Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Hohenhamelner Schwimmer: Auf statt im Wasser

Ungewöhnliche Tour Hohenhamelner Schwimmer: Auf statt im Wasser

Kurz vor den Sommerferien stiegen die Schwimmer des TSV Hohenhameln ausnahmsweise mal um. Mit einer 60-köpfigen Mannschaft starteten sie zu einer Paddeltour auf der Aller nach Celle.

Voriger Artikel
Groß Lafferde spielt gegen den Dauergegner
Nächster Artikel
Schoeler freut sich auf seine alte Heimat

Start auf der Aller: Auch Schwimmer sind mit Schwimmwesten besser geschützt.

Nach einer kurzen Einweisung der Bootsvermieter im Celler Hafen verteilten sich die Schwimmer auf Kanadier- und Kajakboote. Während die ersten schnell im Boot saßen, hatten andere einige Schwierigkeiten ins wackelige Boot hineinzukommen.

„Nach anfänglichen Zick-Zack-Fahrten gewöhnten sich fast alle an die Paddeltechnik, und so kamen wir nach rund zweieinhalb Stunden zu unserem ersten Rastplatz“, berichtete Elke Ostwald.

Nach einer Erholungspause mit einem Picknick ging es weiter in Richtung Winsen. In diesem Abschnitt war eine Schleusenumquerung unumgänglich. Die Boote mussten 500 Meter getragen werden. „Die können ganz schön schwerwerden“, sagte Ostwald.

Nach erneuter Weiterfahrt auf der Aller erreichten die Hohenhamelner trotz des stärker werdenden Gegenwindes nach einer Dreiviertel-Stunde den Zielhafen in Winsen.

Von der Bootsvermietung wurde ein Fahrdienst bereitgestellt, damit die Autos von Celle nach Winsen geholt werden konnten. Der Besuch eines Straßenfestes in Winsen und eine ordentlich große Portion Eis rundeten diesen gelungenen Tag ab“, sagte Ostwald.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.