Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional GW-Kapitän hofft auf Geburtstags-Überraschung
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional GW-Kapitän hofft auf Geburtstags-Überraschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 01.12.2018
Der Vallstedter Block muss beim Spitzenreiter schnell auf den Beinen sein. Hier steigen Sebastian Kaletka (rechts) und Bastian Ebeling hoch. Kapitän Torben Paetzold (oben) feiert Geburtstag. Quelle: Ralf Büchler
Vallstedt

Mit rund 230 Kilometer gen Nordwesten steht Vallstedts Regionalliga-Volleyballern am Sonntag die längste Auswärtsfahrt der Saison bevor. Aufschlag beim Spitzenreiter VSG Ammerland an der holländischen Grenze! Damit sich der Aufwand lohnt, gibt GW-Kapitän Torben Paetzold ein mutiges Ziel aus: „Wir wollen den Spitzenreiter ärgern. Außerdem habe ich an dem Tag Geburtstag. Da würde ich deshalb gerne einen Punkt mitnehmen.“

VSG Ammerland – Grün-Weiß Vallstedt (Sonntag, 16 Uhr). 28 Jahre alt wird Torben Paetzold am Sonntag. Das würde er gerne mit einer Überraschung feiern. Einfach wird die Aufgabe in Westerstede allerdings wohl nicht. Sechs seiner sieben Spiele gewann der Drittliga-Absteiger, stolperte nur auswärts beim 2:3 gegen Verfolger Oldenburger TB. „Aber das Schöne ist ja, endlich sind wir mal wieder richtig in der Außenseiterrolle. Das ist eine Sache, die uns liegt, das haben wir über Jahre gezeigt“, sagt Kapitän Paetzold und erinnert damit indirekt an den Durchmarsch von der Landesliga bis in die Regionalliga.

Er freut sich, dass Mittelblocker Hendrik Schultze in den Kader zurückkehrt. Beim jüngsten 0:3 gegen den VfL Lintorf fehlte der Hüne schmerzlich. „Lintorfs Zuspieler war wahnsinnig schnell und variabel. Deshalb waren wir oft im Block zu spät. Henne hat viel Erfahrung, so etwas zu lesen und deshalb auch schneller beim Block zu sein. Ammerland wird mindestens genauso schnell spielen. Das wird wieder eine große Herausforderung für unseren Block“, sagt Paetzold. Doch der Kapitän gibt zu bedenken, dass Schultze aus beruflichen Gründen wenig trainieren konnte.

Aus Verletzungsgründen nicht trainieren konnte Jonas Stroth. Der Libero plagt sich mit einer schmerzhaften Entzündung am Handgelenk herum. „Personell sind wir ohnehin nicht perfekt aufgestellt“, verweist GW-Kapitän Paetzold auf die weiteren Ausfälle von Außenangreifer Oliver Wendt (Urlaub) und Allrounder Alex Brem (familiäre Gründe).

Christian Theuerkauf dagegen ist dabei – und das ist gut so. Denn der Außenangreifer ist nicht nur wichtig auf dem Feld, er wird auch den Kleinbus fahren mit dem die Vallstedter anreisen. Bei längeren Fahrten dürfen sich die Grün-Weißen einen VW-Bus der VW-Sportförderung leihen. Theuerkauf ist VW-Mitarbeiter und hat das erfolgreich eingefädelt.

Ansonsten reisen die Vallstedter oft mit mehreren Autos an. „Das ist schon ein Unterschied, wenn man ein bisschen entspannter sitzt und nicht so viele Spieler selber fahren müssen“, sagt Paetzold. Egal, ob ein, zwei, drei oder gar keine Punkte – deshalb wird der GW-Kapitän auf seinen Geburtstag nicht nur eine Kiste Bier spendieren, „sondern auch eine Fanta ohne Eis für Christian. Wir sind alle ziemlich froh, dass er das Fahren übernimmt.“

Von Christian Meyer

Sie dürfen sich auf Schwerstarbeit gefasst machen: Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen empfangen am Samstag den Hannoverschen SC, der ungeschlagen an der Tabellenspitze steht und den mit Abstand besten Angriff der Staffel stellt. „Für uns ist es das einfachste Spiel des Jahres. Wir haben nichts zu verlieren“, sagt MTV-Trainer Lutz Benckendorf.

30.11.2018

Wenn nicht jetzt, wann dann? Edemissens auswärtsschwachen Landesliga-Handballern bietet sich eine gute Chance, ihre Negativbilanz in fremden Hallen zu verbessern. Sie sind beim abgeschlagenen Schlusslicht in Schoningen zu Gast. Weil es zuletzt zu viele Defizite gab, lässt Coach Martin Staats einmal mehr pro Woche trainieren.

30.11.2018

Mit mindestens 300 Lux müssen Hallen beleuchtet sein, wenn Peines Tischtennis-Spieler zu Punktspielen aufschlagen. Doch bei diesem Tischtennis-Turnier in Woltorf fing der Spaß erst an, als das Hallenlicht ausgeknipst war. Die Brüder Christoph und Julian Pfeiffer vom TTC Berkum II behielten den Durchblick, sie gewannen das 2. Schwarzlicht-Turnier des VfL.

29.11.2018