Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Hanke kandidiert noch einmal für den Vorsitz

Fußball-Kreisverband Hanke kandidiert noch einmal für den Vorsitz

Der Vöhrumer Josef F. Hanke wird beim heutigen Kreisfußballtag in der Peiner Schützengilde für eine weitere Amtszeit als Vorsitzender des Fußball-Kreisverbands kandidieren. 1992 hatte er das Amt vom Schmedenstedter Karl-Ludwig Walkling übernommen.

Voriger Artikel
Genter trifft häufiger als drei ganze Teams
Nächster Artikel
24 Peiner dürfen gegen Handball-Stars ran

Seit 20 Jahren Fußball-Kreis-Chef: Josef F. Hanke.

Quelle: cb

„Eigentlich möchte ich das Amt nur noch zwei Jahre machen. Mit 72 möchte ich mehr Freizeit haben“, hatte Hanke vor fast zwei Jahren im großen Interview zu seinem 70. Geburtstag gesagt und damit einen Abschied vom Vorsitz angekündigt. Doch manchmal kommt es eben anders als man denkt. „Es ist bei dem Wort eigentlich geblieben. Ich will noch mal kandidieren - ein bisschen notgedrungen“, bestätigte Hanke seine Kandidatur.

Zunächst war der Edemisser Harro Hein als 2. Vorsitzender zurückgetreten, später teilte der andere 2. Vorsitzende Stephan Friehe Hanke mit, dass er aus beruflichen Gründe den Vorsitz nicht übernehmen könne. Hanke kann das nachvollziehen. „Ich habe mal durchgerechnet, 60-mal im Jahr bin ich wegen Fußball außer Haus. Und das sind nur die größeren Termine“, sagt der Vöhrumer. Der Rechtsanwalt Friehe möchte aber gerne weiterhin im Vorstand mitarbeiten.

Bei der Suche nach einem Nachfolger ist Hanke jetzt allerdings optimistisch. Seit März ist Hans-Hermann Buhmann kommissarisch 2.Vorsitzender. Der Oberger habe seine Bereitschaft signalisiert, den Vorsitz zu übernehmen. „Er möchte allerdings gerne noch etwas länger eingearbeitet werden“, erläutert Hanke.

Beginn des Kreisfußball-Tags in der Peiner Schützengilde ist um 19 Uhr. Neben Wahlen stehen auch Ehrungen der Staffelmeister und von verdienten Ehrenämtlern an. Die Ausschüsse berichten von ihrer Arbeit. Unter den Gästen ist unter anderem Egon Trepke, der Vizepräsident des Landes-Fußballverbands.

Bei den Wahlen haben die Vereine eine Grundstimme und pro Herren- und Frauenmannschaft eine weitere Stimme. Gleich acht Stimmen kann deshalb der SV Lengede abgeben, Viktoria Ölsburg, der VfL Woltorf und Pfeil Broistedt bringen es auf sieben.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.