Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
HSG Nord will Selbstvertrauen tanken

Handball-Verbandsliga HSG Nord will Selbstvertrauen tanken

17 Spiele, 17 Siege - die Bilanz des TV Stadtoldendorf ist beeindruckend. Morgen gastiert der Primus der Handball-Verbandsliga in Edemissen. Für die HSG-Nord dürfte in diesem Punktspiel kaum etwas zu holen sein.

Voriger Artikel
Abwehrchef fehlt im Kellerduell
Nächster Artikel
Gegrillt werden darf schon vorm Spiel

Jan Springer (am Ball) würde mit der HSG Nord am Sonntag gern TV ausschalten.

Quelle: im

HSG Nord Edemissen - TV Stadtoldendorf (Sonnabend, 18.30 Uhr). Gegen einen Erfolg der Mannschaft von HSG-Trainer Vylius Duknauskas spricht auch ihre derzeitige Form, gingen doch von den zurückliegenden sechs Spielen fünf verloren. Folglich ist auch Edemissens Torwart Christian Oppermann skeptisch: "Es wäre mehr als eine Überraschung, wenn ausgerechnet wir dem Tabellenführer ein Bein stellen. Ergebnis hin oder her - wichtig ist vor allem, dass wir mal wieder ein gutes Spiel machen."

Weil der Spitzenreiter derart überlegen die Verbandsliga anführt, habe seine Mannschaft allerdings den Vorteil, dass sie völlig befreit auflaufen kann. Und: "Oberste Priorität hat, dass wir uns das Selbstvertrauen zurückholen für Teams, die schlagbar sind", fordert Oppermann und verweist auf die Tabelle. Denn die HSG Nord hat nach ihrer Niederlagenserie inzwischen Tuchfühlung zum Tabellenkeller.

Wie viele Absteiger es geben wird, ist allerdings noch nicht klar. Wenn es gut läuft, steigt keiner aus der Handball-Verbandsliga ab“, erklärt Staffelleiter Manfred Herzog und macht mit dieser Aussage allen Mannschaften der unteren Tabellenregion Mut. Da sich zwei Vereine bereits vor der Saison aus der Verbandsliga zurückgezogen haben, steigt normalerweise keines der zwölf verbliebenen Teams ab. Allerdings: „Wenn aus der dritten Liga ein niedersächsischer Vertreter absteigt, wird es in der Verbandsliga einen zusätzlichen Absteiger geben“, erklärt Herzog. Diese Option ist durchaus realistisch. Denn der TV Jahn Duderstadt ist derzeit in der dritten Liga Ost mit 16:30 Punkten Viertletzter. Einen Platz darunter steht TSG Münster (15:33-Zähler) – vorgesehen für diese Staffel sind drei Absteiger.

jh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.