Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Gut in Form: Lucas Gredner holt Silber

Badminton, Deutsche Rangliste 019 Gut in Form: Lucas Gredner holt Silber

Der Countdown läuft: Es sind nur noch wenige Wochen, ehe Badminton-Zweitligist VfB/SC Peine in die neue Saison startet (24. September). Um die aktuelle Form zu testen, nahm der Aufsteiger eine Einladung von Ligarivale BC Beuel an – musste sich dort jedoch geschlagen geben.

Voriger Artikel
HSG Nord zeigt beim 11:52 keine Gegenwehr
Nächster Artikel
Nina Rauls beste Newcomerin

Lucas Gredner sicherte sich zusammen mit Lucas Bednorsch (Wittorf) bei der Deutschen Rangliste 019 im Doppel Platz zwei. Zudem erreichte er mit seiner Schwester Laura das Mixed-Halbfinale.

Quelle: Büchler

Peine. Der Countdown läuft: Es sind nur noch wenige Wochen, ehe Badminton-Zweitligist VfB/SC Peine in die neue Saison startet (24. September). Um die aktuelle Form zu testen, nahm der Aufsteiger eine Einladung von Ligarivale BC Beuel an. „Bis auf Laura Gredner und Neuzugang Sven-Eric Kastens waren alle dabei“, sagte VfB/SC-Kapitän Lucas Gredner, dessen Team von Brid Stepper und Tobias Mund unterstützt wurden. „Die beiden haben das hervorragend gemacht, aber wir haben dennoch mit 3:6 verloren“, erklärte er.

Die anschließenden zwei Tage seien genutzt worden, „um intensiv zu trainieren“. Das zahlte sich bereits bei der Deutschen Rangliste O19 aus. Denn in Bonn sicherte sich Lucas Gredner Silber im Doppel, und im Mixed erreichte er mit seiner Schwester Laura das Halbfinale. Zudem waren noch zwei weitere Peiner im Einsatz.

Mixed

Lucas und Laura Gredner überzeugten im Mixed, erreichten sie doch gegen starke Gegner problemlos das Halbfinale. Dort trafen sie zwar auf das Erstliga-Duo aus Neuhausen (Tobia Wadenka/Annika Horbach), aber dennoch gestalteten sie die Partie offen. Den ersten Satz verloren sie mit 15:21, und im zweiten Durchgang unterlagen sie trotz einer 20:16-Führung. Erkenntnis: „Mindestens ein dritter Satz wäre drin gewesen. Aber wir müssen lernen, auch gegen gute Spieler unser Spiel zu spielen, ohne sich einen Kopf zu machen, wer auf der anderen Seite steht“, erklärte Lucas Gredner.

Nadine Cordes (VfB/SC)/Phillip Salow (Berlin) hingegen schieden in Runde eins gegen Bald/Bytomski (BC Hohenlimburg) in zwei Sätzen aus.

Einzel

Für Frank Juchim (VfB/SC) war die Auftaktpartie im Einzel zugleich die letzte. „Er hat nicht zu seinem Spiel gefunden“, sagte Lucas Gredner. Nadine Cordes hingegen erreichte souverän das Viertelfinale, musste sich dort aber Alicia Molitor (Beuel) geschlagen geben. „Sie hat gut mitgehalten, aber die Ausdauer reichte nicht aus, um wirklich gefährlich zu sein“, erklärte Gredner.

Doppel

Die an Zwei gesetzten Laura Gredner und Nadine Cordes erreichten ohne Schwierigkeiten das Halbfinale. Dort unterlagen sie Judith Petrikowski/Anika Dörr (TV Refrath/BV Mülheim) mit 15:21 und 16:21. „Laura und Nadine hatten Probleme bei den ersten drei Schlägen. Dort waren die anderen stärker und haben dadurch viele leichte Punkte gemacht“, erläuterte Lucas Gredner. In den Ballwechseln hielten die Peinerinnen zwar gut mit, „aber das reichte nicht für den Sieg“.

Für Frank Juchim/Matthias Rasmussen (VfB/SC/Horner TV) kam bereits in Runde eins das Aus. „Die beiden wurden zusammengelost und waren deshalb nicht eingespielt“, erklärte Lucas Gredner, der in diesem Wettbewerb nicht mit Lukas Behme antrat (mehrere Monate im Ausland), sondern mit seinem neuen Partner Lucas Bednorsch (Blau-Weiß Wittorf).

Die beiden gewannen die ersten zwei Partien ungefährdet und schalteten danach im Achtelfinale die Mitfavoriten Mats Hukriede/Finn Glomp (Horner TV) mit 21:19 und 23:21 aus. „Das war ein richtig starkes Spiel von uns“, berichtete Gredner. Und auch im Viertel- sowie im Halbfinale überzeugten Gredner/Bednorsch und setzten sich jeweils durch. Im Finale jedoch mussten sie sich Sebastian Haardt/Malte Laibacher (BC Hohenlimburg) nach langem Kampf in drei Durchgängen geschlagen geben (8:21 25:23,18:21). Dennoch war der Peiner zufrieden. „Es war ein sehr gutes erstes Turnier für uns“, bilanzierte Lucas Gredner.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.