Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Großer Ansturm der Schüler

13. Klein Ilseder Volks- und Walkinglauf Großer Ansturm der Schüler

Wegen der Hitze aussteigen, wie noch im vergangenen Jahr, musste diesmal niemand. Nieselregen und kühle Temperaturen gab es zum 13. Klein Ilseder Volks- und Walkinglauf, der gleichzeitig auch der 10. Salzgitter-AG-Lauf war. „Aber diese Bedingungen empfanden die meisten Läufer und Walker als ideal“, sagte Erwin Bußmann. Der Chef der ausrichtenden Lauftreff-Abteilung des TV Klein Ilsede freute sich vor allem über den großen Schüler-Anteil unter den insgesamt 410 Startern.

151 Sportler versuchten sich über 3000 Meter. Mehr als ein Drittel der Starter im größten Feld waren Schüler. „Unser Lauf hat auch in diesem Jahr das Interesse an den Schulen geweckt“, freute sich Bußmann. Die Grund- und Hauptschule Groß Ilsede, die Realschule Groß Ilsede, die Grundschule Klein Ilsede und die Astrid-Lindgren-Schule Groß Ilsede waren vertreten. Mit Katharina Rack sicherte sich eine B-Schülerin der Realschule Groß Ilsede in 11:56 Minuten souverän den Sieg über die drei Kilometer vor den A-Jugendlichen Marisa Ernst und Anke Gardewin (beide TV Klein Ilsede), die in 14:06 und 14:07 Minuten ins Ziel kamen. „Wir sind erst vor einer Woche einen Langstreckenlauf in Berlin gelaufen. Deshalb fehlte diesmal ein bisschen die Schnelligkeit“, sagte Gardewin, die in den vergangenen Jahren schon mehrfach als Erste in Klein Ilsede über die Ziellinie gelaufen war. In diesem Jahr bestritt sie aber nur ein Rennen, war ansonsten als Helferin im Einsatz.

Gleich dreimal startete hingegen Emanuel Schoppe – und gewann auch dreimal. Der Läufer von der Salzgitter AG hielt den Nachwuchs auf Distanz, siegte über 3000 Meter in 11:01 Minuten knapp vor seinem Arbeitskollegen Detlev Klein (11:02) und Detlef Oppermann (MTV Rethmar). Auf Rang sechs lief mit Nico Zelmer von der Realschule Groß Ilsede in 12:11 Minuten der erste Schüler ins Ziel. Die 5000 Meter gewann Schoppe in 18:39 Minuten erneut vor Klein, der auf 19:12 Minuten kam. Rang drei ging an Karsten Plehn (LC Blueliner), der 19:21 Minuten benötigte.

Seinen dritten Tagessieg errang Schoppe über 10 000 Meter, wo er in 33:15 Minuten erneute eine starke Zeit lief und Ulf Kersten (Salzgitter AG) in 33:50 Minuten auf den zweiten Rang verdrängte. Platz drei ging an Holger Krohne von den Tri Speedys Peine in 37:27 Minuten. Auch auf der längsten Strecke hinterließen einige Jugendliche einen guten Eindruck. Nico Kielhorn vom SV Anker Gadenstedt zum Beispiel gewann die Konkurrenz der C-Schüler. Der Neunjährige lief die Strecke in 42:19 Minuten und verbesserte seine persönliche Bestzeit um 2:03 Minuten.

Bei den Damen setzte sich über 5000 Meter mit Cynthias Minnich (Arminia Vöhrum) erneut eine Nachwuchsläuferin durch. Die A-Jugendliche verwies in 21:36 Minuten Sabine Albrecht (TSV Burgdorf, 22:11 Minuten) und Farina Biel (vereinslos, 22:43 Minuten) auf die Plätze. Nur 20 Frauen wagten sich auf die 10 Kilometer-Strecke. Lokalmatadorin Ulla Hornbostel setzte sich in 42:32 Minuten vor Ilka Friedrich (Salzgitter AG) und Carolina Dunker (TV Gut Heil Barum) durch.

Gute Zeiten gab es auch über 1000 Meter der Schüler und Jugendlichen. Schnellster Schüler war Sören Budoll (SG Solschen), der nach 3:54 Minuten ins Ziel kam. Er verwies Sören Schöllgen (Realschule Groß Ilsede) und Tizian Sosnowicz (LG Salzgitter) auf die Plätze zwei und drei. Bei den weiblichen Starterinnen hatte Virena Köhler (TS Großburgwedel) in 3:39 Minuten die Schuhspitze vor Angelina Meyer (VT Union Groß Ilsede) und Henriette Heinichen (BTSV Braunschweig).

Großes Zuschauerinteresse fand auch der 150-Meter-Lauf der Jüngsten. Es siegte Joseph Mildner (VT Union Groß Ilsede) in 29 Sekunden vor Dennis Albrecht (TSV Burgdorf) und Santino Sosnowicz (LG Salzgitter).
In Klein Ilsede wurde aber nicht nur gelaufen, auch 21 Walker gingen auf die fünf Kilometer lange Strecke. Die schnellste Zeit erreichte in 33:59 Minuten der vereinslose Guenter Rodenberg. Bei den Damen war Christa Holdschik vom Privaten Peiner Lauftreff in 38:50 Minuten nicht zu schlagen.

Hartmut Butt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional