Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Gänsehaut-Applaus für Harry Alpers

Kreisfußball-Tag Gänsehaut-Applaus für Harry Alpers

Da musste er mächtig schlucken: Mit gerührter Stimme nahm Harald Alpers beim Kreisfußballtag gleich zwei Auszeichnungen entgegen. Der 77-jährige Schwicheldter, den Generationen von Schülern aus dem Peiner Land wegen seines großen Engagements für den Schulfußball kennen, wurde zum Ehrenmitglied des Kreisverbands ernannt.

Voriger Artikel
24 Peiner dürfen gegen Handball-Stars ran
Nächster Artikel
Beliebtes 2:2 - Kuhnt rettet Punkt

Der Bezirksvorsitzende Egon Trepke (li.) und der Kreisvorsitzende Josef F. Hanke (darüber) mit Geehrten und Staffelmeistern.

Quelle: Kim Neumann

Vom Deutschen Fußball-Bund bekam er die Verdienstnadel angesteckt - mit freundlichen Grüßen vom neuen Präsidenten Wolfgang Niersbach.

Josef F. Hanke und Harry Alpers sind sozusagen die fitten Ü70-Fußballer des Kreisverbands. Der Vorsitzende und der Schulfußball-Referent standen im Mittelpunkt des Kreisfußballtags in der Peiner Schützengilde. Kurz vor seinem 72. Geburtstag trat Hanke noch einmal für den Vorsitz an - und wurde mit einem beachtlichen Ergebnis belohnt. Die Vertreter von 60 Vereinen stimmten für ihn. Nur eine Nein-Stimme gab’s. „Ich bedanke mich für ihr Vertrauen und verspreche, all das zu tun, damit der Peiner Fußball populär bleibt“, sagte der Vöhrumer, der seit 20 Jahren an der Spitze des Kreisverbands steht.

Ein möglicher Nachfolger nutzte die Gelegenheit und stellte sich den Vereinen vor: Hans-Hermann Buhmann. Der 46-Jährige, der bereits seit März kommissarisch als 2. Vorsitzender mitarbeitet, wurde nun auch offiziell ins Amt gewählt - nur zwei Vereine enthielten sich. „Fußball fasziniert mich immer mehr und immer wieder“, sagte der Oberger, der bereits als Jugend- und Herrentrainer arbeitete, lange Zeit selber spielte, ehe es im Hacken zwickte. Der Vertriebsleiter einer Krankenkasse ist Hankes Wunschkandidat für seine Nachfolge. Hanke wurde zwar offiziell für drei Jahre gewählt, kann sich aber auch vorstellen, die Geschäfte bereits früher zu übergeben.

Das hatte sich Schulfußball-Referent Harry Alpers 1997 auch gedacht. In einem Brief an den Vorsitzenden kündigte er seine Amtsaufgabe an. „25 Jahre müssen genug sein“, wollte Alpers Platz für einen Jüngeren machen. Doch nach einer kurzen Pause übernahm der Schwicheldter das Amt bereits wieder. „Mittlerweile bin ich mehr als mein halbes Leben lang für den Schulfußball im Kreis Peine tätig“, staunt Radsport-Fan Alpers selbst ein wenig. Für den Fußball im Allgemeinen setzt er sich sogar noch viel länger ein. Beim VfB Peine war er nicht nur als Fußballer und Leichtathlet aktiv, er betreute und trainierte auch Jugendteams, drei Jahre lang war er Jugendleiter beim VfB. Als er Hausmeister an der Grundschule Rosenthal/Schwicheldt wurde, engagierte er sich künftig in der Jugendarbeit für Rot-Weiß Schwicheldt, initiierte die JSG Rosenthal/Schwicheldt, die erste Jugendspielgemeinschaft im Landkreis Peine. Vom Training der Schulfußball-AG holten häufig Eltern ihre Kinder ab, die Alpers ebenfalls schon als Schüler trainiert hatte. „Harry ist auch mit 77 ein sehr ehrgeiziger und sehr zuverlässiger Mitarbeiter. So einen muss man lange suchen“, lobte Hanke.

Doch beim Kreisjuniorentag hatte Alpers bekannt gegeben, aufzuhören. Für rund 40 Jahre Mitarbeit im Jugendausschuss spendeten die Vereinsvertreter Alpers bei dessen Ehrung donnernden Gänsehaut-Applaus und Ovationen im Stehen. cm

Ehrungen

Ehre, wem Ehre gebührt: Egon Trepke, Vize-Präsident des Landesfußball-Verbands, nutzte den Kreisfußballtag um verdiente Peiner Fußballer zu ehren. Christel Turek vom VfB Peine erhielt die silberne Nadel des Bezirks Braunschweig. Turek engagiert sich für den Mädchen- und Frauenfußball beim VfB, arbeitete dort als Betreuerin, Trainerin und Abteilungsleiterin. Auch im Hauptverein übernimmt sie Aufgaben, gestaltet unter anderem die Vereinszeitung. Im vergangenen Jahr zählte sie zum Organisationskomitee, das Aktionen für Mädchen in Peine anlässlich der Frauen-WM plante.

Ebenfalls die silberne Ehrennadel bekam Günter Brand (SG Solschen). Seit 1996 arbeitet er im Kreisspielausschuss mit, ist seit 2003 deren Vorsitzender. Einige Jahre war er Schiedsrichter.

Die DFB-Verdienstnadel erhielt Harald Alpers (RW Schwicheldt, siehe Haupttext), der sich seit mehr als 60 Jahren für Jugendarbeit einsetzt.

Eine Fairness-Auszeichnung erhielt Hikmet Koc vom SV Bosporus Peine. Damit wurde gewürdigt, dass er während der Hallen-Kreismeisterschaft nicht nur seinen Verein, sondern auch andere lautstark mit seiner Trommel unterstützte.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.