Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Florian Busse stellt Veranstaltungsrekord auf

Schwimmen Florian Busse stellt Veranstaltungsrekord auf

Erfolgreich war der Peiner Schwimmverein bei der „TV-Jahn-Trophy“ in Wolfsburg, sicherte er sich doch zahlreiche Medaillen. „Zudem gab es für uns 51 persönliche Bestzeiten“, berichtete PSV-Pressewart Volker Busse. Florian Busse stellte über 100 Meter Schmetterling einen Veranstaltungsrekord auf.

Voriger Artikel
Henning Zanssen holt Gold und Bronze
Nächster Artikel
Auszeichnung für 23 Einzelsportler und fünf Teams

Die erfolgreichen Peiner (von links): Anna Larissa Brandes, Florian Busse, Betreuer Stefan Scholz, Malte Kern, Katharina Scholz, Enya Grobe, Fransika Schindler, Rieke Hansen, Leonhard Könecke, Sara Grobe, Tim Grove, Marlene Hormann, Lasse Coblenz, Johan Daniel Niessink, Paul Coblenz, Arkadiy Rese, Mavie Poersch.

Quelle: Verein

Wolfsburg. Erfolgreich war der Peiner Schwimmverein bei der „TV-Jahn-Trophy“ in Wolfsburg, sicherte er sich doch zahlreiche Medaillen. „Zudem gab es für uns insgesamt 51 persönliche Bestzeiten“, berichtete PSV-Pressewart Volker Busse.

Einen Podestplatz erschwamm sich auch Florian Busse im Nice-Surprise-Wettbewerb. Das Besondere an diesem Wettbewerb: „Die jeweiligen Sieger der einzelnen Lagen schwimmen das sogenannte Nice-Surprise-Finale über 50 Meter aus. Erst unmittelbar vor dem Start wird vom Schiedsrichter die Schwimmlage ausgelost. Das macht den Reiz aus“, erläuterte PSV-Betreuer Stefan Scholz.

Für dieses Finale qualifizierte sich Florian Busse (1996) über 100 Meter Schmetterling – nach 1:00,82 Minuten schlug er in der offenen Wertung als Erster an und erzielte zugleich einen neuen Veranstaltungsrekord. „Für das Finale wurde die Schwimmart Freistil ausgelost.“ Erwartungsgemäß gewann der Spezialist Jan-Luca Laubner (TV Jahn Wolfsburg), Busse belegte den fünften Platz.

Ebenfalls erfolgreich waren die jüngsten Teilnehmer des PSV: Katharina Scholz (2008) belegte in ihrer Altersklasse zweimal den ersten Platz und erzielte bei fünf Starts vier persönliche Bestzeiten. Der jüngste männliche Teilnehmer, Lasse Coblenz (2008), kam bei drei Starts auf drei persönliche Bestzeiten.

Stark verbessert zeigte sich auch Mavie Poersch (2006). Sie erschwamm drei Siege in ihrer Altersklasse. Auch Leonhard Könecke (2005) gab der Konkurrenz gleich dreimal das Nachsehen. Jeweils zweimal Gold gab es für Malte Kern und Paul Coblenz (beide 2004).

Von Peter Konrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.