Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
HSG Nord trifft auf eigenen Trainer

Handball-Landesliga der Frauen HSG Nord trifft auf eigenen Trainer

Ein Treffen mit dem HSG-Nord-Jugendtrainer Gundolf Deterding steht für Edemissens Landesliga-Handballerinnen ins Haus. Denn sie treten bei der von ihm trainierten Mannschaft des TSV Timmerlah an. Auswärts spielt auch Spitzenreiter Vater Jahn Peine, der als Favorit zum Tabellensiebten Liebenburg reist.

Voriger Artikel
214 Sportabzeichen und ein Rio-Buch
Nächster Artikel
Lengede muss zum Lieblingsgegner

Die HSG Nord (blau, hier gegen Eintracht Braunschweig) muss sich gegen Timmerlah steigern.

Quelle: Isabell Massel

Kreis Peine. TSV Frisch Auf Timmerlah - HSG Nord Edemissen (Sonntag, 15.45 Uhr). HSG-Nord-Trainerin Bianca Staats sieht ihre Mannschaft in der Außenseiterrolle. „Denn Timmerlah hat sich im Lauf der Saison kontinuierlich gesteigert. In den letzten sechs Partien gab es nur eine Niederlage. Selbst gegen Tabellenführer Vater Jahn holte der TSV einen Punkt.“

Zudem bezeichnet sie Gundolf Deterding als sehr guten, bestens informierten Trainer. „Er hat früher viele unserer jetzigen Spielerinnen trainiert und weiß daher, wo deren Stärken und Schwächen liegen.“

Ihre Mannschaft habe nur dann Chancen zu punkten, wenn sie sich gegenüber dem jüngsten 30:27-Sieg gegen Wolfsburg steigert. „In diesem Spiel hatten wir eine sehr hohe Fehlerquote. Das muss besser werden. Außerdem müssen wir uns in der Abwehr konsequenter zeigen.“

HSG Liebenburg-Salzgitter - MTV Vater Jahn Peine (Sonnabend, 17.30 Uhr). „Die Mannschaft und ihre Spielweise ist mir unbekannt“ - kein Bild von Aufsteiger Liebenburg machen kann sich MTV-Trainer Carsten Bührig, für den das jedoch kein Nachteil ist. „Wir müssen nur an unsere starke Leistung vom zurückliegenden Sieg gegen Dransfeld anknüpfen. Dann werden wir auch das kommende Spiel gewinnen.“

Beim 30:22 gegen Dransfeld habe seine Mannschaft mit konsequenter Defensiv-Arbeit überzeugt. „Außerdem zeigten meine Spielerinnen gegen eine defensive Abwehrformation das notwendige Durchsetzungsvermögen“, betont Bührig, der damit rechnet, dass auch die Liebenburgerinnen hinten einen dichten Riegel aufbauen werden. Verzichten muss er auf Leah Marchefka, die im Geburtstagsurlaub weilt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.