Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
GW II startet mit zwei 3:0-Siegen in die Saison

Volleyball-Landesliga Männer: GW II startet mit zwei 3:0-Siegen in die Saison

Einen erfolgreichen Saisonauftakt feierten die Landesliga-Volleyballer des SV GW Vallstedt II, gewannen sie doch beide Auswärtsspiele in Braunschweig mit jeweils 3:0.

Voriger Artikel
Zu passiv und ohne Druck: MTV unterliegt mit 25:31
Nächster Artikel
Flotte Neun zaubert sich auf Platz eins

Starke Leistung: GW Vallstedt II (von links: Marius Müller und Mirko Stanisak) holte zum Auftakt sechs Punkte.

Quelle: Isabell Massel

Braunschweig. Einen erfolgreichen Saisonauftakt feierten die Landesliga-Volleyballer des SV GW Vallstedt II, gewannen sie doch beide Auswärtsspiele in Braunschweig mit jeweils 3:0.

USC Braunschweig IV – GW Vallstedt II 0:3 (17:25; 7:25; 15:25). Grundlage des glatten Erfolges sei die stabile Annahme gewesen, sagte GW-Spieler Dimitri Gebauer. Zudem glänzte Michael Schuster als Zuspieler. „Er verlagerte den gegnerischen Block immer wieder, so dass wir häufig nur einen Blockspieler oder teilweise gar keinen vor uns hatten.“ Folglich gewannen die Gäste Durchgang eins mit 25:17.

Auch anschließend dominierte GW deutlich, „weil der USC massive Probleme hatte, unsere Angaben anzunehmen und vernünftige Angriffe aufzubauen“, erläuterte Gebauer, dessen Team problemlos auf 2:0 erhöhte. Auch im dritten Satz agierten die Vallstedter weiter druckvoll und fuhren somit ungefährdet drei Zähler ein.

USC Braunschweig V – GW Vallstedt II 0:3 (13:25; 15:25; 21:25). Mit Respekt gingen die Grün-Weißen in die Partie, „da die junge Mannschaft des USC V das vereinsinterne Derby zuvor souverän für sich entschieden hatte“, erklärte Gebauer.

Doch sein Team überzeugte erneut. „Uns gelang es, genauso stark aufzuspielen wie in der ersten Partie. Die Annahme war stabil, das Zuspiel war für den gegnerischen Block schwierig zu lesen und unsere Angriffe hatten viel Druck“, freute sich der Vallstedter. Dementsprechend entschieden die Grün-Weißen die ersten beiden Sätze klar zu ihren Gunsten.

Lediglich der dritte Satz verlief spannender. „Bis zum 20:20 war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wir ließen uns aber nicht nervös machen, setzten taktisch klug die vorhandenen Auszeiten ein und zwangen den USC zu Fehlern.“ Und die nutzte GW, um auch die zweite Partie mit 3:0 zu gewinnen. Fazit: „Aus diesen beiden Spielen nehmen wir ganz viel Zuversicht und Optimismus für die zukünftigen Spieltage mit“, resümierte Gebauer.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.