Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Freudentränen bei den Vechelder Mädchen

Gerätturnen: MTV holt sich im ersten Bezirksliga-Durchgang den Mannschaftssieg Freudentränen bei den Vechelder Mädchen

Fünf Mannschaften aus dem Peiner Turnkreis starteten in Einbeck in der Bezirksliga-Hinrunde der Gerätturnerinnen in verschiedenen Leistungsklassen. Am erfolgreichsten war die Mansnchaft des MTV Vechelde: Sie holte den Sieg.

Voriger Artikel
Derby-Sieg: HSG Nord II klettert auf Platz eins
Nächster Artikel
Zu passiv und ohne Druck: MTV unterliegt mit 25:31

Lea Glandorff vom MTV Vechelde steuerte reichlich Punkte zum Mannschaftssieg bei. Bild oben links: Jessica Eickenberg errreichte am Balken 13,033 Punkte. Bild oben rechts: Malena Hintz turnte in der LK 3 für die TG Stederdorf-Vöhrum.

Quelle: Katrin Hoffmann

Einbeck. Fünf Mannschaften aus dem Peiner Turnkreis starteten in Einbeck in der Bezirksliga-Hinrunde der Gerätturnerinnen in verschiedenen Leistungsklassen. Am erfolgreichsten war die Mannschaft des MTV Vechelde: Sie holte den Sieg.

Am ersten Tag gingen zwei Teams des MTV Vechelde in den Pflichtwettkämpfen an den Start. Gerade bei den Jüngsten in der P5 waren die Ergebnisse extrem knapp. Am Sprung und Reck konnten sie mit den späteren Siegern gut mithalten. Am Boden verloren die Schützlinge von Wiebke Siems aber wichtige Punkte, mit nur 4,7 Zählern Rückstand mussten sie sich mit Platz 7 begnügen.

Die Vechelder P6-8-Mannschaft konnte ihre Trainingsleistungen gut abrufen und errang den für sie guten 10. Platz.

Die Kürmannschaften des MTV Vechelde, MTV Vater Jahn Peine und der TG Stederdorf-Vöhrum trafen am zweiten Tag in der Bezirksliga der LK 3 aufeinander. Wobei die Vechelder wohl eher die Konkurrenz aus Vordorf im Visier hatte und sich nach dem Vorjahres-Vizetitel berechtigte Hoffnungen auf einen Treppchenplatz machten.

Die durch Verletzungspech minimierte Mannschaft begann am Stufenbarren und fand nicht so richtig in den Wettkampf. Doch am Balken schienen dann alle aufgewacht zu sein. Allen voran Lea Glandorff, die hier mit einer sauberen Darbietung 12,733 Punkte holte. Und von da an lief es. Die Boden-Choreografien – ein Aushängeschild der Vechelderinnen – beeindruckten Zuschauer und Kampfgericht. Die Akros mit Flick-Flacks bis Strecksaltos sauber auf den Punkt geturnt, sorgten für die höchste Gerätewertung. Am letzten Gerät, dem Sprung, gab Stella Klasen nochmal alles, bei ihrem akkuraten Halb-Halb über den Sprungtisch hatten die Kampfrichter kaum noch etwas zum Abziehen.

Da die Ergebnisse der anderen Mannschaften während des Wettkampfes nicht veröffentlicht werden, hieß es: Bis zur Siegerehrung bangen. Als dann als letztes die siegreiche Mannschaft des MTV Vechelde aufgerufen wurde gab es kein Halten mehr, lauter Jubel bei den Trainern und Tränen bei den Turnerinnen. Trainerin Linda Fichtner: „Nach dem Wettkampfbeginn am Stufenbarren hatte ich damit echt nicht gerechnet.“

Beim doch sehr hohen Niveau der führenden Mannschaften konnten die beiden anderen Peiner Vereine nicht mithalten. Einzelne Übungen, wie die Balkenvorführung von Jessica Eickenberg (MTV JV Peine), die 13,033 Punkte einbrachte, oder die Bodenübung der Stederdorferin Sina Weidmann (12,8 Punkte) waren aber durchaus auf dem Siegerlevel.

So heißt es für alle: Das Endergebnis steht erst nach der Rückrunde am 21./22. Oktober fest.

Von Katrin Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.