Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
GW zeigt Nerven – fünf Meisterbälle vergeben

Volleyball-Landesliga GW zeigt Nerven – fünf Meisterbälle vergeben

Sie hätten den Titel schon feiern können, doch in der entscheidenden Phase im Spiel gegen den direkten Verfolger aus Mörse zeigten die Landesliga-Volleyballer des SV GW Vallstedt Nerven, vergaben fünf Matchbälle und verloren mit 2:3 – folglich wird die Meisterschaft nun am letzten Spieltag entschieden.

Voriger Artikel
Lafferder fegen Vorsfelde aus der Halle
Nächster Artikel
Erwin Bußmann zieht sich zurück

Der Kapitän schlägt auf: Daniel Meyer und Vallstedts Landesliga-Volleyballer mussten ihre Meisterfeier verschieben.

Quelle: rb

GW Vallstedt – TSV Destedt 3:1 (25:21, 21:25, 25:18, 25:17). Zunächst schien alles nach Plan zu laufen, gingen die Gastgeber doch in Führung und lagen auch im zweiten Satz schon deutlich vorn. Doch dann lief bei uns nicht mehr viel zusammen“, gestand GW-Pressesprecher Mirko Stanisak. Folge: Destedt glich aus. „Danach haben wir wieder konzentrierter gespielt“, sagt Stanisak. Belohnt wurde dies mit dem Gewinn des dritten und vierten Durchgangs.

GW Vallstedt – SG Mörse/Sülfeld 2:3 (25:20, 25:20, 20:25, 23:25, 14:16). Die Konstellation war klar: Bei einem Sieg wäre GW Meister, Mörse hingegen musste gewinnen, um die Titelchance zu bewahren. Entsprechend groß war der Druck – und das war zu spüren, da beide Teams nervös begannen.  Doch weil die Vallstedter mit zunehmender Spieldauer immer sicherer wurden, gingen sie mit 2:0 in Führung. „Anschließend hatten wir jedoch unsere übliche Schwächephase“, erklärte Stanisak. Die nutzte der Gast, verkürzte zunächst auf 1:2 und glich anschließend aus.

„Was sich dann im Tiebreak abspielte, war an Dramatik und Tragik kaum zu überbieten“, sagte Stanisak, dessen Team – lautstark unterstützt durch die Fans – sich auf 14:9 absetzte und somit fünf Matchbälle hatte. „Ein Punkt hätte für den Titel gereicht.“  Doch das gelang nicht, „weil die Nerven nicht mitspielten“, haderte Stanisak. Fazit: „Diese Niederlage war ganz bitter, aber wir können weiterhin aus eigener Kraft Meister werden – wir müssen nur das letzte Spiel gegen Gamsen gewinnen.“

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.