Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Gleich kritisiert die Chancenverwertung

Fussball-Bezirksliga Gleich kritisiert die Chancenverwertung

Mittelfeldduell in der Fußball-Bezirksliga: Der Tabellenneunte SV Lengede tritt beim Elften Vatan Spor Königslutter an - beide Teams sind jedoch nicht mehr in Abstiegsgefahr. Nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt hat dagegen Schlusslicht Edemissen, das heute beim Tabellenzweiten antreten muss.

Voriger Artikel
Lafferder Nachwuchs macht Sonderschichten
Nächster Artikel
Im Herzberg: Laufen für Lukas

Abklatschen: Die Lengeder wollen ihre Chancen endlich besser verwerten.

Quelle: rb

Vatan Spor Königslutter - SV Lengede (Sonntag, 15 Uhr). Die Lengeder verpassten es in den vergangenen drei Spielen, in der Tabelle weiter nach oben zu klettern, weil sie in drei Heimspielen nur einen Punkt holten - das ist auch SVL-Trainer Christian Gleich zu wenig. „Da bekommt man ja schon fast Augenschmerzen, wenn man sieht, was wir für Chancen versieben“, bemängelt er. Sowohl gegen Pfeil Broistedt als auch gegen die Freien Turner II übertrafen sich die SVL-Angreifer im Auslassen klarster Chancen.

Auch die Erfahrung von Dennis Mansfeld nützte in diesem Fall nichts. Nach der Pause in den Angriff beordert, passte er sich den jungen Lengeder Offensivkräften an.

Doch unzufrieden ist der Coach nicht. „Spielerisch stimmt bei uns schon vieles. Ich hoffe, dass unsere drei Neunzehnjährigen da vorne auch noch die Kurve kriegen“, sagt Gleich, der in dieser Trainingswoche den Dampf hoch gehalten hat. Im Vordergrund stand dabei das Üben des Abschlusses. In der Hoffnung, „dass in Königslutter endlich der Knoten platzt“.

HSC Leu Braunschweig - TSV Edemissen (Sonnabend, 16 Uhr). Die Messe ist in Edemissen gesungen: Denn dreizehn Punkte Rückstand auf das rettende Ufer sind in den restlichen sechs Spielen nicht mehr zu korrigieren, zumal der TSV bisher nur elf Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte.

Deshalb: „Die Luft scheint raus zu sein“, sagt Edemissens Co-Trainer Sven Siedentop. Hauptsächlich gehe es jetzt darum, „die Saison vernünftig abzuschließen und den Spaß am Fußball nicht zu verlieren“.

Allerdings wartet in Braunschweig ein Gegner, der für den Tabellenletzten eine Nummer zu groß sein dürfte. Aber auch wenn Leu Zweiter ist, eine echte Chance auf den Titel hat der HSC nicht mehr, denn der Abstand zum Spitzenreiter beträgt nur noch theoretisch einholbare elf Punkte.

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.