Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Grün-Vallstedt II fährt am Wochenende 750 Kilometer
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Grün-Vallstedt II fährt am Wochenende 750 Kilometer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 04.12.2015
Vallstedts Torben Paetzold (links) scheint den Gegner wegzupusten. Er hofft, dass seinem Team am Wochenende nicht die Luft ausgeht. Quelle: im
Anzeige

Verbandsliga

SG Volleyball Münden - Grün-Weiß Vallstedt II (Sonnabend, ca. 15 Uhr). Den Anfang des Marathon-Wochenendes, an dem die Vallstedter insgesamt knapp 750 Kilometer fahren müssen, machen die Vallstedter bei den ihnen bekannten Mündenern. „Dass wir die SG schlagen können, haben wir bereits mehrfach gezeigt, unter anderem in der ersten Pokalrunde“, sagt Vallstedt-Spieler Arno Ringleb. Doch um dies zu wiederholen, sei volle Konzentration gefragt. „Münden wird es uns nicht einfach machen, auch wenn sie derzeit das Schlusslicht der Tabelle sind“, erklärt Ringleb.

NVV Pokal

Vareler TB - Grün-Weiß Vallstedt II (Sonntag, 11 Uhr). Im circa 250 Kilometer entfernten Varel findet zunächst das Halbfinale im NVV-Pokal statt. Gegner der Grün-Weißen ist der Tabellensiebte der Verbandsliga 1. „Da wir die Vareler nicht kennen, müssen wir auf alles gefasst sein“, sagt Arno Ringleb. Parallel zur Partie der Vallstedter werden die VSG Hannover IV und der VC Nienburg ebenfalls um den Einzug ins Finale kämpfen. Dies findet im Anschluss, „hoffentlich mit Vallstedter Beteiligung“, statt.

Trotz einer 7:9-Niederlage in Neuhaus im letzten Hinrundenspiel der Tischtennis-Landesliga blieben die Köpfe der Berkumer oben, denn mit einer 7:11-Bilanz hatte vor der Serie niemand beim Aufsteiger gerechnet.

03.12.2015

Bezirksklassist Groß Ilsede feiert gegen Halchter/Linden seinen höchsten Saisonsieg - auch weil ein Spieler sich als besonders guter Balldieb erwies. Bezirksoberligist Edemissen kratzte beim Titelkandidaten Weende II an einer Überraschung, verlor am Ende aber dennoch knapp.

03.12.2015

Dreifach punkten wollten die Landesliga-Volleyballerinnen der VSG Stederdorf /Wipshausen, doch das gelang nicht. „Die lange Anreise hat sich nicht gelohnt“, ärgerte sich VSG-Trainer Ulrich Herrmann. Sein Team verlor gegen den Drittletzten aus Lüneburg.

02.12.2015
Anzeige