichere hat gewonnen“, kommentierte Zilling das ansehnliche und ausgeglichene Derby. Im Elfmeterschießen trafen Fischer, Reimann und Ayhan für Rosenthal, Kuhlemann, Karacoban, Dreyer und Feer für Schwicheldt.

TSV Hohenhameln – Arminia Vöhrum 8:1 (2:1). Aufgrund einer Mannschaftsfahrt mussten die Vöhrumer ersatzgeschwächt antreten. „Bis zum 1:2 haben sie noch gut mitgehalten, aber dann sind sie konditionelle eingebrochen“, konstatierte Zilling.
Tore: 1:0 Jarzombek (7.), 1:1 Lohmann (15.), 2:1, 5:1 und 6:1 Lieckfeldt (26., 52., 61.), 3:1 Kretschmann (40.), 4:1, 7:1 und 8:1 Malessa (50., 80., 82.).

Christian Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.