Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional HSG Nord verliert mit einem Tor Differenz
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional HSG Nord verliert mit einem Tor Differenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 06.02.2017
HSG-Spieler Sören Falkenhain versucht, den Angriff der Gäste zu unterbinden. Am Ende verloren die Edemissener knapp gegen die SG Spanbeck/Billingshausen.Foto: Isabell Massel Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Kreis Peine

HSG Nord Edemissen - SG Spanbeck/Billingshausen 24:25 (10:11). Es war das von HSG-Trainer Martin Staats angekündigte enge Spiel. Mit mehr als zwei Toren konnte sich keine Mannschaft im Spielverlauf absetzen.

„Die SG war uns körperlich überlegen“, stellte der HSG-Coach fest. Das lag aber auch daran, dass Tom Bendrien, Marius Müller und Mark Zerter angeschlagen ins Spiel gegangen waren und so die Durchschlagskraft aus dem Rückraum ein wenig fehlte. Auf Jan Schüddemage und Moritz Streit musste Staats zudem verzichten.

„Aber meine Mannschaft hat gekämpft und unglücklich verloren“, stellte Staats fest. „Mehr war an diesem Tag nicht drin - allerdings wäre ein Unentschieden verdient gewesen.“ Dass es damit nicht klappte, lag auch am guten gegnerischen Torwart. Acht Minuten vor Schluss kassierten die Gäste beim Stand von 22:22 eine Zweiminutenstrafe, die die HSG aber nicht nutzen konnte. Beim Stand von 22:23 vergaben die Gastgeber einen Siebenmeter. Sie glichen zwar noch aus, aber dann zog die SG auf 25:23 davon - und diesen Rückstand konnte die HSG in der letzten verbleibenden Minute nicht mehr aufholen.

HSG Nord: Oppermann, Donker (beide Tor) - Bendrien (7), Seffer, Görl (1), Zerter, Schrader, Müller (1), Winkler (7/1), Falkenhain, Marsch (3), Funk (3), Hoffmann (2/1).

MTV Groß Lafferde - MTV Moringen 31:22 (15:12). „Personell sah es vor dem Spiel nicht so gut aus“, sagte Groß Lafferdes Co-Trainer Dennis Bühn. „Zu den drei Langzeitverletzten Henrik Frühling, Matthias Wosnitza und Robert Schröder fiel auch noch Jan Neumann aus. Dafür liefen die A-Jugendlichen Marcel Waschke und Georg Strub zum ersten Mal in der ersten Herrenmannschaft auf“ berichtete Bühn. „Und Georg machte gleich ein richtig starkes Spiel, übernahm Führungsaufgaben vorn und hinten und hatte maßgeblichen Anteil am Sieg.“

In der ersten Halbzeit sah es allerdings noch nicht nach dem klaren Erfolg aus. „Wir hatten oft unvorbereitet und aus komischen Situationen geworfen und Moringen so leichte Gegentore geschenkt.“ Immerhin konnten die Gastgeber von 12:12 auf 15:12 bis zur Halbzeit davonziehen.

Einen Drei- oder Vier-Tore-Vorsprung behielten die Gastgeber während der zweiten Halbzeit bis zum 23:20 (49. Minute). Dann zogen sie auf 29:20 (53.) davon und brachen mit dieser Sechs-Tore-Serie endgültig den Widerstand der Gäste.

„Hauptgrund war unsere gute Abwehrarbeit, mit der wir Moringen das Leben schwer gemacht haben. Wir haben auch unsere Chancen besser genutzt - oft in Eins-gegen-Eins-Situationen - und haben im Angriff überlegt gespielt“, sagte Dennis Bühn und stellte fest: „Wir waren einfach gut.“

MTV Groß Lafferde: Könnecker, Brecht, Florian Frühling (Tor) - Mrasek (6), Jemric, Tillack, Brunke (7/5), Waschke, Strub (2), Lukas Bühn (5), Büttner (5), Meyer (2), Reuter (4).

Sport Regional Handball-Landesliga der Männer - SG-Männer: Knapper Siegnach gutem Spiel

Die Revanche für die Hinspiel-Niederlage ist geglückt: Nach 60 spannenden Minuten setzten sich die Landesliga-Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld in einer gutklassigen Begegnung gegen den MTV Braunschweig III durch.

06.02.2017
Sport Regional Fußball-Kreisliga: Wintercheck mit Woltorfs Trainer Michael Bräuer - „Mein Nachfolger wird Nick Smolka“

Bereits die letzte Saison schloss der VfL Woltorf auf dem 15. Tabellenplatz der Fußball-Kreisliga ab, nur der Rückzug des Ligakonkurrenten aus Wendeburg sicherte der Elf um Trainer Michael Bräuer die Klasse. Die aktuelle Saison ist ein Spiegelbild der zurückliegenden - der VfL müsste wohl auch dieses Jahr wieder auf Hilfe hoffen, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Im PAZ-Wintercheck zieht Michael Bräuer Bilanz und hält Ausblick.

Er ist als Titelfavorit in die Saison der 1. Fußball-Kreisklasse gestartet - und bislang hat der TSV Münstedt die Erwartungen vollauf erfüllt, ist er doch als Spitzenreiter in die Winterpause gegangen. Doch im PAZ-Wintercheck warnt Spielertrainer Markus Eschemann, sein Team sei noch längst nicht durch.

Anzeige