Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Gute Leistungen beim Abschied des Wirtes

Golf-Club Peine-Edemissen Gute Leistungen beim Abschied des Wirtes

Mit einem großen Einladungsturnier verabschiedete sich der Wirt des Golf-Clubs Peine-Edemissen, Jens Olbrich, nach zwölfjähriger Tätigkeit am Edemissener Dahlkampsweg. Gemeinsam mit der Crysler Niederlassung Hannover-Braunschweig-Stadthagen veranstaltete der Gastronomen den „Jens’-Abschieds-Golf-Cup“.

Viele ehemalige Peiner Golfer und Freundes des Wirts waren der Einladung gefolgt, sodass mehr als 150 Anmeldungen eingegangen waren – darunter 40 Golferinnen und Golfer aus fremden Clubs.

17 Golferinnen und Golfer starteten mit einer einstelligen Stammvorgabe. Angeführt von dem jetzt für den Braunschweiger GK startenden Patrick Kosche (StVorg +0,3) über Christina Seel (-1,6) vom heimischen Club, bis zu Christopher Galbraith (-2,4), dem Sohn des ehemaligen Headpros John Galbraith aus Belgien, waren es alles Spieler, die am Dahlkampsweg ausgebildet wurden.

Trotz der starken Konkurrenz aus anderen Clubs stellte der heimische Golf-Club alle Klassensieger.
In der Bruttowertung konnten sich vier ehemalige Golfer vom Dahlkampsweg, die jetzt für andere Clubs unterwegs sind, unter die Top Ten schieben. Den Sieg errang Jan Reineck vom heimischen Club mit einer hervorragenden Par-Runde.

Als beste Golferin belegte Christina Seel mit 33 Punkten punktgleich mit dem Braunschweiger Patrick Kosche den zweiten Rang. Reineck festigte seinen Sieg erst mit einer hervorragenden zweiten Hälfte (vier Birdies, vier Par, ein Bogey). Für die Zweitplatzierte Seel begann die Runde gleich mit einem Paukenschlag. Auf der Bahn 1, einem 446 Meter langen Par-5-Loch, beförderte sie den Ball mit dem dritten Schlag, einem Albatros, ins Loch.

Alle Nettoklassen wurden von heimischen Golfern dominiert. In der A-Klasse (bis Stammvorgabe 14,7) war der Bruttosieger Jan Reineck das Maß aller Dinge. Mit seinen 40 Stablefordpunkten lag er zwei Punkte vor den Nächstplatzierten und verbesserte seine Stammvorgabe auf 3,9. Die folgenden Plätze wurden im Stechen vergeben. Mit 38 Punkten folgten Bernhard Grimm, Heinz-Dieter Bögeholz und Christel Bögeholz auf den Plätzen 2 bis 4.

Die zweite Wertungsklasse B (14,8 bis 20,7) hatte auf den ersten Plätzen ebenfalls nur Golferinnen und Golfer vom Dahlkampsweg verzeichnet. Die Jugendliche Rebecca Mittal landete einen Kantersieg. Ihre 45 Punkte sind in dieser Klasse nicht alltäglich. Dafür geht sie mit einer von 17,4 auf 14,7 veränderten Vorgabe an den nächsten Turnierstart. Mit 39 Punkten blieben in dieser Klasse für Hans-Werner Behme und Klaus Wrede nur die Plätze 2 und 3.

Erst in der dritten Wertungsklasse C (20,8 bis 28,2) holte sich Günther Werner mit 45 Punkten den Sieg vor Kerstin Hermeling mit 41 und der Gästespielerin Andrea Oehler mit 39.

In der untersten Klasse D (ab Spielvorgabe 28,3) gab es für 13 Starter eine Handicapverbesserung. Jens Ossada vom heimischen Club erkämpfte mit 43 Punkten den ersten Platz vor Hubertus Hahn und Minas Moschoudis (GP Weidenhof) mit 42. Insgesamt errangen 33 der gestarteten 154 Golferinnen und Golfern eine Verbesserung ihrer Handicaps. Jedoch hat das Computerwertungssystem in der Nettowertung allen Teilnehmern aufgrund der sehr guten Ergebnisse einen Punktabzug beschert.

Bei der Siegerehrung wurden vier Sonderpreise vergeben. Für den längsten Abschlag gingen die Preise an Vera Dammann (156 m) und Julian Vehrke (Braunschweig, 252 m). Die Preise für die zielsichersten Spieler beim Wettbewerb „Nearest to the Pin“ holten sich Anna Maria Taverner (GC Drautal) und Felix Ensberg. Ihre Abschläge landeten 3,58 m beziehungsweise 1,42 m vom Fahnenstock entfernt auf den Grüns.

Für den Golf-Club Peine-Edemissen bedankte sich Präsidentin Veronika Schulze bei Olbrich mit einem großen Bildband über den Club und die Gastronomie.

es

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine