Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hohenhamelner Trio macht die Konkurrenz nass

Schwimmen Hohenhamelner Trio macht die Konkurrenz nass

Ein kleines Team räumte groß ab: Gleich acht Bezirksmeistertitel angelten sich die Schwimmer des TSV Hohenhameln bei den Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Northeim. Und auch zwei Starter des Peiner Schwimmvereins erkämpften die Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Voriger Artikel
Lafferder Nachwuchs macht Sonderschichten
Nächster Artikel
Im Herzberg: Laufen für Lukas

Sieg über 200 Meter Freistil: Hohenhamelns Michael Funke.

Quelle: rb

In der Altersklasse 20 räumte die Hohenhamelnerin Kim Laura Goldt ab. Gleich zu vier ersten Plätzen schwamm sie, gewann über 200 Meter Rücken, 200 Meter Schmetterling, 200 Meter Freistil und 200 Meter Brust. Stark: Auf der Rückenstrecke schlug sie nach 2:53,20 Minuten an. In der Altersklasse 50 dominierte ihre Klubkollegin Elke Ostwald, die sowohl über 200 Meter Lagen (3:06,09), 200 Meter Freistil (2:47,44) und 200 Meter Brust (3:30,60) gewann.

Seine Stärke in den Freistil-Disziplinen zeigte der Hohenhamelner Michael Funke. Über 200 Meter kraulte er in der Altersklasse 20 in 2:16,04 Minuten zum Sieg. Zu Silber reichte es über 400 Meter wo er den Drittplatzierten gleich um 30 Sekunden distanzierte. Mit persönlichem Rekord schwamm er über 200 Meter Brust (3:05,45) auf Platz drei.

Jugendschwimmer Lukas Glatzel (1994) rundete den starken Auftritt der Hohenhamelner mit zwei dritten Plätzen über 100 und 200 Meter Rücken ab.

18 Medaillen erkämpften die Starter des Peiner Schwimmvereins - einen Sieg verpassten sie mehrmals knapp. Hauke Hansen steigerte im Jahrgang 1996 seine Leistung auf der Langbahn über 200 Meter Brust auf 2:40,35 Minuten. „Damit steht er auf der Top-40-Liste seines Jahrgangs in Deutschland“, freute sich PSV-Trainer und Schwimmwart Christoph Schrader. Hansen qualifizierte sich damit gleichzeitig für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Magdeburg Ende Mai. Dort wird auch Florian Busse mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit starten. Er überzeugte in Northeim im Jahrgang 1996 mit sechs Silber- und einer Bronzemedaille. An einem Podiumsplatz schwamm Lea Marie Guntermann zwar auf ihrer Paradestrecke über 50 Meter Freistil knapp vorbei (Platz vier, 1:09,79), Trainer Christoph Schrader hob ihre Leistung trotzdem hervor. „Lea Marie hat sich nach einer langen Verletzungsserie zurück gekämpft. Mit 30,06 Sekunden über 50 Meter Freistil schaffte sie die Qualifikationszeit für die Landesmeisterschaften. Diese Leistung ist nach anderthalben Jahren fast ohne Training und immer wieder zurückkehrenden Verletzungen Spitzen-Klasse“, betonte ihr Coach.

Ein starkes Debüt legte die Peinerin Rieke Hansen hin. „Vorher war es ihr vom Alter her noch nicht erlaubt bei den Meisterschaften mitzuschwimmen“, schilderte Schrader. Im Jahrgang 2002 startete das Peiner Talent viermal und sahnte über 200 Meter Rücken in 3:26,07 Minuten die Silbermedaille ab.

rd/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.