Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Happy End: VfB/SC Peine hält die 2. Liga!
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Happy End: VfB/SC Peine hält die 2. Liga!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 19.04.2018
Riesen-Freude beim VfB/Ski-Club Peine:Laura Gredner (links) und Nadine Cordes haben mit ihrem Team doch noch die Klasse in der 2. Liga gehalten. Quelle: Ralf Büchler
Peine

Peines Badminton-Zweitliga-Kapitän Lucas Gredner hat Sonntag eine freudige Handy-Nachricht an seinen Kumpel Lucas Bednorsch vom Erstliga-Aufsteiger Blau-Weiß Wittorf geschrieben: „Glückwunsch zum Aufstieg und vielen Dank!“ Weil die Wittorfer in der Relegationsrunde den zweiten Platz ergatterten, hat nun auch der VfB/Ski-Club Peine Gewissheit – er darf auch in der nächsten Saison wieder in der 2. Liga aufschlagen! Die Freude war riesig, denn: „Die Ergebnisse und der Verlauf der Saison haben gezeigt, dass wir uns immer mehr an das Niveau gewöhnt hatten. Wir alle hatten deshalb auch das Gefühlt, wir gehören in die 2. Liga“, betonte der VfB/SC-Kapitän.

Die Peiner fieberten am Wochenende bei der Live-Übertragung der Aufstiegsrunde im Internet mit. Und nachdem die Wittorfer ihr erstes Spiel gegen den Erstligisten TSV Freystadt mit 3:4 verloren hatten, mussten unbedingt ein Sieg gegen den Zweitliga-Süd-Vize TV Marktheidenfeld her – und der gelang beim 5:2 eindrucksvoll. In der Peiner Whats-App-Gruppe auf dem Handy herrschte danach Party-Laune wegen des nachträglichen Klassenerhalts und der Wittorfer Schützenhilfe. „Alles andere als ein Wittorfer Sieg wäre allerdings auch eine Riesen-Überraschung gewesen“, betonte Gredner.

Über das Peiner Happy End freute sich übrigens auch eine Jugendnationalspielerin. Das 14-jährige Top-Talent Florentine Schöffski wird in der kommenden Saison für den VfB/SC aufschlagen. Sie wechselt von der SG Pennigsehl zum Peiner Zweitligisten. „Sie ist super fleißig, kommt aus der Region, ist Einzelspezialistin und erfüllte genau die Kriterien, die wir gesucht haben. Wir wollten unsere Zukunft sichern und auf lange Sicht ist das eine super Lösung“, sagt VfB/SC-Kapitän Lucas Gredner. Er traut dem Talent zu, auf Anhieb für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Zumal: Sie will ans Badminton-Internat des Stützpunkts NRW wechseln, deshalb rechnet Lucas Gredner mit einer rasanten Entwicklung. Was den VfB/SC-Kapitän besonders freute: „Sie hatte Angebote von mehr als zehn Vereinen – und wäre trotzdem selbst zu uns gekommen, wenn wir abgestiegen wären.“

Von Christian Meyer

Ein Wochenende, an dem sportlich alles wunschgemäß verlief, haben Vater Jahns abstiegsgefährdete Oberliga-Handballerinnen hinter sich. Denn sie glänzten nicht nur beim 26:19 gegen Konkurrent Bergen, sondern durften sich zudem darüber freuen, dass die übrigen Abstiegskandidaten verloren. Stark war Jahn bei Kontern.

16.04.2018

Einen Wermutstropfen mussten die Peiner Sportkeglerinnen der Flotten Neun noch vor dem letzten Punktspieltag der Bundesliga schlucken. Ihre Leistungsträgerin Karin Beck beendet nach 40 Jahren ihre aktive Laufbahn und hinterlässt eine schwer zu schließende Lücke. 2012/2013 war sie die Nummer eins der Einzelwertung.

14.04.2018

Abstiegskampf pur ist am Sonntag für Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen angesagt. Denn dann tritt der an drittletzter Stelle liegende MTV beim Tabellenvorletzten TuS Bergen an. Bei einem Sieg hätten die Peinerinnen eine gute Ausgangsposition, in den verbleibenden drei Saisonspielen den Klassenerhalt zu schaffen.

13.04.2018