Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hanke hat zwei neue Stellvertreter

40. Kreisfußballtag Hanke hat zwei neue Stellvertreter

„Einstimmig“ – das war das Wort des Tages beim 40. Kreisfußballtag in der Peiner Schützengilde. Dort präsentierten sich nämlich die Vereine des Kreises als geschlossener Verband. Deutlicher Beweis dafür waren die Wahlergebnisse für den Vorstand und die Auschüsse. Sämtliche Kandidaten wurden von den 257 Delegierten mit überwältigenden Mehrheit im Amt bestätigt beziehungsweise gewählt.

Voriger Artikel
Ziel: WM-Pokal statt Schlam(m)assel
Nächster Artikel
Fußballer jagen in Hohenhameln nach 1100 Euro Preisgeld

Der Vöhrumer Josef F. Hanke führt für weitere drei Jahre den Fußball-Kreisverband an. Dabei unterstützen ihn künftig zwei Stellvertreter.

Quelle: red

An der Spitze des Fußballkreisverbandes bleibt Josef F. Hanke, neu im Vorstand sind seine Stellvertreter, Harro Hein und Stephan Friehe. Hein war bis vor kurzem Vorsitzender des MTV Eddesse und kümmert sich fortan auch um die Öffentlichkeitsarbeit des Kreisverbands. Der 37-jährige Friehe ist Rechtsanwalt und spielt selber noch aktiv Fußball in der Reserve und den Alten Herren des VfB Peine.

Nach Hankes Eröffnung sprachen die stellvertretende Landrätin Doris Meyermann (Grüne), Peines stellvertretender Bürgermeister Bernd Leunig (SPD), SPD-Landtagsabgeordeneter Mathias Möhle sowie der neue Vorsitzende des Kreissportbundes, Wilhelm Laaf, Grußworte.

Ausrufezeiche setzte die Rede von Karl Rothmund. Der Präsident des Niedersächsischen Fußballverbands skizzierte Zukunfts-Perspektiven. So will der deutsche Fußballbund das Thema Integration in den kommenden Jahren forcieren. Ziel sei es, vermehrt Fußballer mit Migrationshintergrund als Trainer auszubilden. Zudem beschwor er angesichts sinkender Zuschüsse und rückläufiger Mannschaftszahlen: „Wir müssen alle Recourcen in Gang bringen, um Geld zu sparen“. Ein Mittel dazu sei die kreisübergreifende Zusammenarbeit der Verbände. „Aber alles auf freiwilliger Basis“, betonte Rothmund, der verordnete Fusionen „von oben“ ausschloss.

Für kurzzeitige Diskussion unter den 257 Vertretren der 56 Vereine sorgte ein Antrag des VfB Peine. Ziel dabei: Reserve-Teams von Vereinen, deren erste Mannschaften im Bezirk spielen, sollen ab sofort am Kreispokal teilnehmen. Bei der anschließenden Abstimmung gingen jedoch nur 73 grüne „Ja-Karten“ hoch, somit wurde der Antrag abgelehnt.

Nach der Ehrung der Meistermannschaften des vergangenen Spieljahres wurden langjährige Funktionsträger des Kreisfußballverbandes mit Präsenten verabschiedet. Nicht mehr im Amt sind: Horst Johann (seit 2001 DFB-Fußballabzeichen-Beauftragter), Burghard Albrecht (1983 – 2003 Beisitzer Kreissportgericht, ab 2003 Staffelleiter) und Holger Meyer (seit 2006 stellvertretender Kreisvorsitzender).

Stehend applaudierten die Delegierten, als „Jupp“ Hanke mit den Worten „Ihr habt euch ein halbes Menschenleben für den Fußball eingesetzt“, die Abschiedszeremonie des langjährigen Geschäftsführes Erich Köchling (73) beziehungsweise des langjährigen Staffelleiters Werner „Ete“ Metzing (74) einleitete. Köchling verabschiedete sich anschließend mit rührender Stimme aus dem Amt, dankte den Vereinen für ihre gute Zusammenarbeit. Gleiches tat Metzing, dem der Abschied ebenfalls nicht leicht fiel, „aber einmal muss es sein.“

Zum Ende des Kreisfußballtages gab Spielausschuss-Vorsitzender Günter Brand bekannt, dass die erste Runde im Kreispokal am 1. und 2. August ausgetragen wird, an der alle Teams ab Leistungsklasse sowie die zwei schlechtplatziertesten Kreisligisten Groß Gleidingen und Rosenthal teilnehmen. Noch ein wenig gedulden müssten sich die Vereine in Punkto Spielplänen, „weil sich erst heute noch eine Mannschaft neu angemeldet hat. Zudem gebe es eine Änderung hinsichtlich der Trikotwerbung. „Die Gebühren dafür gibt es ab sofort nicht mehr“, teilte Hanke den erfreuten Klubs mit. Anträge auf Genehmigung müssten allerdings weiterhin gestellt werden.

Jürgen Hansen

Fussball-Kreisverband: Die Amtsinhaber im Überblick

Wahlen waren beim 40. Kreisfußballtag der umfangreichste Tagesordnungspunkt. Neu im Amt beziehungsweise bestätigt wurden nachfolgend aufgeführte Vereinsvertreter.

Stellvertretende Vorsitzende: Harro Hein (MTV Eddesse) und Stephan Friehe (VfB Peine).
Geschäftsführer: Dietmar Reihers (BW Schmedenstedt).
Schatzmeister: Günter Hansen (Marathon Peine).
Vorsitzender Kreisspielausschuss: Günter Brand (SG Solschen).
Vorsitzender Kreisschiedsrichterausschuss: Jörg Metzing (RW Groß Gleidingen).
Vorsitzender des Lehrausschusses: Reinhard Matschurek (TSV Eixe).
Referent Marketing und Öffentlichkeitsarbeit: Harro Hein (MTV Eddesse).
Vorsitzende Kreisjugendauschuss: Heike Hansen.

Kreisjugendausschuss: Die Staffelleiter Hans-Joachim Elsner (Marathon Peine), Henry Ohlendorf (TSV Clauen/Soßmar), Klaus Korf (TB Bortfeld), Detlef Fließ (TB Bortfeld) sowie Schulfußball-Referent Harald Alpers (RW Schwicheldt).

Staffelleiter im Kreisspielausschuss: Die 1. und 3. Kreisklasse betreut künftig Heidemarie Fischer (Viktoria Ölsburg), Kirsten Köppe (Arminia Vechelde) ist für die Frauen zuständig, Ulf Munzel (SV Rosenthal) für die Leistungsklasse und die 2. Kreisklasse, Friedhelm Bronn (TuS Bierbergen) für die Alten Herren, Ü40 und Ü50. Den Kreispokal betreut Ausschuss-Vorsitzender Günter Brand.
Kreisschiedsrichter-Ausschuss: Lehrwart Michael Knigge (Arminia Vechelde) sowie die Ansetzer Christian Grützner (MTV Peine), Dietmar Reihers (BW Schmedenstedt) und Sven Goldenstein (TSV Clauen/Soßmar).

Kreissportgericht-Vorsitzender: Gerald Kröhl (Pfeil Broistedt).

Kreissportgericht: Beisitzer und damit Sportrichter sind Hans-Jürgen Rohnert (TSV Hohenhameln), Joachim Trau (MTV Peine), Henning Böhl (TSV Meerdorf), Dietmar Domanski (Arminia Vechelde) und Rolf Kobbe (SSV Plockhorst).
Kassenprüfer: Hans-Georg Gnoyke (VfB Peine), Adalbert Stolte (TSV Rietze/Alvesse), Uwe Otto (TSV Denstorf).
Pressearbeit: Peter Baumeister.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.