Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Gleidingen holt ersten Saisonsieg gegen Schmedenstedt

Fußball-Kreisliga Gleidingen holt ersten Saisonsieg gegen Schmedenstedt

Nach 12 Spieltagen schafft der Tabellenletzte den ersten Dreier / Bildung schlägt Vöhrum / Edemissen II gegen Schwicheldt abgesagt
Der Knoten ist geplatzt! Fußball-Kreisligist Groß Gleidingen Gleidingen hat den ersten Saisonsieg eingefahren. Die Rot-Weißen besiegten zu Hause Blau-Weiß Schmedenstedt überraschend mit 2:1. Die Partie Edemissen II gegen Schwicheldt wurde wegen Unbespielbarkeit der Platzes abgesagt.

Voriger Artikel
Die Germanen erobern die Pfeil-Festung
Nächster Artikel
VfB verliert Kellerduell

Bildungs Keeper Kevin Herman rettet vor seinem Ex-Teamkollegen Kevin Genter. Vöhrum unterlag 2:3.

Quelle: cb

SV RW Groß Gleidingen – SV BW Schmedenstedt 2:1 (2:0). Groß Gleidingen schöpft nach dem ersten Saisonsieg wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt. Mann des Spiels war Gleidingens Keeper Michael Büto. „Er hat alles gehalten was zu halten war“, freute sich Gleidingens Trainer Bernd Bauer, dessen Team mit einem 2:0 in die Pause ging. „Wir haben im ersten Durchgang guten Fußball gezeigt, in Halbzeit zwei hat das Kämpferische gestimmt. Die Jungs haben sich richtig reingehängt“, lobte Bauer. Die Gäste trafen erst in der Nachspielzeit. „Das war ihr zehnter Tor-Versuch, ansonsten hat unser starker Schlussmann alles vereitelt“, berichtete Bauer.
Tore: 1:0 Reck (10.), 2:0 Vogel (43.), 2:1 Schacht (90.+5).

TSV Sonnenberg – TSV Clauen/Soßmar 3:1 (1:1). „Das war wirklich ein Arbeitssieg“, bilanzierte Sonnenbergs Betreuer Michael Lejnar erleichtert. Die Anfangsphase bestimmten die Gäste aus Soßmar, die auch in Führung gingen. Noch vor dem Seitenwechsel glichen die Platzherren aus und übernahmen das Zepter. „Unser Manko war, dass wir die Chancen nicht reingemacht haben“, ärgerte sich der Betreuer. Acht Minuten vor dem Schlusspfiff klappte es dann doch. In der 91. Minute flog noch Soßmars Gerrit Schmidt wegen einer Tätigkeit mit Rot vom Platz.

Tore: 0:1 Ruther (20.), 1:1 Stolecki (30.), 2:1 Fichtner (82.), 3:1 Lampe (90.+3).

SV Falke Rosenthal – TSV Dungelbeck 0:3 (0:1). Durch eine gute Chancenauswertung entführten die Dungelbecker drei Punkte bei den Falken. „Wir waren spielbestimmend, aber sind zu fahrlässig mit den Möglichkeiten umgegangen“, kritisierte Rosenthals Trainer Markus Puschmann. Dungelbeck spielte clever und stand nach der Führung hinten kompakt. „Die Gäste haben wenig zugelassen und dadurch verdient gewonnen“, resümierte der Falken-Coach.

Tore: 0:1 Brandt (4.), 0:2 Gembalski (46.), 0:3 Schindler (50.).

TSV Viktoria Ölsburg – MTV Wedtlenstedt 2:3 (1:1). „Unsere Mannschaft hat 30 Minuten lang miteinander diskutiert anstatt Fußball zu spielen“, schimpfte Ölsburgs Betreuer Rolf Peterson. Folge: Die Viktoria kassierte das 0:1, schaffte aber noch vor der Halbzeit den Ausgleich. Ein Doppelschlag der Wedtlenstedter innerhalb von fünf Minuten brachte Ölsburg auf die Verliererstraße. „Der Sieg für Wedtlenstedt geht in Ordnung, sie haben die Torchancen konsequenter genutzt“, konstatierte Betreuer Peterson.
Tore: 0:1 Behrens (26.), 1:1 Andermark (31.), 1:2 Ayhan (50.), 1:3 Cornwall (55.), 2:3 Voges (59.).

Germania Barbecke – VfB Peine II 0:1 (0:1). Timo Noske erzielte in der 7. Minute das goldene Tor für den VfB. Dennoch war Barbeckes Schlussmann und Co-Trainer Thorsten Sachteleben zufrieden mit seinen Vorderleuten. „Wir haben 90 Minuten voll mitgehalten, ein Remis wäre verdient gewesen“, erklärte Sachteleben, der ein gutes Spiel beider Mannschaften gesehen hatte. Eine halbe Stunde vor Schluss machten die Germanen auf – doch ohne zählbaren Erfolg. „Ich war positiv überrascht von der Mannschaft, deren kämpferische Leistung leider nicht belohnt wurde“, bedauerte der Keeper, der noch einige Kontermöglichkeiten der Peiner vereitelt hatte.

Tor: 0:1 Noske (7.).

TSV Bildung Peine – TSV Arminia Vöhrum 3:2 (0:0). „Das war eine Steigerung um drei Klassen im Vergleich zu den letzten Partien“, freute sich Bildungs Obmann Lukas Hallas über die Leistung seiner Akteure. Ein spannendes Duell lieferten sich die Teams, deren Schlussmänner ihre Sache gut machten. Nach der Führung der Arminen durch Kerim Khammar schlugen die Peiner zurück: Arek Hallas, Danny Gawlista und Alexander Paulmann brachten die Platzherren nach vorn. Erst in der Schlussminute kam Vöhrum zum Anschlusstreffer. „Wir haben das Spiel verdient gewonnen“, konstatierte Hallas.

Tore: 0:1 Khammar (47.), 1:1 Hallas (52.), 2:1 D. Gawlista (62.), 3:1 Paulmann (86.), 3:2 Lohmann (90.).

mn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.