Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Glänzende Bilanz: Sieben Titel für die LG Peiner Land

Leichtathletik: Norddeutsche Meisterschaften Glänzende Bilanz: Sieben Titel für die LG Peiner Land

In Topform präsentierten sich die Peiner Leichtathleten bei der Norddeutschen Meisterschaft für Senioren und Seniorinnen in Delmenhorst - und die guten Leistungen wurden belohnt: Denn es gab gleich sieben Goldmedaillen für die LG Peiner Land, je zwei holten Reintraut Rattay und Jürgen Rudert.

Voriger Artikel
Bortfelds Bubis schlürfen Limo aus dem Sieger-Pott
Nächster Artikel
Ostwald: Zweimal Platz 15 bei WM

Jürgen Rudertvon der LG Peiner Land im Stabhochsprung bei den Norddeutschen Senioren-Meisterschaften.

Quelle: Werner Weber

„Für unseren Verein war dies die bisher erfolgreichste Norddeutsche Senioren-Meisterschaft“, bilanzierte LG-Athlet Werner Weber, dessen Teamkollegin gleich zum Auftakt auftrumpfte: Denn Jessica Klapper lief die 100 Meter Hürden (W30) in 15,61 Sekunden und holte somit souverän den ersten Titel für die LG. Sie verbesserte zugleich ihren eigenen, erst vor zwei Wochen bei den Landesmeisterschaften aufgestellten Kreisrekord, um 26 Hundertstel Sekunden.

Fast zeitgleich stellte auch Jürgen Rudert (LG) beim Hammerwurf der M60 einen neuen Kreisrekord auf: Er verbesserte die alte Marke um fast zwei Meter (28,69 m) und wurde damit Fünfter. Nur zwei Stunden später sorgte der Burgdorfer für eine Überraschung: Mit 41,12 Metern bezwang er im Speerwurf die höher eingeschätzten Spezialisten und holte sich seinen ersten Norddeutschen Titel. Weniger zufrieden war der LG-Neuzugang mit seinem Diskusergebnis (28,80), das zu Platz vier reichte.

Zudem gab es Bronze für die Mehrkämpferin Jessica Klapper über die 100 Meter (13,11 sek). Im Anschluss daran verbesserte sie ihren Kreisrekord im Weitsprung als Zweite auf 5,28 Meter - zum Titel fehlten nur sechs Zentimeter. Zum Abschluss des ersten Tages durfte die LG jedoch noch einmal jubeln, denn über die 5000 Meter holte sich Reintraut Rattay in der W65 souverän den Titel (26:00,66 min).

„Leider haben die schlechten Witterungsbedingungen dann die Ergebnisse am zweiten Tag beeinträchtigt“, sagte Weber, der ungewohnt früh (9 Uhr) in den noch trockenen Kugelstoßer-Ring musste. Neu in der M65 reichten ihm 11,79 Meter zum Titelgewinn - sein vier Tage vorher in Hildesheim aufgestellter Kreisrekord (12,29 m) war somit nicht in Gefahr.

Als der Dauerregen die Wettkämpfe am stärksten beeinflusste, trat Jürgen Rudert (LG, M60) zum Stabhochsprung an. Doch trotz erheblicher Verzögerung des Wettkampfbeginns behielt Rudert die Nerven: Die von ihm gewählte Einstiegshöhe (2,70 m) übersprang er im dritten Versuch - und machte damit seinen zweiten Titel perfekt.

Den Abschluss machten die Mittel- und Langstreckler. Zunächst beendete Frank Weisgerber (SVG Groß Bülten) die 800 Meter in der M40 als Vizemeister (2:20,64 min), und nur wenig später wurde Reintraut Rattay über 1500 Meter erneut Norddeutsche Meisterin (7:04,91 min).

Anschließend heimste Rachida Weber-Badili (W45) auf der 5000-Meter-Distanz den siebten Titel für die LG ein. Die Jahnerin lief ein taktisch kluges Rennen und verbesserte ihre Jahresbestzeit um 10 Sekunden (19:23,72 min). Diese Siegerzeit ist die drittschnellste in diesem Jahr in dieser Altersklasse im Deutschen Leichtathletik Verband.

ww

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.