Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Hinrunde endlich vorbei“

Frauenfußball „Hinrunde endlich vorbei“

Erneut reichte es für die Fußballfrauen des VfB Peine nicht zu einem Erfolg in der Bezirksoberliga. Nun kann das Team aber Winterpause machen. Noch einmal ran muss nächstes Wochenende Teutonia Groß Lafferde. Die gestrige Partie gegen VfL Wolfsburg III fiel aus.

BSC Acosta Braunschweig – VfB Peine 6:1 (3:0). „14 Sekunden hat es bis zum 1:0 für den BSC gedauert. Unsere erste Ballberührung war, als wir die Kugel aus dem Tor holten“, sagte VfB-Trainer Sebastian Rühmann. Davon geschockt boten die Peinerinnen „die wohl schlechteste Halbzeit der Saison“.

Nach der Pause zeigten die Gäste dafür „die wohl beste Halbzeit“. Nach einem Foul an Jessi Jacob verwandelte Anastassia Paraskevopoulos den Strafstoß (52.). „Dann gab es eine Notbremse, und wir hätten den zweiten Strafstoß kriegen müssen“, sagte Rühmann. „Das Spiel wäre gekippt.“

Den Elfmeter gab’s aber nicht, und postwendend erzielten die Gastgeberinnen das 4:1 – und die Moral des VfB war gebrochen. „Ich bin froh, dass die Hinrunde endlich vorbei ist“, sagte Rühmann. „Die Rückrunde wird besser laufen. Wir geben uns nicht auf.“

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine